Android Pay soll zur Google I/O kommen und auch in Google Wallet integriert werden

Google hat mit Google Wallet in den USA bereits einen für den Dienst wichtigen Schritt angekündigt. Softcard, ein Konkurrenzprodukt zu Google Wallet, das von den amerikanischen Netzbetreibern ins Leben gerufen wurde, wurde übernommen, Google Wallet wird künftig auf Android-Geräten bei den Netzbetreibern vorinstalliert sein. Google selbst kündigte bereits weitere Verbesserungen an, um dem wachsenden Mobile Payment-Markt gerecht zu werden. Eine dieser Verbesserungen könnte Android Pay sein, das zur im Mai stattfindenden Google I/O eingeführt werden soll.

Google Office

Nicht nur der Name klingt wie Apple Pay von einer anderen Firma, auch die Funktionen sind sehr ähnlich. Android Pay wird die Möglichkeit bieten, direkt in Apps integriert zu sein, damit Käufe ohne zusätzliche Eingabe von Kreditkartendaten abgewickelt werden können. Auch kann die Android Pay API für Tap & Pay-Zahlungen via NFC in Ladengeschäften erfolgen.

Eine Integration in Google Wallet ist ebenfalls vorgesehen. Die Funktion basiert auf Googles Host Card Emulation (HCE), sodass sie einen einfachen Zugriff auf die NFC-Funktionalität durch Entwickler erlaubt. Interessant ist hierbei, dass auch Google Wallet solche Schnittstellen bietet. Ob diese abgeschafft werden, wenn Android Pay an den Start geht, ist unklar. Der Nutzer soll Google Wallet und Android Pay nahtlos nutzen können, es sollen keine komplizierten Migrationen zwischen Android Pay und Google Wallet stattfinden.

Google Wallet ist seit 2011 in den USA verfügbar, nahm aber nie so richtig Fahrt auf, eben auch, weil sich die Netzbetreiber querstellten und die Vorinstallation von Google Wallet auf Android-Geräten verhinderten. Dieses Problem hat Google letzte Woche aus dem Weg geräumt, sodass sich Android Pay / Google Wallet künftig besser positionieren kann. Apple Pay, das nach Angaben von Apple erfolgreicher als erwartet gestartet ist, hat gezeigt, dass Nutzer sehr wohl Mobile Payment einsetzen, wenn dies richtig umgesetzt ist. Logisch, dass Google hier auch ein Wörtchen mitreden will.

(Quelle: Ars Technica)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Logisch das sich weder Apple Pay noch Android Pay in 2000 Jahren in Deutschland durchgesetzen, da man hierzulande nicht mal flächendeckend mit EC-Karte zahlen kann (von Kreditkarte will ich gar nicht anfangen).

  2. @Dominik
    Die Akzeptanz der EC-Karte ist doch durchaus sehr hoch hier. Dass Du damit nicht beim Bäcker Deine Brötchen bezahlen kannst liegt an den hohen Gebühren welche die Händler für das System zahlen müssen.

  3. Android Pay, Google Wallet, warum schafft es Google nicht Dinge einfach zu halten. Da wird die Hälfte der User wieder nicht durchblicken. Eins muss man Apple einfach lassen, die schaffen es in der Regel funktionierende einfache Produkte zu erstellen, wenn auch für meinen Geschmack manchmal zu vereinfacht. Aber für die Durchschnittsuser eben gerade richtig.

  4. @elknipso mit dem zweiten Satz hast du deinen Ersten wiederlegt. Außerdem ist das Gegenargument eigentlich veraltet, da es durchaus brauchbare Alternativen gibt.

  5. Wo ist nun der Unterschied zu Google Wallet? Das bietet doch auch schon Tap&pay und kann in Apps integriert werden. Zumindest habe ich das in einer HotelbuchungsApp mal verwendet.

