Anleitung Foto-Backup: Synology DiskStation Manager integriert Amazon Cloud Drive

Gute Nachrichten für Nutzer, die ein Synology NAS ihr Eigen nennen und zugleich Nutzer von Amazon Prime sind. Ich fasse kurz zusammen: Der DiskStation Manager ist heute in der finalen Version 5.2 erschienen. Dieser bietet seit Version 5.0 Cloud Sync an, bis dato waren unter anderem Dropbox und der Google Drive integriert.
logo

Ihr könnt also bestimmte Ordner auf eurem Synology NAS automatisch mit der Cloud synchronisieren, beispielsweise als (verschlüsseltes) Backup. Durch die heute erschienene Version 5.2 kommt noch der Amazon Cloud Drive hinzu. Der bietet 10 Gigabyte freien Speicher an – für die Prime-Kunden hat Amazon aber etwas Nettes im Angebot: unbegrenzter Speicher für Fotos, die in der Cloud gespeichert werden sollen.

Bedeutet: ihr könnt als Prime-Kunde theoretisch euren ganzen Foto-Ordner in die Amazon-Cloud schieben, ohne zusätzliche Kosten, egal wie viele Gigabyte dies sind. Die Einrichtung ist easy, direkt zu vergleichen mit der bei Dropbox. Zu bedenken ist: die Verschlüsselung der Daten ist möglich, hierbei kann aber nicht der unbegrenzte All-in-Speicher von Amazon genutzt werden, schließlich sind die Fotos verschlüsselt und so nicht von Amazon als Fotos zu identifizieren. Kommen wir aber zum kurzen Einstieg für alle, die sich das anschauen wollen.

1. Cloud Sync auf dem NAS starten, Amazon Cloud Drive auswählen:

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 10.24.41

2. Im nun erscheinenden Fenster die Amazon-Daten eingeben und bestätigen.

3. Einen Aufgabennamen für die Synchronisation vergeben. Den lokalen Ordner auf dem NAS auswählen, sinnigerweise den, der eure zu synchronisierenden Fotos enthält. Synchronisationsrichtung einstellen. Bidirektional bedeutet, dass sich Änderungen vice versa bemerkbar machen. Neue Fotos auf dem NAS landen in der Cloud, neue Fotos in der Cloud landen auf dem NAS. Auch Löschungen. Verschlüsselung? Dann funktioniert der All-inklusive Speicher nicht, sondern es wird auf 10 GB angerechnet. Wer das will: Unbegrenzter Speicher bei Amazon kostet 60 Euro im Jahr.

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 10.26.02

4. Fertigstellen und abwarten, bis die Daten in der Cloud sind.

Bildschirmfoto 2015-05-12 um 10.27.30

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

65 Kommentare

  1. unbegrenzt für 60€/Jahr? Wo siehst Du das? https://www.amazon.de/gp/photos/storage/selectplan zeigt andere Preise

  2. Hallo Carsten,
    ich möchte gerne zurückkommen zu der Bemerkung „Unbegrenzter Speicher bei Amazon kostet 60 Euro im Jahr“.

    Ich habe mir gerade nochmal meinen (deutschen) AMAZON Account angesehen. Die Möglichkeit via PRIME unbegrenzt Fotos in die Cloud zu übertragen kann ich dort finden (ich habe momentan kein PRIME Abo).
    Die Möglichkeit für 60,- (EURO? USD?) auf ‚unbegrenzten Speicherplatz‘ in der Cloud (dann auch verschlüsselt, weil Dateiformat nicht geprüft wird) zu erweitern, kann ich aber nirgendwo in meinem AMAZON Account finden.

    Ist es möglich, dass diese Option auf US Accounts (noch) begrenzt ist?

    Viele Grüße, Roland

  3. PS: Während ich noch beim schreiben war gab es einen schnelleren post auf die ‚Unbegrenzt‘ Option. Nichts desto Trotz: Dies Option habe ich nicht bei AMAZON.de … oder aber ich kann sie nicht finden. 1000GB für EUR 400,- werden mir angeboten, das ist aber nicht was ich will ….

  4. Das ist sehr interessant, denn zu meinem damaligen Post war die Option definitiv noch da….

  5. also bei liess sich das Ganze eben für 60€ aktivieren; erstmal als 3 monatiger testzeitraum. bin allerdings auch schon prime kunde.

  6. Ebenfalls Prime Kunde und keine 60 EURO Option

  7. Wäre ja eigentlich ne schöne Sache, aber kann man der Verschlüsselung trauen? Eigentlich sollte man doch nur open source ala truecrypt, keepass, signal/textsecure etc. trauen?

  8. DancingBallmer says:

    Oh, eine neue DSM-Version draußen. Interessant. Direkt mal naschauen was sonst noch alles geändert wurde. Laut Webseite brauche ich keine der neuen Funktionen, werde wahrscheinlich deswegen bis zum nächsten sicherheitsrelevanten Update warten.

    Hier der Link: https://www.synology.com/en-global/dsm/5.2

  9. Schade, dass RAW oder DNG-Files nicht supported werden…

  10. Hat sich jemand die Amazon AGBs angeschaut !?
    Wie sicher sind unsere Bilder dort?
    Hat nur der Nutzer Rechte daran?

    Walter

  11. Leider funktioniert CloudSync nach wie vor nicht von verschlüsselten, gemeinsamen Ordnern aus. Somit ist das für mich leider sinnlos.

  12. Wie ist denn das in der Amazon Cloud. Sind die Bilder, z.B. in der iOS App, auch nach den Synchroniserten Ordner sortier, oder sind dann da einfach stumpf die Bilder drin?

  13. @Mendes: Ordner

  14. Bei meiner DS213j ist nach dem Update auf 5.2 keine Option über amazon: http://i.imgur.com/W3aPd5l.png

  15. @Walter
    Sicher, absolut sicher.
    Sagt Angela Merkel, und die muss es wissen 😉

  16. @Carsten: Woher kommt das WebDAV Icon in der Cloudstation? Bei mir ist dies leider nicht zu finden :/

  17. Alle sehr wirr bei Amazon Cloud Drive. Ich habe trotz Prime nur 5GB kostenlosen Speicher oder 1000GB für 400€/Jahr.
    http://www.upload-pictures.de/bild.php/84767,20150512135034XTGE9.png

  18. Matrickser says:

    Ich hab mich bei Amazon-CloudDrive eingeloggt und bin in die Konto-Verwaltung gegangen und sie da „unbegrenzter Speicherplatz für Video, Bilder und Dateien für 59,99$“
    http://i.imgur.com/0hu8Yen.png

  19. Thomas Prause says:

    Bei mir ist mit dem Update auf 5.2 Release die Cloud Sync komplett verschwunden. Sie lässt sicher weder im Paketmgr aktualisieren noch manuell installieren. Wie wurde der Test hier gemacht? Welche Versionen genau?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.