Anker Soundcore: Liberty Air 2 Pro im ersten Eindruck

Es gibt neue In-Ear-Hörer von Soundcore. Vertrieben werden sie als Liberty Air 2 Pro mit ANC für um die 130 Euro über die digitale Auslage bei Amazon. Ich habe die Anker Soundcore Liberty Air 2 Pro in den letzten Tagen zur Probe gehört und möchte euch kurz und knapp sagen, was mir so aufgefallen ist.

Erfrischend angenehm empfinde ich, dass Anker 9 Sets Tips für die Ohren mitbringt. Da sollte für jeden was dabei sein. Probiert das unbedingt aus, so ist immens wichtig, dass die Hörer perfekt sitzen. Nutzt auf jeden Fall auch den Hörtest, den die Soundcore-App bietet. Den könnt ihr zu jeden Zeitpunkt durchführen. Ihr könnt die Hörer natürlich im Standardmodus nutzen, oder eben auf eure Ohren abgestimmt. Beim Test wird pro Ohr geprüft, welche Töne ihr noch so hören könnt. Das ist ja bei Menschen unterschiedlich. Ein Test wie dieser kann bei guter Anwendung des Ergebnisses auf die Klangeinstellungen echt Wunder wirken. 

Die Liberty Air 2 Pro sehen ein wenig aus wie viele kabellose Ohrhörer der letzten Zeit seit dem Erscheinen der AirPods. Richtig eingesetzt und mit den passenden Tips für euer Ohr versehen, sollten sie auch beim Joggen nicht aus dem Ohr fallen. Zumindest taten sie dieses bei mir nicht.

Die Ohrhörer werden über Bluetooth mit eurem Smartphone verbunden. In der App könnt ihr das Verhalten für die Steuerung festlegen. Das ist vielleicht altbekannt, zweimal klicken für das Pausieren eines Songs – und so weiter. Allerdings gibt es hier nicht nur das Steuern des Mediaplayers, man kann auch die Modi wählen. Die Liberty Air 2 Pro haben grundsätzlich drei Modi. Transparenz, Normal und Geräuschunterdrückung.

Allerdings haben die Geräuschunterdrückung sowie der Transparenzmodus noch unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten – so kann man vollständige Transparenz oder einen Stimm-Modus aktivieren, während es bei der Geräuschunterdrückung Verkehr, Outdoor, Indoor und das benutzerdefinierte Setting gibt. Hier kann der Nutzer dann selbst nachregeln.

 

Dinge, mit denen ich zu sehr hadere, um sie als „ok“ durchzuwinken: Den Transparenzmodus finde ich selbst bei leiser Musik stark verbesserungswürdig, da auch bei diesem kaum etwas von draußen an mein Ohr dringt. Die Geräuschunterdrückung finde ich auch nicht wirklich gut. Egal welchen Modi ich nutze. Gefühlt kommt da noch zu viel an mein Ohr. Das ist natürlich erst einmal Jammern auf hohem Niveau, wenn man vielleicht mit den AirPods Pro vergleicht, die aber auch eine ganze Ecke mehr kosten. Dennoch: Die angesprochenen Punkte finde ich persönlich einfach nicht so wirklich „wow“ – und ich habe schon viele Hörer in und auf den Ohren gehabt. Vielleicht kann hier noch ein Software-Update helfen.

Eigenschaften

  • 11 mm Purenote Audiotreiber
  • Präzise aktive Geräuschisolierung
  • 6 integrierte Mikrofone für kristallklares Telefonieren
  • Multi-Modus Transparenzfunktion
  • Individuelles Klang-Profil mit HearID
  • 7 Std. Akkuleistung (26 Std. mit Ladehülle); 6 Std. Akkuleistung im ANC-Modus (21 Std. mit Ladehülle)
  • Bewegungserkennung für automatisches Play / Pause
  • Blitzschnelles Wiederaufladen: 15 Min. für 2 Std. Leistung
  • Automatisches Wechseln Master/Slave
  • IPX4 Wasserschutzklasse
  • Typ-C & kabellos Laden

Zubehör

  • Silikon EarTips in 9 Größen
  • 1x 60 cm langes USB-C Ladekabel
  • 1x Bedienungsanleitung
  • 1x Brand Card
  • 1x Karte mit Sicherheitsanweisungen

Auf der anderen Seite muss man aber sagen, dass der Klang der Liberty Air 2 Pro gemessen an ihrer Bauform spitze ist. Ich habe mal ohne die Anpassung gehört und fand den Klang schon schwer in Ordnung, nach der Anpassung ist er aber wirklich bombastisch. Fast jedes Genre klingt, wie es klingen sollte. Die durch viele Höhen geprägten 1980er-Popsongs kommen extrem platziert auf das Ohr des Hörers, während es bei einer raunzigen Gitarre nicht verzerrt.

