AOL Alto: E-Mail-Client verabschiedet sich am 9. November 2017

AOL Alto ist ein E-Mail-Client / Webdienst, den es schon seit 2012 gibt. Alto unterstützt IMAP-E-Mail-Anbieter wie Gmail, Outlook, Yahoo, iCloud und natürlich AOL Mail aber auch Microsoft Exchange. Das Motto, welches noch immer auf der offiziellen Website prangt, lautet: „Mit Alto können Sie Ihre ganzen E-Mail-Konten zentral verwalten und finden so noch schneller, wonach Sie suchen.“ Bald gilt dieses Statement aber nur noch in der Vergangenheitsform. Denn Alto Mail wird bereits am 9. November 2017 dicht gemacht. Das bisher zuständige Team soll sich bei dem mittlerweile verantwortlichen Entwickler Oath Inc. neuen Aufgaben zuwenden.

Entsprechend wird auch die aktuell noch verfügbare App für Android sowie iOS aus dem Play Store bzw. dem Apple App Store entschwinden. Ich zeige euch einfach einmal einen Screenshot der Ankündigung:

 

Ihr könnt Alto Mail dann also noch bis zum 10. Dezember nutzen, dann wird der Support endgültig eingestellt. Mein Eindruck ist, dass die Popularität von Alto Mail eher gering gewesen ist und das sicherlich zur Einstellung geführt hat. Oder habt ihr andere Eindrücke gesammelt und den Dienst vielleicht sogar genutzt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Um es kurz zu sagen, ich höre heute zum ersten mal von Alto.

  2. Habe ich schon mal ausprobiert und war gut. Ich habe aber langfristig für Aqua Mail entschieden.

  3. Ich hatte alto letzte jahr endeckt und seitdem auf smartphone und tablet gern genutzt. bin jetzt zähneknirschend wieder zurück zu outlook

  4. Ebenfalls noch nie zuvor davon gehört.

    Aber mal was anderes .. dieses hochtrabende Geschwafel in solchen Mitteilungen, wird das immer schlimmer, oder werde ich immer älter? Das ist doch nur noch peinlich – eine Firma / ein Team / ein Projekt (wie auch immer das genau läuft) wird gekauft, und ein Produkt wird eingestellt, und auf einmal ist man eine „big happy family“, nachdem man eine „amazing journey“ beendet hat? Gehts noch?

  5. André Westphal says:

    @ Cobey

    Das ist halt typischer PR-Slang, sowas liest man ja selbst dann, wenn ein Unternehmen in die Insolvenz geht. Das war aber schon immer so, also mir ist da jedenfalls keine besondere Verschiebung in den letzten Jahren aufgefallen :-).

  6. Schade eigentlich. Ich hatte mich damals zur Beta angemeldet und ein ziemlich cooles T-Shirt bekommen, das ich auch heute noch gerne trage 🙂
    Alto selbst habe ich ziemlich schnell wieder verlassen, obwohl die Oberfläche und Idee gut war.
    Mir gefiel einfach nicht, dass alle meine Mails auch noch über deren Server laufen und ausgewertet werden.

  7. Never heard of…

  8. Man konnte in Alto wunderbar einfach eine Email als Termin in einen Kalender einpflegen. In welchem android Email Programm geht das auch?

  9. Alto war super und hätte super in oAth gepasst da es alle Emails unter einem Konto vereint hätte… Das ist echt schade… Das bietet aber YAHOO MAIL inzwischen auch obwohl ich lieber einen anderen Service ohne eigene Email genutzt hätte…

  10. Alto is a great app.. simple, unified, fresh email app.. Verizon is going backwards lane

  11. Gab’s Alto nicht auch mal Webmail Client, der es ermöglichte beliebige Mail-Konten via IMAP abzurufen? Da ich AOL nicht traute, habe ich das nie genutzt. Ansonsten sehe ich darin eine gewisse Marktlücke. Bei gmail o.ä. kann ich Konten nur via POP3 Mail abrufen lassen. Eine unabhängige Weboberfläche, um meine IMAP Konten zusammenzufassen, wäre aber etwas, das mir gefallen könnte.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.