Android: Google Play Music weicht YouTube Music

Schaut man sich mobile Betriebssysteme an, dann sieht man, dass diese nie nackt daherkommen. Sowohl Apple als auch Google hauen jede Menge Apps auf das Smartphone. Ankündigung nun von Google: YouTube Music wird ab sofort auf neuen Smartphones, die mit Android 10 oder Android 9 auf den Markt kommen, vorinstalliert. Nicht überraschend, verpflichtet Google „seine“ Hersteller doch, diverse Apps anzubieten. Aber: Google selber hat ja irgendwie den nachvollziehbaren Zusammenschluss von Play Music und YouTube Music meiner Ansicht nach nicht hinbekommen, versucht dies aber offensichtlich mit diesem Schritt. Denn Google Play Music wird der YouTube-Music-App weichen müssen. Google Play Music wird in Zukunft also nicht mehr vorinstalliert auf neuen Geräten, aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt wohl kein Todesstoß – Google Play Music wird man auch weiterhin nutzen können, man muss es nur aus dem Play Store von Google herunterladen. In der Zwischenzeit ärgern sich zahlreiche Nutzer, dass sie von Google recht aggressiv auf das Premium-Angebot hingewiesen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ich wette, dem folgen über kurz oder lang so Entscheidungen wie die Zusammenlegung beider Angebote unter Verwaltung zwei verschiedener Accounts für beide Dienste, weil es ja unterschiedliche Angebote sind und die Synchronisation geht über das Google Drive Volumen nur dann, wenn man keine Bilder in voller Auflösung speichert und nur noch Schuhe mit Klettverschluss trägt. Oder so ähnlich.

    • Haha… Wenn es nur nicht so traurig wäre!
      Im Musik Player erpresst werden sein Display aus schalten zu dürfen nur wenn man zahlt, seine Musik Zuhause auf dem eigenen gekauften Chromecast Audio plötzlich nur noch hören zu dürfen wenn man monatliches Schutzgeld bezahlt damit der Chromecast Button funktioniert, für meine Musik die ich für unterwegs offline über das eigene WLAN auf meine eigene SD Karte lade auch um monatliche Kosten Erpresst werde, meine eigene Musik wohl nicht Mal übernommen wird und wenn doch, dann spätestens mit Verbreitung der App das uploaden neuer Lieder irgendwann unterbindet wird so dass man diese bis dato perfekte Art der Musik Sammlung nicht mehr gewohnt fortführen kann!?
      Neue App und externe an der fritte müssen da dann wohl weiter machen, Erpressungstrojaner sind Schadsoftware, das hat bei mir im Netzwerk nichts verloren!

  2. Gewöhn dich an nichts, denn Google wird es nicht zu schätzen wissen.

  3. chilibrenntzweimal says:

    Mein Gott, bei Gooogle gibt es überhaupt keine Beständigkeit.
    Wer will bei sowas Kunde sein?

    • Etwas weit hergeholt, wo einfach nur gewechselt wird welche App STANDARDMÄSSIG auf dem Gerät installiert ist, findest du nicht? Aber hast wahrscheinlich nur die Überschrift gelesen, sonst hätte man sich ja nicht aufregen können, ne?

    • Thomas Höllriegl says:

      Wo bist du denn Kunde? Vielleicht findet sich da ja auch so eine Sammlung eingestellter Produkte. Das können nämlich Apple und Microsoft auch ganz gut. Veränderungen sind einfach der Lauf der Zeit. Mir gefällt die Entscheidung auch ganz und gar nicht, mir wäre lieber, man würde Musik unter „Goole Play…“ finden, wie Apps, Filme, Bücher und anderes auch. Musik suche ich unter Google Play, YouTube verbinde ich mit Katzenvideos, aber nicht mit Musik zum anhören (also ohne Video dazu).

    • Wo ist denn das Problem, dann wird die neue Standard App halt die YouTube music. Das ist auf jeden Fall besser als zwei extrem ähnliche Apps parallel laufen zu lassen.