Für Leute, die sich das Trommelfell durchhämmern möchten – was ich natürlich nicht empfehle – die Dinger können laut sein. Sehr laut. Müsste ich meckern, dann würde ich bei manchen Titeln den zu starken Bass kritisieren. Allerdings ist es nicht der Bass, der einfach blind auf das Ohr hämmert – es fühlt sich teilweise wie in der Jugend an – als man neben den Boxen der Disco gestanden hat – der Bass, der richtig reingeht. Allerdings gab es dieses Feeling bei mir nur im benutzerdefinierten Modus.

Anker Soundcore Liberty Air 2 Pro Bluetooth Kopfhörer, Aktive Noise Cancelling...
  • FANTASTISCHER SOUND: Einfach in der Soundcore App dein Lieblingsszenario auswählen, in deine Musik eintauchen und pure Soundqualität genießen.
  • PURENOTE TECHNOLOGIE: Unsere exklusiven Audiotechnologien analysieren das Klangprofil in Echtzeit und erhöhen den Bassanteil deiner Musik automatisch um 45% und erweitern Klangfrequenzen um 30%!...
  • INDIVIDUALITÄT MIT HearID: Kopfhörer, dir für dich wahnsinnig gut klingen, sind für jemand anders womöglich unbedeutend. Um sicherzustellen, dass mit Liberty Air 2 Pro unsere Fans ein ideal...

Sonstiges? Der Akku scheint, so meine Beobachtungen, zu halten, was er da verspricht. Tendenz aber eher weniger, wenn man laut und mit Geräuschunterdrückung unterwegs ist. Das Case selbst lädt ja ansonsten auch auf (jenes wird über USB-C oder drahtlos geladen)  oder beheimatet die Hörer beim Transport. Geradlinig, unspektakulär – mit leichtem Lackfinish im Inneren, was irgendwie nicht ganz passt. Telefonqualität? Ausreichend. Nicht spektakulär, aber auch nichts, was ich im Homeoffice unbedingt haben müsste. Ausstattung und Verarbeitung: Passt! Tragekomfort: Dank der vielen Tipps, passt! Der Klang? Richtig gut! Transparenzmodus? Fand ich nicht gut. Geräuschunterdrückung? Mäßig.

Sportlose Alternative, wenn man sie günstig schießen kann und einem das Design passt? Sicherlich die Jabra Elite 75t. Kein Witz: Müsste ich mich entscheiden zwischen den Anker-Buds und einem anderen in der Preislage, würde ich anhand meines Lebens sicher eher zu den Powerbeats Wireless greifen. Ja, mit Kabel am Nacken und ohne ANC, dafür ebenfalls beeindruckender Sound, dafür aber mit Bügeln, was ich beim Sport noch einen Tick mehr schätze.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Danke caschy,

    ich habe bereits an mir gezweifelt. Ich habe sie mir auch bestellt und bin enttäuscht. Der Sound ist gut für die Preisklasse aber ANC und Transparenzmodus überzeugen mich einfach nicht.
    In vielen Tests wird das hoch gelobt und heraus gestellt was ich absolut nicht nachvollziehen kann.

    • Ja top. Ich muss halt schreiben, wie ich es empfinde. Dachte wirklich: „ok, das ist nicht wirklich wie erwartet“. Aber du kannst es ja nachvollziehen….

      • Also ANC rauscht und würde ich auch nicht ohne Ton empfehlen, aber Test mit Fernseher, Klimaanlage und Waschmaschine war zufriedenstellend. Ton hat aber ohne ANC etwas mehr Volumen und bei starken Bässen kann es zu Störgeräuschen kommen, aber bei weitem nicht wirkungslos oder unbrauchbar – im Gegensatz zum Transparenzmodus.
        Bin insgesamt zufrieden und bin gespannt, was an Updates kommt.

      • Habe die Dinger gerade mal ausgepackt und prompt kommt ein Update über die App.
        @caschy, vielleicht kannst Du die Dinger nochmal testen und sagen, ob es Verbesserungen gibt.

