Android: komplettes Smartphone-Backup ohne Root

Die letzten Stunden habe ich damit verbracht, mich über Android, Windows, Mac OS X und Technik generell zu ärgern. Herausgekommen ist eine Möglichkeit, ohne Root & Co mein Android-Smartphone zu sichern und dieses im Bedarfsfalle wiederherzustellen. Zugegeben: mit Root und Titanium Backup & Co wäre es schneller gegangen, aber soll ja auch ohne Root gehen können. Gesichert werden hierbei Apps mit deren Einstellungen und die enthaltenen Daten eines Smartphones mit Android 4.0.x Ice Cream Sandwich (Voraussetzung).

Ausprobiert habe das Ganze mit einem Samsung Galaxy Nexus und dem HTC One X, beide laufen mit Ice Cream Sandwich – also Android 4.0.x. Nehmt euch ruhig ein bisschen Zeit, so schwer ist es nicht, man muss halt nur wissen, wo man anfängt. Angefangen habe ich mit dem Android SDK. Dieses ist ein Muss. Habe ich mir als portable Version heruntergeladen und entpackt. Im Ordner kurz den SDK Manager gestartet und die Google USB Driver heruntergeladen. Dies müsst ihr übrigens nur machen, wenn euer Smartphone nicht im Dalvik Debug Monitor auftaucht.

Manche Android Smartphones brauchen halt Treiber, einige sind bei den Google USB Treibern dabei, bei HTC war das der Fall, im Falle meines Samsung Galaxy Nexus musste ich mir selber die Treiber besorgen. Prüft also vorab, ob euer Smartphone nach Anschließen an den Rechner im Dalvik Debug Monitor auftaucht. Diesen startet ihr, wenn ihr im Unterordner Tools die ddms.bat startet. Euer Smartphone taucht da auf? Cool, weiter geht es.

Öffnet nun per Win+R und cmd die Eingabeaufforderung (oder eben cmd im Suche-Feld des Windows Startmenüs eingeben). Lasst den Command Prompt ruhig mal in Ruhe, begebt euch in den Unterordner platform-tools des Android SDKs und zieht die adb.exe in eure Konsole. Hinter den Pfad schreibt ihr nun backup -all. Sieht also so aus: Euer Pfad: adb.exe backup-all. Wie im Screenshot eben:

Nun sollte euer Smartphone rumheulen. Also nicht akkustisch, es sollte sich melden. Die Meldung lautet, dass man nun ein vollständiges Backup anlegen könne – auch gerne verschlüsselt mit einem Passwort.

Das Backup landet im Falle eines Windows 7-Rechners im Benutzerordner, also bei mir im Pfad C:\Users\caschy. Es heißt backup.ab und ist, je nach installierten Apps & Co zwischen wenigen und vielen MB groß. Mein Nexus warf ein 30 MB Backup raus, das HTC One X hatte mehr zu bieten, wahrscheinlich durch das HTC Sense UI-Geraffel. Fast 300 MB. Ein Backup kann also dauern. Gut Ding will Weile haben. Nun habt ihr ein komplettes Backup auf eurem Rechner. Und wie könnt ihr das zurückspielen?

Das Restore des Backups ist auch einfach zu machen. Der gleiche Schritt wie oben. Konsole aufrufen, adb.exe hineinziehen. Folgender Befehl: adb.exe -restore C:\Users\caschy\backup.ab. Müsst ihr natürlich auf euren Pfad anpassen. Auch dann wird sich wieder euer Smartphone melden. Vollständige Wiederherstellung lautet das Zauberwort. Euer Passwort, sofern vergeben, eingeben und ab geht die Post. Restore. Dauert auch wieder.

Habt ihr dies hinter euch, dann startet euer Smartphone neu. Und alles ist wie bisher – also zum Zeitpunkt des Backups. Wie erwähnt: mit zwei Geräten getestet, funktionierte bei mir 1a.Wer es ausführlicher mag, der findet bei den XDA Developers den entsprechenden Thread. Liest sich verwirrend? Habt ihr ratz fatz drauf, wenn ihr das 1- 3 Mal gemacht hat. Schade, dass das alles nicht so leicht wie beim iPhone geht 😉 Ergänzungen und so weiter sind wie immer gerne gesehen 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

137 Kommentare

  1. Oha, das isn Hit! Danke Caschy! Hab ewig nach ner Möglichkeit ohne Root gesucht =)

  2. Klasse, ich bin begeistert. Werde das mal austesten, möchte nämlich mein HTC Desire Z rooten, kann aber so nicht ohne weiteres ein Backup machen.

  3. Was wird da alles gebackupt? Ich dachte für non-root „normalo“ Backup kann mans einfach mit Google syncen lassen und würde dann so alles wieder hergestellt werden (Apps plus ihre Daten wie Savegames etc)?

  4. Hei, danke Cachy,

    das sieht ja wirklich vielversprechend und einfach aus (hab‘ Zwecks Uni Seminar eh schon Android SDK drauf). Rooten hatte ich zwar schon mal überlegt, aber naja, ein wenig Schiss hab‘ ich schon immer vor so eingriffen. Werde die Methode auf jeden Fall mal testen.

  5. Würde mich auch interessieren was da alles drinsteckt. Das ganze OS kann es wohl kaum sein (schade). Selbst bei den Apps wäre ich misstrauisch, 30MB beim Nexus? Weiß aber natürlich auch nicht wie viele Apps du drauf hast. Könntest du vllt noch testen.