  6. @Dominik
    Nein, absolut nicht. Ich schrieb „Die Akzeptanz der EC-Karte ist doch durchaus sehr hoch“ und das ist ohne Zweifel der Fall. Ich schrieb nicht „man kann überall mit EC Karte zahlen“.
    Meinst Du das Argument mit den Kosten für die Kartenzahlung? Das ist weiterhin noch gültig, oder was denkst Du warum manche Händler sogar hingehen und Kartenzahlungen erst ab 10 Euro akzeptieren?

  7. Also ich bin bei so was immer erst mal skeptisch. Zum einen schafft Google es immer wieder einfache Sachen zu verkomplizieren, zum anderen hat das Unternehmen meiner Meinung nach, sowieso schon zu viel Einfluss. Da möchte ich denen nicht noch meine Zahlungen anvertrauen.

  8. @elknipso ich sehe das eben anders, der EC-Karte wird genauso wenig vertraut wie diesem „Internet“ (wird sich eh niemals durchsetzen). Wenn man von hoher Akzeptanz spricht müsste man an jeder Ecke damit zahlen können, kann man aber nicht und das ist auch Fakt!
    Nein ist es nicht, das sind lediglich Ausreden auf die sich Händler stützen. Es gibt wesentlich simplere Systeme die nicht im Ansatz so teuer sind.

  9. @Dominik
    Du biegst Dir das gerade auch ganz schön zurecht wie es dir gefällt :).
    Das sind auch natürlich alles nur Ausreden der Händler. Die wollen keinen Umsatz machen, und schieben daher nur die hohen Kosten für die Zahlungsabwicklung als Ausrede vor. Einfach so aus purer Böswilligkeit ihrer Kunden gegenüber, weil es ihnen Spaß macht sie mit einem Mindestumsatz für die Kartenzahlung abzuschrecken. Das kann ja nur so sein. Klingt logisch.

    Aber lassen wir das, ich merke schon das führt zu nichts.

  10. Also ich weiß ja nicht in was für Dörfern ihr wohnt, aber ich kann beim Bäcker und auch sonst überall mit EC Kleinstbeträge bezahlen. Und Kreditkarte nehmen auch eigentlich alle Supermärkte außer Aldi. Ich bin zuversichtlich, dass ich auch bald mit dem iPhone bezahlen kann

  11. @Domm
    Damit tust Du Deinem Bäcker aber keinen Gefallen ;).
    Ich wollte Dir gerade schreiben, dass die Kreditkarte von den Lebensmittelhändlern doch fast keiner nimmt, habe dann aber vorher mal kurz noch etwas recherchiert (wenn ich etwas schreibe dann soll das auch auf Fakten basieren :)) und dabei habe ich festgestellt, dass tatsächlich mittlerweile relativ viele Lebensmittelhändler auch Kreditkarten akzeptieren. Dann waren wohl meine Stichproben die ich vor einigen Jahren das letzte Mal gemacht habe wohl genau bei den Ausnahmen :). Bei Kaufland und natürlich bei den meisten (allen?) Discountern kannst Du nämlich nicht mit einer Kreditkarte zahlen.
    Ich persönlich sehe darin aber keinen wirkliche Nachteil. Ob ich innerhalb Deutschlands mit EC-Karte oder Kreditkarte zahle ist mir absolut egal. Wirklich wichtig ist die Kreditkarte sowieso primär im Ausland. Da bekommst Du ja nicht mal einen Mietwagen ohne Kreditkarte, und in viele Hotels wirst Du ohne eine auch nicht oder nur sehr ungern einquartiert.

  12. Solang Bankkaufleute von sowas nirgendwo Ahnung haben wird man das auch nicht umsetzen. Beim MC Donalds am Kölner Hbf ist die Technik schon da aber keiner weiß wie es geht.

  13. Funktioniert dann bestimmt so gut wie Google Fit. Das ist nach Apples Erfolgen in den USA doch nur wieder alter Wein in neuen Schläuchen – nur dass der Wein vor lauter Zucker und Frostschutzmittel so oder so ungenießbar ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.