  2. Ich habe gestern meine Air 2 Pro geliefert bekommen, aber ich glaube ich schicke sie wieder zurück. Während links der Earbud mit dem L-Aufsatz perfekt passt, hab ich rechts immer das Gefühl, egal mit welchem Aufsatz, dass er nicht richtig im Ohr hält. Der Ohrhöhrer scheint da nicht tief genug in den Hörkanal zu gehen. Auch wenn man die Höhrer betrachtet, dann sieht es so aus, als hätte Soundcore die ein bisschen zu kurz gestaltet.

    Ein guter Sitz ist aber zwingend notwendig, deswegen bleibe ich dann doch bei den Liberty 2 Pro ohne Air. Die haben zwar kein ANC, aber sitzen deutlich besser und der Sound ist auf gleichem Level.

  3. Hatte überlegt mir sie zum Einstiegspreis zu sichern.
    Nun bin ich froh es nicht getan zu haben.

  4. Bei mir sieht es genau anders aus. Habe die Airpods Pro und musste feststellen das die Soundcore Kopfhörer einen besseren ANC haben und der Ton ist auch minimal besser.

    Leider aber nicht viel viel besser, deswegen gehen die wieder zurück, da ich die Airpods noch habe.

  5. Gibt es einen primären Hörer? Falls ja, welcher wäre es denn?

    Hintergrund der Frage: Ich höre meist nur auf einem Ohr. Ich empfinde das linke dabei am angenehmsten. Leider kann man bei Jabra nur den rechten alleine verwenden.

  6. Habe heute auch meine liberty air 2pro bekommen und teile das Urteil von Caschy. Ich finde das ANC völlig ungenügend. Außerdem ragen sie nicht weit genug ins Ohr. Zudem sind sie etwas zu viel Material im Ohr. Außerdem finde ich die Touch Control hakelig. Es dröhnt außerdem, wenn man sich aufs Ohr hämmert.

    • Die M+ und L+ Aufsätze sind übrigens ein Stück länger als die restlichen. Meine gehen aber auch zurück, mich nerven die zischenden Höhen, da kann auch der EQ nichts dran ändern. ANC fand ich auch fast wirkungslos.

  7. Habe sie heute auch bekommen und der Klang und ANC überzeugen mich auch überhaupt nicht. Klang selbst mit erstelltem Profil und egal ob Streaming oder lokal er hört sich insgesamt für mich nicht gut an. Und bei ANC bin ich völlig bei Euch das kann man echt vergessen. Außerdem habe ich das Problem das für mein rechtes Ohr kein Stöpsel passt und somit nur mit viel Druck hält, was natürlich nach kurzer Zeit anfängt zu schmerzen. Leider werden auch mein zurückgehen.

    • Ist ja interessant dass alle das Problem nur mit dem rechten Hörer haben Ich bin gespannt wie der Kundenservice antworten wird.

      • Ich kann das auch noch mal bestätigen, ich habe recht sogar eine Stufe größer nehmen müssen, damit der Plug passt.

      • Also bei mir passen die mit keinem der Aufsätze so, dass ich einen richtigen „Seal“ bekommen würde, wie von anderen In-Ear gewohnt. Vielleicht ist das auch so gedacht? Meine gehen aber auch zurück, der Sound gefällt mir nicht, vor allem die Höhen zischen mir zu stark.

  8. Ich habe meine heute auch bekommen und bin total Begeistert! Das ANC ist vielleicht nicht ganz so gute wie bei den AirPodsPro aber es funzt. Achtung jetzt bitte nicht lachen, aber ich teste das beim Kochen mit der Abdunstabzugshaube, die ist wirklich Laut. Also für mich reicht der ANC vollkommen. Ja und der Sound ist wenn man ihn mit HeadID angepasst hat wirklich richtig gut. Für meine AirPodsPro habe ich 2019 im BlackFriday 210€ bezahlt. Für die Soundcore Linerty Air 2 Pro nur 80€! Also Preisleistung ist einfach TOP da gibt es nichts zu meckern. Das einzige was ich vermisse ist das schnelle umschalten, also wenn man z.Bsp. auf dem iPhone Spotify am laufen hatte, sich dann das iPad schnappt und Netflix schaut und die Kopfhörer automatisch von dem einen auf das andere Gerät wechseln. Aber man kann halt nicht alles haben.

  9. Haben die Earbuds eine getrennte Lautstärkeregelung für Rechts und Links? Ich bin nämlich einseitig schwerhörig und alle Einstellungsmöglichkeiten nützen mir wenig, wenn ich auf einem Ohr nix höre und auf dem anderen zugedröhnt werde.

