Android Studio 4.1 veröffentlicht, bietet nun auch Foldable-Unterstützung

Google hat die neueste Version seines Android Studios veröffentlicht, die offizielle Lösung, wenn es um Android-Entwicklung geht. In Version 4.1 gibt es allerhand Neuerungen, hierzu zählt unter anderem die Unterstützung von Foldables als neuen Formfaktor. Das heißt für App-Entwickler, dass sie ihre Software nun auch für entsprechende Geräte mit faltbarem Display und ihren unterschiedlichen Modi anpassen können. Der Emulator lässt sich neuerdings außerdem ohne Umwege direkt im Android-Studio-Fenster starten.

Zudem gibt es Verbesserungen beim Einbinden von TensorFlow-Lite-Modellen, um die Entwicklung von AI-Features noch einfacher zu machen. Bisherige Versionen von Android Studio boten bislang noch keine Unterstützung von Googles aktuellem Material Design 2, was in Anbetracht von dessen „Alter“ schon sehr unglücklich war. Android Studio 4.1 bietet nun die Möglichkeit, MD2 als Vorlage zu verwenden, AppCompat-Themes sind hingegen völlig aus dem Tool entfernt worden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.