Android-Smartphones: Sony Xperia XA2 und Xperia XA2 Ultra vorgestellt

Sony hat zwei neue Smartphones der Kategorie „Selfie-Smartphones“ offiziell gemacht. Hierbei handelt es sich um das Sony Xperia XA2 und das Xperia XA2 Ultra. Das neue Xperia XA2 ist das kleinere der beiden neuen „Super-Mittelklasse-Smartphones“ von Sony. Der Fingerabdrucksensor ist in der Mitte der Rückseite des Smartphones integriert. Mit der 23 Megapixel-Hauptkamera des Xperia XA2 sollen sich durch flotten Autofokus nicht nur scharfe Fotos aufnehmen lassen, auch Videos sind in 4K-Auflösung möglich. Slow Motion-Videos mit bis zu 120 Bildern können ebenfalls aufgezeichnet werden. 

Kostenpunkt des XA2 Ultra? 449 Euro, zu haben ab Februar. Das XA2 soll bei 349 Euro liegen, die Datenblätter findet ihr weiter unten.

Auszug Technische Daten Sony Xperia XA2
Display: 5,2 Zoll, 1080p, Corning Gorilla Glass
Abmessungen und Gewicht: 142 x 70 x 9.7mm, 171 Gramm
Speicher:  32 GB mit microSD-Karte erweiterbar
Prozessor:  Qualcomm Snapdragon 630
Arbeitsspeicher:  3 GB
Kamera:  23 MP, 1/2.3” Exmor RS Sensor mit Hybrid Autofokus, Low Light bis ISO12800
Videoaufnahme:  4K-Video und Slow Motion bei 120fps
Front-Kamera:  8MP 120°
Akku:  3.300 mAh
Betriebssystem:  Android 8.0 Oreo
SIM-Karte:  Nano-SIM (Single & Dual-SIM-Varianten)
Weiteres:  Bluetooth 5.0, USB-C, Qualcomm aptX HD audio, Quick Charger UCH12W

 

 

Sony Xperia XA2 Ultra

Auszug Technische Daten Sony Xperia XA2 Ultra
Display: 6 Zoll, 1080p, Corning Gorilla Glass
Abmessungen und Gewicht:  163 x 80 x 9.5mm,
221 Gramm
Speicher:  32 / 64 GB mit microSD-Karte erweiterbar
Prozessor:  Qualcomm Snapdragon 630
Arbeitsspeicher:  4 GB
Kamera:  23 MP, 1/2.3” Exmor RS Sensor mit Hybrid Autofokus, Low Light bis ISO12800
Videoaufnahme:  4K-Video und Slow Motion bei 120fps
Front-Kamera:  Dual Selfie Kamera mit Blitz: 16MP OIS + 8MP 120°
Akku:  3.580 mAh
Betriebssystem:  Android 8.0 Oreo
SIM-Karte:  Nano-SIM (Single & Dual-SIM-Varianten)
Weiteres:  Bluetooth 5.0, USB-C, Qualcomm aptX HD audio, Quick Charger UCH12W

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Schade Sony nur verschlimmbesserung.

    Fingerabdrucksensor von der komfortablen Lösung an der Seite nach hinten verlegt.

    Wer trifft solche sinnfreien Entscheidungen?!
    Hören die Konzern nicht auf die Kunden bzw verfolgen die Reviews der techszene nicht.

  2. Einfach nur langweilig…

  3. Wünsche Sony alles Gute!

    Sind ja bald die einzigen, die wirklich noch ein eigenes Design pflegen, auch wenn die breiten Ränder oben und unten kleiner werden müssen.

    Aber die Renderbilder der neuen Flaggschiffe sehen phantastisch aus, das ist eigenständiges Design.

    Und btw: gestern mal wieder durch die Handyregale gewandert. Die Screens der Sony-Teile sehen durch die Bravia-Engine wirklich durch die Bank wahnsinnig klasse aus!

  4. Hier hört es sich durchaus so an, als wenn auf die Kunden gehört wurde und das Device ein Renner wird: https://www.gsmarena.com/sony_xperia_xa2_xa2_plus_l2_4272_hands_on-review-1708.php

    Ich selber habe das X Compact, da ich ein kleines Smartphone brauche und es keine Alternative gibt. Der Fingerabdrucksensor im Powerknopf nervt mich, da ich öfter mal nur das Display für die Zeit aktivieren möchte, er dann aber sofort das Smartphone entsperrt.
    Also >>für mich>> keine sinnfreie sondern eine sinnvolle Entscheidung.

  5. @Tim: schon mal probiert ein Sony mit der linken hand zu entsperren? eher umständlich.
    vermutlich haben sie auf ihre kunden gehört -.-

    warum allerdings nicht einfach mehrere optional einzusetzende sensoren vorn, hinten und/oder auf der seite eingebaut werden, versteh ich nich.. soooo teuer wird der schon nich sein..
    dann kann jeder die position nutzen, die ihm am besten liegt.
    (ich find die seite und front z.B. völlig sinnfrei,.. aber so verschieden sind die geschmäcker)

    und das design hier an sich, gerade an den kanten oben und unten, find ich recht gut weiter entwickelt.
    auch wieder geschmackssache.

  6. Also ich finde den Fingerabdrucksensor auf der Seite ein Kaufargument für ein Sony, ansonsten gibt es nicht mehr viele andere Argumente. Die Wegrationalisierung wir meiner Meinung nach zu noch schlechteren Verkaufszahlen führen. Der Sensor auf der Rückseite ist für mich die schlechteste aller Lösungen. Sehen wohl auch andere so, weshalb Samsung die Gesichtsentsperrung direkt mit liefert und Apple erst gar nicht auf die Idee kommt den Sensor nach hinten zu verlagern.

  7. @Volker: Wenn du nur die Zeit sehen willst, verändere die Fingerposition (also z.B. näher zum Fingergelenk) oder benutze einen Finger, den du nicht registriert hast.

    @Martin: Ich entsperre mein Sony so gut wie immer mit der linken Hand. Wo siehst du da das Problem?

    Das Sony XCompact war mein 1.Smartphone mit Fingerabdrucksensor. Ich finde dessen Position super. Kann aber natürlich nicht darüber urteilen, wie er mir an anderen Positionen gefallen würde.

    Die beiden Modelle gefallen mir persönlich gut. Würde ich ein neues Smartphone suchen wäre das XA2 vermutlich in der engeren Wahl

  8. Typisch Sony – die Preise sind 100€ zu hoch angesetzt. Gerade beim XA2 Ultra kann man 50€ drauflegen und sich das OP 5T kaufen. Ansonsten durchwachsene und etwas langweilige Hardware. Keine Ahnung, wen Sony damit hinter’m Ofen hervorlocken will.

  9. Also die Dicke zum Vorgänger von 8 auf 9,7mm vergrößert und trotzdem noch eine rausstehende Kamera. Das nenn ich sportlich.
    Die Ränder gefallen mir in den Ausmaßen eigentlich ganz gut. Aber dann noch den Fingerabrucksensor nach hinten zu legen ist auch dämlich. Der gehört nach vorne oder auf die Seite.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.