Android: Google Chrome mit Passwort-Generator

Chrome

Nutzer der Betaversion von Google Chrome kennen ihn vielleicht: den Passwort-Generator. Hierbei werden immer, wenn Konten angelegt werden, sichere Passwörter angeboten, die man nutzen kann. Sinn des Ganzen? Die Passwörter werden gespeichert und synchronisiert – und sind vielleicht sicherer als euer Standard-Passwort, welches ihr schon bei drölfzig Diensten nutzt. Der Passwort-Generator von Chrome unter Android ist bislang nur in der Betaversion aktiv, kann aber auch von allen anderen Nutzern ausprobiert werden. Hierfür muss in der Adresszeile chrome://flags eingegeben werden und nach dem Punkt „Passwortgenerierung aktivieren“ gesucht werden. Stellt man diesen auf aktiv, so werden auch in der finalen Version von Chrome für Android generierte Passwörter angeboten. Wer es nicht machen will, keine Sorge: diese Funktion wird sicherlich bald standardmäßig aktiviert. (danke Simon!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Vielleicht kann mir jemand helfen, da ich mich nicht so gut auskenne.
    Wie sicher sind solche Lösungen, etwa verglichen mit KeePass, was ich aktuell nutze? Komfortabler scheint eine solche Lösung ja zu sein…
    Vielen Dank für eure Antworten

  2. Geht auch per Direktlink: chrome://flags/#enable-password-generation

    Ich speichere meine Passwörter gerne zusätzlich in eine Datenbank (KeePass) und stelle sie „per Hand“ zusammen. Somit habe ich eh einen kleinen „Aufwand“. Bringt mir also vorerst wenig.

  3. Komisch, in keinem meiner Chrome Browser erscheint diese Angebotsmaske, obwohl die Funktion aktiviert ist.

  4. Einmal das Google-Account-Passwort vergessen + keine angegebene Wiederherstellungsnummer oder Emailadresse/Konto wurde gesperrt und alle Passwörter sind weg…
    Vielleicht gibt es auch nur einen Bug bei Google.
    Euer Twitter/Facebook/Wikipedia…-Konto werdet ihr dann nie wieder sehen, denn euer Email-Provider-Passwort weiß nur Google 😉

  5. Das frage ich mich auch – wenn was passiert, wie komme ich dann an die Passwörter ran?

  6. So ganz ausgereift scheint mir das ganze noch nicht zu sein. Der Passwortvorschlag taucht mal auf, und mal nicht. Eigentlich eine hilfreiche Funktion, auch wenn Dienste wie KeePass oder Roboform sicher mehr zu bieten haben. Dafür ist der Googledienst frei und zu mindest für Feld, Wald und Wiesenregistrierungen, z.B. Foren, durchaus nützlich – wer er denn funktioniert.

  7. Wie sicher das ganze sein soll wurde gefragt.
    Nun, es wurde von Synchronisieren gesprochen – es wird also in der Cloud gespeichert.
    Können wir die Frage also bitte neu stellen? Wie sicher ist das Internet?

    Soviel zum allgemeinen Teil….

    einen kenne ich der immer mitliest wenn Daten in der Cloud bei einem us Provider landen:
    Die NSA

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.