Android-Versionen: fast jedes fünfte Smartphone noch mit Gingerbread unterwegs

Die neuen Zahlen über die Verteilung der Android-Versionen sind ausgeliefert worden. Regelmäßig veröffentlicht Google neue Statistiken zur Verteilung der einzelnen Android-Versionen. Was läuft da draußen rum und besucht auch den Google Play Store? Oftmals ein guter Indikator für Entwickler, für welche Versionen sie im besten Fall ihre Apps bereitstellen und pflegen. Die Daten wurden im Zeitraum von sieben Tagen bis zum 03. März 2014 erhoben.

android bis 3. märz

Interessant zu beobachten: Gingerbread sinkt im Vergleich zum Vormonat um 2,2 Prozentpunkte auf 19 Prozent, dennoch ist fast jedes fünfte Smartphone aus den Erhebungen mit einem System unterwegs, welches schon Ende 2010 vorgestellt wurde. Googles neuster Streich, Android 4.4.2, erreicht nun 2,5 Prozent, eine Steigerung von 1,1 Prozentpunkten. Jüngst erhielten diverse Geräte, darunter das Samsung Galaxy Note 3 oder aber auch LGs G2 das von den Benutzern sehnlich erwartete Update.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Mein Handy ist sogar noch Froyo und mein tablet ginger.

  2. Ich glaube du meinst, dass der Anteil von Gingerbread um 2,2 %-Punkte gesunken und der Anteil von KitKat um 1,1 %-Punkte gestiegen ist.

  3. Für viele reicht es ja auch, ich meine wozu brauch man die aktuellste Version, wenn man eh nur Facebook und Whatsapp nutzt oder sogar nur SMS und die Telefonfunktion.
    Ich denke die Funktionen bekommen auch alte Singlecore Geräte noch Prima hin.

    Ich als Techniknerd wiederum hab schon gerne die neusten Updates und tue mich auch schwer, trotz eines super laufendes System nicht zu updaten. Daher wird sofern eines Verfügbar ist sofort geflasht.

  4. @MaG, joa ist schon nett, bei aktueller Hardware auch mal die neusten Updates zu probieren.
    Ich denk mal, dass bei vielen einfach noch die „erste/zweite Androidfähige Hardwarewelle“ rumliegt, daher auch die solide Verbreitung der 2er-Versionen. Hab mir auch erst vor kurzem die Zeit genommen, mein Xperia x10 mini von Froyo auf 2.3.7. zu modernisieren. Und das Ding liegt bei mir tatsächlich ohne SIM rum und wird nur für ein wenig Mails und Messenger zu Hause genutzt. WIRKLICH telefoniert wird noch mit nem Sony w810i.

    Solange ich nicht unerwartet irgendeine neue Hardware gewinne oder so, werde ich auch in naher Zukunft kein neues OS/System verwenden

  5. Auch ich bin eigentlich als Nerd verschrien, und installiere natürlich auch immer das neuste ROM auf meinem Handy. Das ist im Moment aber irgend ein 4.0.X. Mehr will der Hersteller nicht, und auch als Custom Rom habe ich noch nichts vernünftiges gefunden. Das Smartphone will ich aber dann doch erst abgeben, wenn es kaputt ist, und das, obwohl es bald drei Jahre auf dem Buckel hat. Für meine Anwendungen reicht es locker, und ist in gewisser Hinsicht aktuellen Geräten sogar überlegen: es hat eine QWERTZ-Tastatur in Hardware. 🙂

  6. Man sieht auch das die Lücke zwischen 2.3 und 4 ziemlich groß ist. Das Honeycomb dazwischen gab es nur für wenige Tablets. Daran lässt sich auch die Update-Willigkeit der Hersteller erkennen welche ziemlich mau ist.

  7. Nein – ich bin kein Hardcore-Apple-Fanboy, auch wenn ich mac und iPhone nutze. Was ich bei Android-Nutzern aber nicht verstehe ist, dass sie sich so von den Herstellern gängeln lassen, wie es sonst uns Apple-Nutzern vorgeworfen wird. Da habe ich ehrlich gesagt lieber ein geschlosseneres Ökosystem, das aber immer gepflegt ist und bei Bedarf auch schnelle Updates erhält. Das scheint bei Android ja überhaupt nicht der Fall zu sein.

    Aber wie gesagt: Jeder soll das nutzen, was er mag und zu ihn passt.

  8. es ist nicht so, dass die updates nicht kommen. aber die meisten Nutzer sind nicht dran interessiert. die haben sich für 100€ ein Smartphone gekauft und nutzten es die nächsten 5-6 jahre…

  9. Mein alter Win Mobile-Gerät hat mit Android 2.3.x erst richtig Spaß gemacht, mein Tablet läuft bisher solide mit Gingerbread, mein Xperia Mini Pro würde es auch tun, gäbe es keine Custom ROMs. Sogar als Hobby-Frickler reicht mir Gingerbread vollkommen, wie das gute alte XP sieht Gingerbread altbacken aus, aber es ist einfach flott und stabil.

    Ich denke, die Performance spielt auch eine Rolle. Im Vergleich kam mir ein ICS auf einem Gingerbread-Device langsamer vor. Und nur die absoluten Bastel-Freaks machen sich die Mühe, auf dem alten Gerät bei Release der ersten JB-Roms (wenn es denn welche gibt) diese auszuprobieren. Und in China und vielen „Emerging Markets“ werden heute noch Geräte mit Gingerbread verkauft. Da gibt es dann ein Gingerbread-Phone für 35€ und ein Gingerbread-Tablet für 50€ oder noch weniger. Zumindest zahlt ein Europäer diese Preise bei den Shops, die zu uns liefern.

  10. Wieso wird hier immer noch Frodo und vor allem HONEYCOMB angezeigt? Verstehe ich nicht…

  11. Mein letztes Samsung-Update auf dem S2 auf 4.1.2 hat mit „Medien“ 1 Jahr lang nur Strom ohne Ende gezogen!Nach „Samsung ade“ bin ich jetzt mit KitKat 4.4.2 unterwegs!Beste Entscheidung des Jahres,nix mit S5!