Android-Verteilung: KitKat knackt die 30 Prozent-Marke

Einmal im Monat veröffentlicht Google Statistiken zur Android-Verteilung. Welche Versionen laufen da draußen noch rum und sind aktiv im Google Play Store? Schauen wir uns pünktlich zum Erscheinen von Android 5.0 Lollipop noch einmal die Statistiken an.

Bildschirmfoto 2014-11-04 um 08.07.46Komplett für sich betrachtet kommt Android 4 auf satte 89,6 Prozent. Die bislang aktuellste Ausgabe Android 4.4 KitKat hat es allerdings zwischen ihrem Erscheinen und heute nicht einmal auf jedes dritte Gerät geschafft, 30,2 Prozent der Geräte setzen bislang auf KitKat. Dennoch ein schöner Schritt, im vorletzten Monat waren hier nur 24,5 Prozent zu finden.

Mal schauen, wie die Hersteller es in Zukunft anders machen. Bei Flaggschiffen dauert es oftmals nicht so lange, bis diese die aktuellste Version bekommen, HTC gibt zum Beispiel die Marschrichtung „90 Tage“ vor und auch LG, Motorola und Sony haben sich schon zu Lollipop geäußert. Die vermeintlichen Flaggschiffe des Jahres 2014 dürften also rascher Android 5.0 Lollipop bekommen, als gedacht. Würde mich freuen, wenn möglichst viele Hersteller mit gutem Beispiel vorangehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. „nicht so lange“… also 90 Tage ist schon recht lange, ist schliesslich schon ein viertel Jahr. Auf Nexus und Moto Geräte trifft „nicht so lange“ zu, aber die anderen?
    Im Vergleich zu Apple geht es sogar bei Nexus Geräten lange, dank super tollem gestaffelten Rollout.

  2. @Ted

    Der Staged Rollout hat auch enorme Vorteile.
    Sollte die ausgerollte Version nämlich fehlerhaft sein (wie bspw. der Mobilfunk-Bug des iPhone 6 in iOS8.0.1) kann man den Rollout nämlich rechtzeitig stoppen und hat maximal 5% betroffene Geräte und nicht fast 100%.
    Und fehlerhafte Updates gab es in der Vergangenheit auch bei Google immer wieder. Ist – dank Staged Rollout – nur fast niemandem aufgefallen.

  3. Der Kitkat-Anteil könnte noch höher sein, wenn es das für alle letztes Jahr aktuellen Telefone geben würde.

    (Beispiel: für mein Samsung Galaxy 4 active (Telekom) ist das höchste angebotene Update 4.2.2)

  4. Die 2012 Smartphones (Samsung Galaxy S3, etc. ) leben noch und die sind größtenteils auf Jelly Bean. Ich selbst habe noch eins und hoffe, dass nächstes Jahr ein vernünftiges X < 5 Zoll Gerät kommt mit USB 3.1 Type C, IP67 und einem sau guten Akku….

  5. das gingerbread auf so tiefen wert gefallen ist kann ich nicht glabuen.

    ich glaube die werte wären deutlich besser wenn die leute ihre smartphones updaten würdne. kenne einige die ein älteres gerät haben und es ein update für das gerät gibt aber die nicht updaten wollen.

  6. @Alexander

    Sony Z3 Compact wäre evtl. was für dich

  7. In ca. 90 Tagen sind die Flaggschiffe dann von KitKat zu Lollipop gewechselt, das heißt dann 20 % Lollipop und nur noch 10 % KitKat, der Rest wird sich nicht wesentlich verändern.
    Aber mit fast 90 % 4.x Geräten und mehr als 80 % 4.1+ Geräten ist die Fragmentierung eigentlich kein Problem mehr.

  8. Kitkat wächst schon lange kaum auf Kosten von 4.3 (das hatte als Höchststand 9%), sondern zunehmend auf Kosten der Uralt-Versionen 2.3 und 4.0. Hier hilft sicher, dass es inzwischen auch viele günstige Geräte mit aktueller Software gibt.