    Sonst schonmal ein super Artikel, finde ich fast bequemer als das geraffel über CWM-Recovery oder so

  6. Also mein Galaxy S2 taucht, auch im Debug-Modus, nicht im DDM auf.

  7. @Bjön: Dann hast du deine Treiber nicht installiert.

  8. Bei mir (Note) funzt es leider nicht. Mein Note ist im Dalvik Debug Monitor zu finden aber beim Backup Befehl danach kommt die Meldung:
    adb: unable to connect for backup

    Schade 🙁

    Geht wohl nur ab Android 4.0?

  9. @caschy:
    Doch den Treiber habe ich installiert, aber überlesen das du als Voraussetzung Android 4.x ICS angegeben hattest. Nun ja, dann heißt es abwarten. 🙂

  10. Das habe ich dann wohl auch überlesen…
    …ne hab ich doch nicht. Hab davon vorher einen Screenshot gemacht und an Kumpelz geschickt. Caschy hat „Gesichert werden hierbei Apps mit deren Einstellungen und die enthaltenen Daten eines Smartphones mit Android 4.0.x Ice Cream Sandwich (Voraussetzung).“ den Teil nachträglich hinzugefügt! … Schlingel 😉

  11. Gibt es sowas Ähnliches auch für Android 2.2 und 2.3?

  12. Sehr nette Info danke, habe ich schon länger selbst recherchieren wollen. Werde ich demnächst mal testen.

  13. Funktioniert im übrigen auch wenn man sein Device verschlüsselt hat.

    Ich persönlich habe mich inzwischen von derartigen Backups veabschiedet weil ich ganz froh bin wenn ich alle 1-2 Jahre beim Device wechsel wieder einmal „aufgeräumt“ anfangen kann. Mit der Zeit sammeln sich ja doch wieder viele Apps an die man kaum noch benutzt. Für jemand der stets Devices testet und wechselt aber sicher eine feine Sache.

  14. Brotkruemel says:

    Ich plädiere ja immer dafür, dass man auch weiß was man an seinem Smartphone so tut, deswegen ist deine Vorgehensweise sehr sinnvoll. Wer aber Erfahrungen gesammelt hat und ein wenig Zeit sparen will, kann auch entsprechende Tools benutzen, die -sofern richtig eingerichtet- u.a. automatisiert das Backup einleiten können.

    Im Falle des Galaxy Nexus wären hier das GNex Toolkit V5.6

    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1392310

    oder das Wugfresh Galaxy Nexus Root Toolkit v1.3

    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1454314

    zu nennen. Habe damit bei meinem Galaxy Nexus ein Backup gemacht, den Bootloader geöffnet, gerootet, das Backup wieder eingespielt, auf 4.0.4 upgedatet und werde es dann auch wieder rooten. Kann ich also nur empfehlen, sofern man genau weiß, was man tut. Dann erleichtern einem die Tools die Sache ungemein.

  15. Brotkruemel says:

    btw: Die Backupfunktion war schon in einer Betaversion von ICS im ROM aktiviert, wurde aber in der Final „ausgeblendet“ und ist aber nach wie vor in ICS integriert. Man muss das Backup jetzt nur „extern“ starten. Ich denke wenn es ausgereift ist, wird Google die Backupfunktion im System auch wieder freischalten.

  16. Hallo gibt es denn eigentlich ne Möglichkeit für 2.3.4 ohne root?
    Update für mein HTC sensation ist da auf ICS aber würde vorher das ganze system sichern wollen.Also komplett abbild gibt es sowas überhaupt ohne root?
    Wäre schön wenn einer ne idee hat.

  17. @Brotkruemel
    Kann das Tool auch empfehlen. Klappt wunderbar.

    Hatte da auch eine kleine Anleitung geschrieben.

    http://www.android-hilfe.de/root-hacking-modding-fuer-galaxy-nexus/188799-tool-galaxy-nexus-toolkit-v5-6-bootloader-unlock-root-cwmr-mehr-5.html#post2892505

    Es kann allerdings keine Google Daten oder Accounts sichern!

    http://forum.xda-developers.com/showpost.php?p=23898898&postcount=960

    Ansonsten ist das so sehr einfach und es funktioniert. Auch die Treiberinstallation ist einfach.

  18. Hach ja, Android ist doch immer noch bananaware.
    Aber so langsam kommen wengistens die nützlichen funktionen mit rein.
    Leider werde ich doch mein Deire S rooten, damit ich meine Daten und einstellungen behalte und nicht alles beim factory reset verliere.
    Dann mal schauen, wie die Reperatur des Touchs abläuft….

  19. Ich habe die Treiber installiert, aber mein Nexus S mit Android 4.04 will dennoch nicht auftauchen! grmmlll 🙁
    Woran könnte es liegen?

  20. klappt mit dieser herangehensweise ..

    a) restore auf ein „identisches“ gerät (nexus1 auf nexus2, gleiches os), oder ist da eine geräte-id o.dgl. reingepackt?

    b) restore auf ein anderes gerät (nexus auf htc one x)?

    c) ungerootet backup, rooted restore (auf dem sonst gleichen gerät)?

    ich vermute/befürchte mal „nein“ to all of the above, aber vielleicht weiß es ja schon jemand besser. da wären ansonsten noch zwei freie ostertage voraus, an denen ich mich damit beschäftigen könnte .. 😉

    danke,
    ~ f.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.