Android-Verteilung im Januar 2018: Nougat überholt Lollipop

Wie jeden Monat hat Google mal wieder die aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung bekannt gegeben. Hier tun sich immer wieder die Abgründe der Hersteller auf, die teilweise nachlässig mit ihren Kunden umgehen und neue Software erst Monate später verteilen, wenn überhaupt. Google hat die Zahlen in der Woche bis zum 8. Januar gemessen. Lasst uns mal reinschauen:

Erst vor kurzem hat sich mit Android 8.1 ein neues Release in den Kreis der verfügbaren Versionen gesellt. In der Kürze der Zeit ist es jedoch leicht vorhersehbar, dass wir eben jene Variante von Android Oreo noch nicht mit hoher Zahl in der Statistik finden. Dennoch ein Achtungs-Erfolg: 0,2 Prozent.

Generell muss man sagen, dass sich Android Oreo nach wie vor schwer tut, sich jedoch langsam der 1-Prozent-Hürde nähert. Mit einem Anteil von 0,7 Prozent gesamt kann man eine Steigerung von 0,2 Prozent verbuchen.

Mit 26,3 Prozent und einem Anstieg von 3 Prozent ist Android Nougat nun endlich an Marshmallow und  Lollipop herangekommen, die mit 28,6 Prozent und 25,1 Prozent vertreten sind. Auch Kitkat ist mit 12,8 Prozent noch relativ präsent. Jelly Bean, Ice Cream Sandwich und auch Gingerbread halten sich relativ stabil.

Und bei uns im Blog? Da sehen die Zahlen zum Glück anders aus. Android ist mit 57,67 Prozent in den letzten 30 Tagen das meist verbreitete System. Bei unseren Lesern auf Platz 1: Android 7.0 Nougat mit über 58 Prozent gesamt. Die Android-Oreo-Versionen kommen zusammen auch auf knapp über 15 Prozent, womit beide Systeme schon 73 Prozent abdecken. weitere 16 Prozent macht Android 6.0.x aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Laut der Statistik ist Marshmallow das am weitesten verbreitete Android-System. Marshmallow wurde im Oktober 2015 veröffentlicht. Ist das wirklich erst zweieinhalb Jahre her? Ich hab‘ hier noch ein Super-super-billig Smartphone (Cagabi One), das noch letzten Spätherbst mit Marshmallow vorinstalliert kam. Es werden also weiterhin Neugeräte mit diesem Kram verkauft.

  2. You get, what you pay for.
    Es werden sogar noch Geräte mit Kitkat/LP verkauft…so what?
    So lang WA/Facebook/Youtube läuft, stört das abseits einer gewissen Tech/Nerd-Blase, auch niemanden.

  3. @Wayned: Die Android-Version sagt ja auch nur etwas über den Featurestand aus.
    Das Sicherheitspatch-Level wird bei älteren OS- Generationen ja trotzdem erhöht. Hiervon wäre eine Statistik interessant.

  4. Also 0,2% aller Android Nutzer sind mit einer aktuellen Betriebssystem Version unterwegs. Das ist schon traurig, und offenbart ein ziemliches Versagen von Google bei dem Design ihres mobilen Betriebssystem.

  5. @Ramona: Das ist schon klar, aber i.d.R kann man wohl davon ausgehen, das bei allen Geräten unter N vermutlich auch keine (regelmäßigen) Sicherheitspatches mehr eintrudeln.

    Um die Leute zu sensibilisieren, muss wohl zuerst ein REALISTISCHER Angriff mit ECHTEM Schaden, in wahrnehmbarer Größe, statt finden.
    Nicht aber der ganze esoterische Security BS unter „Laborbedingungen“, ohne Bezug zur Realität (und i.d.R. auch ohne Fakten), dubioser „Sicherheitsforscher“.

    Wie lange „klaffen jetzt schon die dramatischen Sicherheitslücken und Supergaus“ in Android?
    Und wie oft wurden die tatsächlich ausgenutzt und welcher ernstzunehmende Schaden wurde EFFEKTIV angerichtet?
    Eben…

  6. Ich habe auch von lollipop auf Nougat gewechselt. Hatte vorher ein Xperia Z1 Compact (mit aktuellen Sicherheitspatches) und jetzt ein OnePlus 5T.

  7. @Wayned: Doch natürlich, z.B. Samsung-Geräte mit Android 6 bekommen monatlich Sicherheitspatches.

    In unregelmäßigen Abständen, werden auch Module wie WebView über den Playstore aktualisiert.

  8. ^^ Keine Regel ohne Ausnahme (ich vermute mal, ehemalige Highend Geräte?)…hoffentlich bleibt das noch ein Weile so. 😉
    Ich habe hier auch MM Geräte (Asus, Acer Tablet, China Tablet) liegen und KEINS davon bekommt noch Patches, ist aber auch nicht dramatisch.

  9. @ elknipso2. Das kein Versagen von Google sondern ehr der Tatsache geschuldet, dass Android immer im August erscheint die meisten Handys aber im Frühjahr raus kommen. Wirst sehen ende Mai siehts anders aus.

    @ Ramona wie kann nur so eine Rosarote Samsungbrille aufhaben? von wegen monatlich Sicherheitspatches das kriegen die ja nicht mal fürs s7 hin. mein Tablet so alle halbe jahr vlt. mal.. Ein Grund mehr die Dinger nicht zu kaufen. Das können andere Hersteller besser!!

  10. @Michael Ehlert: dachte mir schon das @Ramona da ein wenig fabuliert, war aber zu faul zum recherchieren.
    Dennoch danke für die Bestätigung.
    Pfui @Ramona… 😛

  11. Man bekommt das, wofür man bezahlt.
    Und manchmal bekommt man auch mehr.
    Mein Xiaomi Mi A1 läuft bereits unter Oreo und wird dank Android One noch so einige Zeit aktuell bleiben…

    Leider werden dem unbedarften Käufer zu wenig Möglichkeiten in die Hand gegeben um zu erfahren, bei welchen Geräten mit einer guten Update Versorgung zu rechnen ist.

  12. Ich setze seit mittlerweile fast sieben Jahren ausschließlich auf Nexus/Pixel-Geräte, eben weil es mir verdammt wichtig ist, immer die neuste Android-Version zu haben. Bin halt auch in den Themen sehr bewandert und beruflich ebenfalls im Sektor Videospiele und Consumer-Technik unterwegs.

    Dennoch erkenne auch ich, dass es meine Oma, meine Mutter, meinen Vater, meine Stiefmutter, ja nicht einmal meinen Bruder oder meine Schwester oder meine Freundin auch nur im geringsten interessiert, welche Android-Version auf ihren Geräten läuft, solange die Kiste funktioniert und die Aufgaben erfüllt, die an sie gestellt werden. Und das Gerät soll möglichst lange halten und wenig kosten. Die ganze Thematik interessiert nur Nerds, wie wir sie hier sind, und deswegen wird sich an der Verteilung, Fragmentierung und der Dominanz veralteter Android-Version exakt gar nichts ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.