  4. Google Play Music hat unter all den Musik Streaming Angeboten einen großen Vorteil: man kann eigene Musik hochladen. Das nutze ich sehr, sehr viel. (Fast) Meine komplette CD Sammlung lagert dort. Somit kann ich ich zuhause wunderbar auf alles zugreifen, via Chromecast Audio, via Browser oder Bluetooth abspielen. Und für unterwegs speichere immer wechselnde Alben lokal aufm Handy. Bin geneigt zu sagen, ein perfektes System – von dem aber nur ich profitiere und nicht google…

    • Thomas Höllriegl says:

      Wie machst du das? Bei mir funktioniert und funktioniert das nicht, egal, was ich versuche (Chrome Erweiterung installiert, Ordner hinzugefügt, nichts passiert, nichts lädt hoch. 🙁

      • Ich habe auch nur die Chrome Erweiterung installiert und lege per Drag-n-Drop die Lieder/Alben ab. Funktioniert ohne Probleme.

        • Thomas Höllriegl says:

          Soeben noch einmal versucht. Ich kann den Ordner „Musik“ auf meinem Chromebook hinzufügen, es wird unten links auch ein aktiver Upload angezeigt, aber auch wenn ich länger warte, es kommt keine Musik in die Playlist hinzu. Also wird meine Musik wohl noch länger auf Google Drive bleiben müssen, denn bei mir klappt das ganz und gar nicht. Schade.

  5. Möglich, dass ich was übersehen habe, aber kann man inzwischen in Youtube Music auch Play-Musik kaufen bzw. auf seine gekaufte Sammlung zugreifen? Auf https://music.youtube.com/ konnte ich nichts dergleichen entdecken.

  6. Na, immerhin profitiert noch die Umwelt durch den Serverbetrieb.
    Das nur ganz am Rande.

  7. Solange nicht annähernd alle Youtube-Lieder auf YTM wiedergegeben werden können, wohl aus lizenzrechtlichen Gründen und totaler Verblödung, ist YTM vollkommen sinnlos, da GPM ausgereifter.

  8. F*** Google, ich habe da meine Musik, höre mit Playmusik auf CC Audio, lade meine lieblings Musik mit der Playmusik App auf SD Karte, F***** sollen diese B****** sich!

    • Was hast du denn genommen? Mal mehr als die Überschrift lesen, dann wüsstest du, dass lediglich die vorinstallierte App gewechselt wird. Play Music kann weiter über den Store geladen werden.

  9. Wichtig wäre das wenn der Todesstoß kommt die App irgendwie nutzbar bleibt… Und wenn man sie irgendwie downgradet zu einem „Music Player by Google“ inkl einem Button für „Open Youtube Music“ oder sowas… Am idealsten wäre wenn Bloatware auf „Android Go“ Basis reduzierbar sind… wie ist das? Kann die App kleiner gemacht werden als die Vorinstallierte Version?

    • Was meinst du mit kleiner gemacht werden als die vorinstallierte Version? Die vorinstallierte Version ist eine Dateileiche ab dem Moment wo das erste Update installiert ist.

  10. @caschy
    „Aber: Google selber hat ja irgendwie den nachvollziehbaren Zusammenschluss von Play Music und YouTube Music meiner Ansicht nach hinbekommen, versucht dies aber offensichtlich mit diesem Schritt“

    Fehlt da nicht ein „nicht“ in dem Satz. Sonst ergibt der Folgesatz keinen Sinn, außer ich stehe jetzt total auf dem Schlauch :).

  11. Ein Problem welches man erst auf den zweiten Blick erkennt ist folgendes. Ich weiß zwar nicht wie es bei Androis ist, aber auf dem iphone hat youtube music keinen Hintergrundmodus. Erlischt das Display, stoppt die Musik. Zweiter Nachteil, youtube music funktioniert nicht mit apple carplay. Beide Funktionen sind nur Bestandteile der Premiumversion und somit ist die kostenlose Version defacto unbrauchbar. In google play music sind diese Funktionen auch in der kostenlosen Version verfügbar.

  12. Ich nutze NewPipe unter Android – damit kann man YouTube-Videos dauerhaft offline speichern, im Hintergrund abspielen und sieht keine Werbung. Kostenlos und trotzdem legal 🙂

  13. Die Ersetzung von Google Play Music durch YouTube Music ist mitnichten absehbar, da nahezu alle Features von Ersterem beim Letzteren noch fehlen.

    Ganz zu schweigen von den fehlenden Playlisten, gelikten Songs usw. usf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.