    • Du kannst mit „HearID“ ein Profil erstellen. Dazu machst du einen kleinen „Hörtest“ (dir werden pro Seite Töne in verschiedener Lautstärke vorgespielt und du musst bestätigen, wenn du sie hörst). Daraus wird ein angepasstes Profil erstellt. Ich höre auf beiden Ohren ähnlich daher kann ich nicht sagen was passiert wenn man auf einem extrem anders hört aber dafür ist diese Funktion eigentlich gedacht.

  10. Auf Deinen Bericht hin habe ich mir die Teile bestellt. Leider ein kompletter Fehlkauf!
    Die Geräuschunterdrückung kann man vergessen, egal in welcher Einstellung. Faktisch ändert sich nur der Wiedergabeklang (mal mehr Bass mal weniger) aber die Geräusche kommen weiter durch. Ich habe es auf der Strasse, im Cafe und in der Bahn ausprobiert (natürlich mit den passenden Aufsätzen). Ergebnis: so gut wie kein Unterschied zwischen ANC und Passivmodus!
    Ich finde selbst die 79 Euro Einführungspreis viel zu hoch für Kopfhörer mit unbrauchbarem noise canceling.

  11. Hallo zusammen,
    was für ein zunächst unübersichtlicher Markt. Normalerweise hatte ich Teufel Move bt (unterwegs) JBL zu Hause. Jetzt den formidablen Sony wh-1000xm3 zu Hause (größtartig) und den Sony wf-1000mx3 unterwegs, der einen fantastischen Klang hat, super Einstellmöglichkeiten, hervorragend adaptive Geräuschunterdrückung. Jedoch das Manko: Die Ohrstöpsel sind schwer, etwas klobrig – und fallen bei mir raus, was gar nicht geht. (Habe dabei jegliche Aufsätze ausprobiert, auch von „Fremdfirmen“. Es liegt offenbar an der Bauform/ Gewicht). Daher habe ich einfach mal für wenig Euro Anker Soundcore Life P2 gekauft, um hier den Tragekomfort zu testen: Durch die offenbar längliche Bauform, die an Apples Airpods erinnert, ist eine bessere Gewichtsverteilung gegeben.

    Leider werde ich mich von den Sony WFs trennen müssen – beim Pendeln zur Arbeit, Spazierengehen, unterwegs sein (habe kein Auto, alles zu Fuß) ist der Tragekomfort neben einer guten Außengeräuschabschirmung und dem Klang klar der wichtigste Punkte. Was nutzen gute Ohrhörer, die nicht perfekt halten.

    Also nach Alternativen gesucht – Preis bis ca. 150€ spielt zunächst keine Rolle. Teufel hat mit den Airy True Wireless ein erstes Paar auf dem Markt gebracht, das jedoch wenig Komfort bedient (z.B. keine Lautstärkeregelung am Stöpsel, keine App, kein NC). Wobei Noise Cancelling gar nicht mal so entscheidend ist – der Move BT hatte auch keine und die Außenwelt war trotzdem abgeschirmt.

    Jetzt stolperte ich über den relativ neuen Anker Liberty Air 2 Pro – was die Jungs von Soundcore in Sachen Marketing betreiben ist schon bewundernswert. Und hier scheiden sich die Geister: Die einen sagen, die Geräuschunterdrückung sei quasi „witzlos“, da alle Geräusche unmittelbar ins Ohr treffen. Andere schreiben von einer zwar schwachen, aber durchaus akzeptablen Unterdrückung. Ich würde mich bei 100% Abschirmung als Fußgänger im Straßen- und Bahnverkehr in einer Großstadt lebend nicht zwingend wohfühlen.

    Kurzum: Kann jemand tatsächlich praxisnah berichten, wie sich die tatsächlich Auswirkung der Geräuschunterdrückung im aktiven und passiven Zustand verhält? Und auch, das wäre nett, wie die Akkulaufzeit im tatsächlichen Betrieb ausfällt? (Hier müssen mindestens 3 Stunden pausenloses Hören möglich sein).

    Herzlichen Dank im Voraus.

  12. Hallo, bin völlig neu auf dem Gebiet und würde die Höhrer gerne auch als Höhrgerät mißbrauchen.
    Kann man das Mikro über die app über den equalizer durchschleusen und ist in der app auch ein audio comprimierer vorhanden?

    Herzlichen Dank im Voraus.

  13. Helge Früchtenicht says:

    Ich habe gelesen die Hörer funktionieren nicht mit Microsoft Teams. (Mikrofon Problem)

    Das Problem habe ich auch z.B. mit meinen Huawei freebuds 4i

Schreibe einen Kommentar zu BVBingo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.