Android Sound Amplifier aktualisiert: Besser Hören mithilfe einer App

 

Nicht jedem Menschen ist gutes Hören gegeben. Damit meine ich nicht, dass sich ein Kind hin und wieder nicht an die mahnenden Worte seiner Eltern halten mag, sondern das tatsächliche Hören, das durch äußere Einflüsse oder auch von Geburt ein beeinträchtigt sein kann. Google hat nun seine Bedienungshilfen-App namens Sound Amplifier für alle Geräte mit mindestens Android 6.0 Marshmallow veröffentlicht, die unter Umständen dafür sorgen kann, dass einige Menschen ihre Umgebung wieder besser wahrnehmen können als bisher.

Funktionieren tut das Ganze natürlich wieder einmal durch die Verwendung von Maschinellem Lernen, also einer künstlichen Intelligenz, die sich um das Herausfiltern und Verstärken einzelner Geräuschquellen kümmert.

Habt ihr die App installiert und euren Kopfhörer mit dem Smartphone verbunden, müsst ihr nur noch in die Bedienungshilfen eures Geräts navigieren und dort den Sound Amplifier aktivieren. Dort dürft ihr dann Frequenzen anpassen und dafür sorgen, dass wichtige Geräuschquellen (zum Beispiel eure Gesprächspartner) verstärkt, störende Hintergrundgeräusche hingegen herausgefiltert werden. Dies kann beispielsweise bei einer Konversation in einem belebten Café und so weiter helfen.

Auch soll sich die Frequenz des TV-Sounds erkennen und verstärken lassen, sodass ihr lauter als der Rest hören könnt und sich eure Mitmenschen nicht daran stören müssen. Zum besseren Einstellen der Frequenzen hat Google außerdem ein Visualisierungsfeature eingebaut. Ich finde es wirklich stark, was da mittlerweile machbar ist und sehe hier einen absoluten Mehrwert.

Long story short: App ist visuell aufgemotzt worden und unterstützt nun mehr Geräte 🙂

via
Audioverstärker
Audioverstärker
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Funktioniert auf Mate 10 Pro nicht, da keine Klinke 3.5 vorhanden..

    • @XF2KX:
      Was hat das damit zu tun? Ist keine Voraussetzung.

      • Verständnisfrage:
        Ist der Hinweis, dass man den Kopfhörer einstöpseln soll, nur so zu verstehen, dass dann die App BESSER wirkt?

        Meine 2 Geräte sind nicht kompatibel. Kann sich das bei nachfolgenden Versionen für mich verbessern?

        Ich bekomm TROTZ dafür gesetztem Häkchen keine Aufforderung, meine gewünschten Benachrichtigungen zu nachfolgenden Kommentaren zu bestellen.
        War vor zehn Minuten in einem anderen Thread auch so.
        Geht es mehreren von euch auch so?

  2. Die Sache hat nur einen Haken:
    Weder Deep Learning noch sonst irgendwas ist in der Lage, ein kaputtes Gehör wieder zu reparieren. Selbst Hörgeräten gelingt das nur bedingt.
    Ich brauche zwingend ein Smartphone, damit das überhaupt funktioniert. Beim Musik hören und Telefonieren ist das kein Problem.
    Es wird sich aber niemand mit einem Kopfhörer ins Café setzen. Das müsste man aber. Und ich muss natürlich wissen, welche Frequenzen ich nicht mehr hören kann…… sprich ich brauche einen Hörtest.
    Aber dann kann ich auch gleich n Hörgerät verwenden. Die werden nämlich ganz individuell für Dich programmiert, so das genau die Frequenzen verstärkt werden, die ich nicht mehr hören kann.
    Hört auf, Betroffenen mit solch unreflektiert nachgeplapperter Werbung falsche Hoffnungen zu machen. Klar kann sich das Gehör durch den Gebrauch einer Hörhilfe verbessern, das spielt sich aber im Bereich bis 5% ab. Geht man von 20% Hörverlust aus, wären das das dann bestenfalls immer noch 15% Hörverlust. Und ein Kind, das schon im Kindesalter ein Hörgerät braucht, hat nicht nur 20% Hörverlust, sondern 70% oder noch mehr. Da macht die lächerliche Verbesserung von 5% oder gar 10% auch nix mehr aus.

    • a) es gibt In Ear Kopfhörer
      b) ein kaputtes Gehör kann es wohl nicht reparieren, aber wie jeder digitale Speechprozessor wird wohl die Sprache ausgefiltert werden können. Dann ist bei Umweltgeräuschen wieder ein Gespräch möglich. Dafür braucht man noch keinen Hörtest. (Hat es heute in vielen Kommunikationsgeräten eingebaut.)

    • @Rolf

      Nicht vergessen: Google stammt aus einem Land, in dem viele Leute jede Arztrechnung selber bezahlen müssen und das trifft für die Mehrheit der Weltbevölkerung zu. Gleichzeitig stellt ein billiges Android-Handy in der Regel den einzigen Zugang zum Internet dar und ist weit verbreitet. Wenn diese Geräte helfen, die Auswirkungen eines Schwerhörigkeit zumindest etwas zu verringern und die Teilhabe zu erleichtern ist es doch was Gutes.

