Android: Wachstum hält an, aber verlangsamt sich

AndroidLaut den neuesten Daten von Kantar Worldpanel ComTech hält das Wachstum des mobilen Betriebssystems Android zwar an, verlangsamt sich aber mittlerweile. Im letzten Quartal, das im April 2016 endete, verzeichnete Android etwa in den „Big Five“ in Europa (Großbritannien, Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich) bei den verkauften Smartphones einen Marktanteil von 76 %. Das entspricht einem Plus von 5,8 Prozentpunkten gegenüber dem gleichen Zeitraum 2015. In den USA sicherte sich Android unter den verkauften Phones 67,6 % Marktanteil. 78,8 % waren es in China.

Auch wenn das Wachstum erhalten bleibt, so verlangsamt es sich doch. Zumal etwa in Großbritannien sowohl bei Android als auch bei iOS die Marktanteile parallel gestiegen sind. Denn woher kommen die Neuzugänge bei Googles Betriebssystem? Laut Kantar sind es ehemalige Nutzer von Windows Phone, die offenbar mittlerweile das Vertrauen in Microsoft verlieren. 10 % der Android-Neukunden sollen jedenfalls Ex-Windows-Phone-Nutzer sein.

kantar world panel april 2016

Apple iOS profitiert stattdessen von wechselwilligen Android-Nutzer: 21,8 % der neuen iOS-Freunde waren zuvor mit Android-Geräten unterwegs. Dass das Wachstum übrigens bei Android insgesamt abnimmt, liegt sicher an der zunehmenden Marktsättigung: Es gibt speziell in den genannten europäischen Ländern kaum noch User, die mit klassischen Mobiltelefonen, also Feature Phones, unterwegs sind. Lediglich in China spielt „das erste Smartphone“ nach längerer Feature-Phone-Nutzung noch eine größere Rolle.

In den USA beobachtet man besonders häufig, so Kantar, dass die Nutzer sozusagen von Android zu Android wechseln – es sich also um Bestandskunden handelt, die ein Upgrade vollziehen. Dies betrifft dort 91,4 % der Käufer von Android-Neugeräten. Auch daran erkennt man, dass der Markt an sich aber nahezu gesättigt ist. Wie man den Marktanteilen von Windows Phone erkennt (siehe Bild), sind die Hoheiten mittlerweile auch eher fest verteilt und in den Händen von Android und iOS. Daran dürfte sich auch in den nächsten Quartalen eher wenig ändern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. So sehr ich Android als Betriebssystem auch schätze, so halte ich eine derartige Übermacht doch schon für leicht bedenklich.
    Aber so lange es Open Source bleibt und auch die Mod Alternativen weiter existieren, kann es ja so schlimm nicht werden.
    Hauptsache man kann es weiterhin immer rooten und Bootloader unlocken.

  2. Offene, freie Systeme haben gegenüber geschlossenen Nischensystemen immer den großen Vorteil, dass sie User nicht einsperren und bevormunden, sondern ihnen Freiheiten lassen (sei es durch Anpassbarkeit, Wahl externer CustomRoms, Rooting, etc.).

    Statt Kundengängelung und Einfalt, bieten sie Vielfalt, ermöglichen durch die Einbindung der Community/externer Entwickler interessante Weiterentwicklung und befördern Innovation.

    Es kann dem Mobilbereich also nichts besseres passieren als ein starkes Android, man stelle sich nur eine ähnlich Dominanz durch das angebissene Obst vor.

  3. Eisenheim says:

    Ich denke nicht, dass Android wegen ihrer Scheinfreiheit (die meisten DAUs können damit eh nichts anfangen) so erfolgreich ist, sondern weil die Geräte die mit Android verkauft werden, oft günstiger sind. Geiz ist geil und so!

  4. @Claire (sofern das überhaupt dein Name ist)
    Krampfhafter geht es kaum. Einbindung der Community und externe Entwickler? Das ich nicht lache. Du hast wie die meisten, die nur labern, keine Ahnung wovon du schreibst und brauchst einen Realitätscheck. Die neueste Android Version ist für mindestens 6 Monate geschlossen. Das sind die privaten Codelines und auf diese haben nur ein paar OEM Partner Zugriff.. Alle Code Reviewer arbeiten bei Google und es finden so gut wie keine fremden Codezeilen von unabhängigen Entwicklern Einzug in AOSP. Warum auch? Welcher Entwickler will sich schon mit veralteten Branches beschäftigen? Die Roadmap, eigentlich Standard für ein Open Source Projekt, ist auch nicht öffentlich. Und die Play Services sind sowieso geschlossen und proprietär.
    Offen und frei? Sicher, so lange man mit veraltetem Code was anfangen kann und Stock Apps will die von Google seit Jahren liegen gelassen wurden.

  5. Haha, Köder ausgelegt, dummer iDiot schnappt natürlich wieder zu und sondert sein Fallobst-Geschwafel ab.

  6. Der Traum von unbegrenzten Wachstum.

    Und Geizt ist Geil ist einfach Schwachsinn in dem Zusammenhang. Es ist eine absolute Idiotie zu glauben jeder braucht ein 600 oder aufwärts Gerät. Gerade wenn man nur etwas Chattet oder ähnliches.

    Es braucht ja auch nicht jeder ein Porsche sondern vielen recht eben der Golf. Und vielen reicht sogar das Fahrrad.

    Und die Idee Preis = Gut scheint auch nicht aus zu sterben. Ich kann auch den China Scheiß aus Foxconn für teuer verkaufen. Ich hau halt einfach 200% drauf und die Leute meinen nun haben Sie das Ultra Geile. Und der Firmen Boss der lacht ,das der Glas Tower wackelt über die Idioten da draußen.

    Ok mir kanns egal sei. Haut halt die Kohle raus. Ihr habt es ja offenbar Dicke genug.