Android-Verteilung Juni 2017 global und bei unseren Besuchern

Wie jeden Monat hat Google neue Zahlen präsentiert. Zahlen, die sich um die Android-Verteilung drehen. Sie werden immer zum Monatswechsel über einen Zeitraum von sieben Tagen über Besuche im Google Play Store erhoben, der aktuelle Zeitraum endete am 5. Juni 2017. Zwar befindet sich Android O (wahrscheinlich also Android 8.0) in der Beta und wird noch dieses Jahr fertig werden, nutzen werden auf längere Sicht wahrscheinlich nur wenige Anwender das neue System. Schaut man auf die aktuelle Ausgabe, Android 7.0 und Android 7.1 Nougat, so sieht an: Nicht einmal jedes zehnte Gerät ist damit unterwegs.

Android 7.x Nougat kommt zusammengefasst auf 9,5 Prozent. Dennoch ein netter Sprung, im letzten Erhebungszeitraum waren es lediglich 7,1 Prozent. Android 6.0 – die Marshmallow-Geschichte – die kommt auf 31,2 Prozent und ist damit stärkste Kraft nach Android 5.x Lollipop, welches auf 30,8 Prozent kommt. Ein Trauerspiel, welches hoffentlich bald mal ein Ende findet. Die Grafik zeigen die von Google erhobenen Zahlen, global.

Doch wie sieht das eigentlich bei Lesern eines Techblogs aus? Ich verrate es euch anhand der Zahlen der letzten 30 Tage.

Android ist bei uns stärkste Kraft im Blog, 52,65 Prozent aller Besucher sind mit dem System auf unserem Blog. Die meisten haben aktuelle Geräte oder eine aktuelle Software – 37,43 Prozent nutzen Android 7.0 Nougat, 9,85 Prozent schon Android 7.1.2 – und 7,57 Prozent Android 7.1.1 Nougat. Macht in Nougat-Prozenten: 54,85 Prozent. Über die Hälfte unserer Leser ist mit dem aktuellen System unterwegs. Hammer! 22,67 Prozent nutzen noch Android 6.01, 8,02 Prozent Android 6.0. Erst auf Platz 6 ist man „alt“ mit 3,38 Prozent findet man dort Android 5.1.1 vor.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Könnt ihr das selbe für die iOS-Anteile auch mal posten? Also wie groß ist der iOS Anteil und wie ist dort die System-Verteilung?

  2. @ich: 82% mit iOS 10.3.1 oder 10.3.2 in den letzten 30 Tagen. Ist ja ein bisschen anders bei iOS. Die Nutzer können ja in den meisten Fällen aktualisieren.

  3. Das Nachhinken hinter den neuesten Versionen ist bei Android leider das bekannte Trauerspiel.
    Wenn ich bei meinem Androiden (er hat ja wenigstens schon die 6) vom Hersteller kein neues Update angeboten bekomme, sehe ich als NUR-User doch alt aus.
    Vor allen Dingen, weil mein smartes Phone auch noch von dem rosaroten Riesen beaufschlagt wurde.
    Das Gerät zu rooten ist für meine Altersklasse und meinen Wissensstand eben nichts (mehr).

  4. @alf44
    Was verhoffst du dir denn von Android Updates?
    Unbestreitbar ist Android spätestens seit Android 5.0 „erwachsen“ bzw ausgereift in Hinblick auf die Funktionen.
    Wenn es um Sicherheitsupdates geht, dann ist die Frage, vor welcher Gefahr ist Sicherheit möglich? NSA? Niemals. Vor nem sieben jährigen chinesischen Superhirn? Niemals. Vor deinem Nachbarn? Der wird wohl auch nicht ernsthaft Android KitKat knacken können.

    Die Leute nehmen die günstigen Android Smartphones gerne, aber wenn es keine Updates gibt (mit fraglichen Nutzen für den Alltag) dann ist Googles Betriebssystem direkt ein „Trauerspiel“…

  5. Das altbekannte Problem ist und bleibt bei Android die Softwareversorgung durch die Hersteller.
    Nicht jeder kann oder will ein funktionierendes Smartphone gegen eine neues tauschen. Geht mir ebenso. Ich habe ein Galaxy S5 LTE, bin damit hochzufrieden und sehe überhaupt keinen Grund auf ein anderes zu wechseln.
    Es ist eben einfach ärgerlich, dass es für ein nun 3 Jahre altes Handy (ehemals das Topmodell) keinen Support seitens des Herstellers mehr gibt. Das wäre ein Grund Samsung nach Kräften zu boykottieren – nur alle anderen Hersteller machen es ebenso.
    Also werde ich wohl demnächst auf irgendein Mod wechseln müssen, in der Hoffnung, dass alle Funtkionen erhalten bleiben.

  6. Gehen in die Statistik auch Geräte ein, die euren Blog über einen Feed-Reader oder Google Kiosk lesen?

  7. Sebastian says:

    Könnt ihr eure Android-Besucher nicht auch zusätzlich als Grafik darstellen? Reiner Text ist für sowas einfach nicht geeignet, finde ich. Auch bei dem Windows-Artikel vorhin fände ich das sehr praktisch.