      Zumal angepasste moderne Hörgeräte selbst bei uns auch nicht gerade ein Mitnahmeartikel an der Kasse sind oder immer die beste Technik auch von der Krankenkassen bezahlt wird. Dass ein individuell eingestelltes Hörgerät für tausende Euro dem Ganzen hoffentlich deutlich überlegen ist, steht wohl außer Frage und würde ich für diesen Industriezweig auch hoffen.

  3. Ein wirklich genialer Ansatz von Google um Menschen, die nicht so gut hören können zu helfen. Finde ich wirklich klasse!
    Ich überlege gerade, ob man sich damit nicht theoretisch jeden beliebigen Kopfhörer zu Noise cancelling Kopfhören „umbauen“ kann. Dann wäre das die absolute Killerapp 🙂

    • @Andreas
      Das wird die App wohl nicht ganz hinkriegen ANC zu ersetzen. Weil ANC kofhörer immer Micros haben um die störenden Frequenzen zu erkennen. Ich denke da wird man hier der KI schon helfen müssen und die Frequenzen selbst einstellen

      • Hab‘ die App gerade kurz getestet. Funktioniert auf meinem P20 Mate Pro… Allerdings sehr ich für mich keinen Mehrwert. Also wieder deinstalliert…

      • @Celli
        Das Mikro im Smartphone wird genutzt um störende Geräusche aus der Umgebung zu erfassen und zu unterdrücken.
        Könnte also klappen, schade dass ich gerade auch dem Urlaub zurück bin, sonst hätte ich es im Flugzeug mal testen können.

        EDIT: Habs mal installiert, funktioniert auf meinem Motorola G7 Plus nicht, kann an den Reglern verstellen was ich will, keine Änderung.

      • Das ist mir schon klar, aber wenn Sie theoretisch einen Teil der nervigen Frequenzen weg bekommt (Flugzeug z.B) wäre es ja immer noch besser als komplett ohne 😉
        Nur so ein Gedankenspiel…

  4. Was @Andreas sagt …werde die App mal dahingehend checken 😉

  5. Ich finde das gut, da ich in vielen Situationen das Hörgerät nicht verwenden kann. Niemand hat behauptet, dass es das ersetzen kann, aber es kann der Mehrheit der Menschheit helfen, die es bräuchte, sich aber nie im Leben ein Hörgerät werden leisten können.

  6. Ich kenne einige alte ‚Leutchen‘ die ein Hörgerät gut brauchen könnten, es aber NICHT verwenden wollen.
    Es gibt alles.

  7. Habe die App auf meine Oneplus vom Playstore installiert, finde diese aber nicht in meinem Phone. Was mache ich falsch?

    • In die Bedienhilfen des Gerätes gehen und dort die App aktivieren. So steht es jedenfalls im Text oben.
      Klappt hoffentlich jetzt 😉

      • Danke, hat funktioniert. Habe den Hinweis oben nicht richtig gewertet.
        Jedoch bekomme ich nur ein paar Schieberegler angezeigt, keinen visuellen Effekt. Nur grosse Wirkung verspüre ich nicht. Wenn ich über Kopfhörer Musik höre und im Hintergrund ein Ventilator rauscht, kann ich regeln so viel ich will, das Rauschen ist unverändert zu hören.

        • Ich meine mal gelesen zu haben, dass es nicht nur system- sondern auch geräteabhängig ist.
          Bin mir da aber nicht ganz sicher. Vielleicht wird das noch mal geklärt.
          Werde es mal auf meiner Motorola ‚Krücke‘ installieren und testen.

          Also beim Motorola bekomme ich eine Visualisierung angezeigt. Allerdings klappt die ‚In Ear‘ Anpassung schlechter als ohne.

          • Habe vielleicht auch die Funktion der App falsch verstanden. Für Sprache evtl. brauchbar, als ANC in Verbindung mit Musik weniger.

            • Denke auch, dass es vielleicht für Sprache geeigneter ist. Ich finde aber gut, dass es solche Apps gibt. Ob das im Einzelnen tatsächlich immer so funktioniert wie man sich das Seitens Entwickler vorstellt, ist vielleicht noch mal eine andere Sache. Hatte das mal mit Radio Nachrichten kurz getestet. Zur gleichen Zeit war meine Freundin in der Küche tätig. Das aus der Küche hab ich als dumpfes Klopfen über die App wahr genommen. Konnte ich auch in der kurzen Zeit nicht heraus filtern. Hab dann meiner Freundin in der Küche geholfen und das Geräusch war weg

  8. Keine Funktion am P20 Pro! Schade, wäre sonst eine superr Sache.

  9. Ich hab oben, 13:32, in aktuellem Firefox gepostet, dass ich TROTZ dafür gesetztem Häkchen keine Aufforderung per Mail bekomm, meine gewünschten Benachrichtigungen zu nachfolgenden Kommentaren zu BESTELLEN.

    Inzwischen hab ich mit CHROME festgestellt: damit kann ich Benachrichtigen bestellen.

    Welche Addons/Einstellungen in FIREFOX könnten Schuld sein, dass es in FF nicht funktioniert?

  10. @ Rolf
    So reden nur Leute, die nicht betroffen sind.
    Tipp:
    Stelle den Laustärkenregler deiner Musikanlage mal auf Null.
    Drehe nun 5% oder 10% lauter.
    Unterschied festgestellt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.