    Zum Thema: leider immer das gleiche Problem mit den Updates. Daher bleibt für mich nur die Nexus-/Pixelserie.

  8. @plumtree
    Ich muss hier Karl O. Recht geben… Wenn du Top zufrieden bist und alles läuft wie es soll. Gäbe es nur ein einziges KO Kritierium – und das wären Sicherheitsupdates. Aber auch da bin ich der Meinung wie viel Angst man davor wirklich haben muss – sollte man sich nicht täglich 100 SCHUND Apps etc. installieren.

    Ein S5 LTE läuft einwandfrei mit der letzten freigegebenen Android Version und wird das auch noch 1 oder 2 Jahre so tun.

  9. Android 7.1 läuft auf meinem „Steinzeit“-Nexus 4 problemlos und schnell. Echt peinlich das kaum ein Hersteller Updates liefert, vor allem bei günstigen Geräten.

  10. Das Amazon Fire HD 8 läuft unter Android 5. Daher könnten Amazon Tablets für einen Teil der Android 5 Nutzung verantwortlich sein.

  11. @Klaus: Google misst über den Play Store / Google Dienste. Die hat ab Werk kein Fire Tablet.

  12. Wolfgang Schmidt says:

    @caschy: ist aus dem Log ersichtlich wie viele Custom-ROM Androiden zugreifen? Ich vermute, dass viele, die euren Blog besuchen auch ein alternatives OS installieren können.

  13. „Zwar befindet sich Android O (wahrscheinlich also Android 8.0) in der Beta und wird noch dieses Jahr fertig werden, nutzen werden auf längere Sicht wahrscheinlich nur wenige Anwender das neue System.“

    Gewagte Aussage! Warum werden nur wenige Anwender das neue System nutzen?

  14. Durch das Auslagern der Systemapps in den Play Store und in die Play Services ist das
    hinterherlaufen nach Versionsnummern nicht mehr der Sinn des Lebens 😉

    Durch die Einführung der Sicherheitsupdates werden schwerwiegende Fehler im System zugig behoben.

    Projekt Treble wird den ganzen Update Prozess auf einen neuen Level in Android O bringen. Treiber Updates durch den Play Store!

    Ich stehe dem ganzen positiv entgegen 😉

    @plumtree
    Das Galaxy S5 wird doch aktuell von Samsung mit Sicherheitsupdates versorgt. Neue Funktionen wird es leider nicht mehr geben.

  15. Hauptsache, die Apps laufen. Bekomme morgen ein nagelneues Samsung Galaxy A5 geliefert. Angeblich mit Android 5.1 drauf. Ganz ehrlich? Ist mir egal.

  16. Dass fast doppelt so viele Leute mit KitKat(!) unterwegs sind, wie mit Nougat, das ist in der Tat ein Trauerspiel.
    Solange die Updates aber von den Geräteherstellern kommen, wird sich an der Situation aber nichts ändern. Dazu müsste Google allein die Fäden in der Hand halten. Mit O geht man ja schon mal den ersten Schritt in diese Richtung.
    @alf44: Mit dem Alter hat das IMO wenig zu tun aber nicht jeder hat das nötige „Mindset“ um sich mit dem Thema rumzuschlagen. Ein Device rooten und/oder ein Custom-ROM zu installieren ist nicht soooo kompliziert, wie viele denken. Aber: Root ist natürlich ein Sicherheitsrisiko und das Problem mit Custom-ROMs ist, dass ich dem jeweiligen Dev voll und ganz vertrauen muss.

  17. Die alte Android Geschichte der Fragmentierung… Sicherheitsupdates werden nicht durch alle Hersteller ausgeliefert, von daher zahnloser Tiger.
    Project Treble wird sicher nicht die ultimative Lösung für alle Fragmentierungsprobleme, da es nicht am eigentlichen Kern ansetzt. Android O kriegen nur neue Geräte oder solche die noch nicht über 18 Monate alt sind. Damit treibt Google die Fragmentierung nur noch weiter voran.

    Flickenteppich bleibt Flickenteppich. Zur Lösung des Problems muss Google wie mein Vorredner bereits geschrieben hat, die vollständige Kontrolle über Android übernehmen, sprich den Open Source Charakter aufgeben.

  18. Christian M. says:

    @Marcus: was hat den Open Source damit zu tun? Google hat jetzt schon die volle Kontrolle. Google definiert die Bedingungen, die man erfüllen muss, um die Googledienste ausliefern zu dürfen. Die waren nämlich noch nie Open Source. Dass sie den Herstellern so viel erlauben, ist eine andere Geschichte.

  19. Enrico A. says:

    Für mein Samsung Tab ist bei 5.1.1 leider Schluss. Somit werde ich die Statistik auf Dauer nach unten ziehen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.