Android-Entwickler gibt Zahlen aus: 8 Verkäufe und über 2450 Raubkopien

Immer wieder mal gibt es Statistiken, dass Android-Nutzer ungerne Geld für Apps ausgeben. Diese Aussage kann zumindest ein Entwickler bestätigen. Er gab heute in einem Tweet zu Protokoll, dass zum Zeitpunkt seines Tweets die App 8 mal heruntergeladen wurde, dafür aber über 2450 mal raubkopiert wurde. Diese Zahlen dürften für die Entwickler sicherlich sehr frustrierend sein. Zur Messung nutzte man Ingame-Analytics, welche wirklich den einzelnen Benutzer zählen soll.

Bildschirmfoto 2013-07-19 um 17.33.03

Auf die Frage, wie es denn bei iOS aussehen würde, entgegnete der Entwickler, dass man hier circa 20 Raubkopien auf 100 verkaufte Einheiten rechnen könnte. Ein Indiz, dass die Android-Benutzer tatsächlich einen Igel in der Tasche haben und lieber zu gecrackten App greifen? Ich behaupte, dass diese Aussage Blödsinn ist, sondern dass dieser Umstand dem Ökosystem geschuldet ist. Wäre Android in Sachen  Sideload-Apps so geschlossen wie iOS, dann wären die Zahlen ebenfalls geringer. Wäre iOS offener oder leichter zu jailbreaken, dann würden wir auch auf dieser Plattform einen Anstieg an raubkopierten Apps feststellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Ein schwieriges Thema, denn auch ich „hatte“ Raubkopien auf dem Handy. Daran war allerdings niemand anderer als Google selbst schuld! Wieso? ganz einfach – damals hatte ich eine Vodafone SIM Card und konnte nur ganz wenige App’s über die Telefonrechnung kaufen und eine Kreditkarte hatte ich nicht. Seit ich eine Telekom SIM Card habe kaufe ich alles was ich haben will, weil gute werbefreie Software nur entstehen kann wenn sie bezahlt wird. In einem einzigen Fall (Carbon Backup) habe ich mich im Nachhinein geärgert, weil die App über viele Wochen nicht funktioniert hat und ich damals einfach zu schnell die „Pro“ gekauft habe.

  2. Kann es auch nicht verstehen das man eine App für ein paar Kröten als gecrackte Version nutzt. Ist doch ärmlich ein Phone für zig hundert € und dann bei einer App für den Preis einer Tasse Kaffee Stacheldraht im Portemonnaie. Bin schon über den super Support einer App für 2,33€ überrascht gewesen, da gönnt man doch den Programmer gern die kleine Aufwandsentschädigung. Das manche Apps nicht als Test- oder Liteversion angeboten wird ist schade, aber dann soll der Anbieter drauf sitzen bleiben, für mich kein Grund zur gecrackten App zu greifen.

  3. Hansi Dorna says:

    Ich weigere mich immer noch, meine Kreditkartennummer an die NSA … ähh … Google auszuliefern und habe deshalb die Apps, die ich wirklich gut fand über AndroidPit per Paypal gekauft.

    Die erste Google Wertkarte, die mir über den Weg läuft, wird sofort gekauft – weil AndroidPit leider nicht alles führt und ich für bestimmte Apps dann doch Google Play bemühen muss.

    Was das mit Raubkopien zu tun hat ? Google Play macht einem das Bezahlen von Applikationen wirklich nicht leicht. Wie sollen denn meine Smartphone – versorgten Kinder bitteschön Applikationen erwerben ?.

    Kleine Anekdote am Rande : Ich habe inzwischen für mindestens 5 Leute mit meinem Paypal-Konto WhatsApp – Beiträge bezahlt. Dabei handelt es sich teilweise um Kollegen (Software-Entwickler !).

    Der „normale“ (deutsche) Smartphone Besitzer möchte weder seine Kreditkartennummer bei Google eintippen, noch verfügt er über einen Paypal Account. Hört sich komisch an, ist aber anscheinend so.

  4. Das Spiel heißt „Gentlemen!“, genau wie Psy’s neuer Song (Gangnam Style) – da werden einfach einige aus Jux diesen Namen gesehen und das Spiel auf irgendwelchen Tauschbörsen geladen haben. Ohne den Namen, glaube ich, wäre es gar nicht erst soweit gekommen.

  5. Manche Kommentare sind wieder zum kotzen. Für wieviel und für welche Geräte er seine App anbietet spielt keine Rolle und ich glaube kaum das er sich über die geringe Anzahl Downloads aufregt, vielmehr das Verhältnis Kauf-Raubkopie. Bei popülären Telefonen wären die absoluten Zahlen dementsprechend höher, die Realtion wohl gleich. 5 Euro sind nicht mal eine Pizza.

  6. puckthefly says:

    Hm, echt unglaublich, viele APPs und Games kosten echt nicht die Welt, würde mal sagen 1-5 €. Und da wird noch (raub)kopiert?
    Also da kauf ich mir die Sachen doch lieber…

  7. @Hansi Dorna

    Nur damit ich das richtig verstehe, das du deine Kontodaten Ebay ähm Paypal gibs ist für dich voll in Ordnung. Google deine Kreditkartendaten zu geben ist aber ein No-Go.

    nen Account bei Wirecard zu machen ist zu kompliziert und ne Prepaid Kreditkarte von der Aral tankstelle zu teuer? Und ne Kalixa die man sogar mit UKash aufladen kann zu uncool?

  8. Christian Kirmeier says:

    My five cent: Ich habe es früher auch so gehalten, mir solange ich das Geld nicht hatte und es keine Testversionen gab, Raubkopien geholt, damit getestet und dann nach und nach nachlizensiert, bei mehreren Installationen erst eine, dann die anderen usw. Es ist halt manchmal schon eine Frage des Preises. Bei Apps würde ich das heute kaum anders sehen, denn auch hier macht es die Masse und so kommt schnell einiges zusammen. Das heißt nicht, dass man den Entwickler nicht honorieren will, es dauert halt ein wenig, bis man so weit ist. Und bei den heutigen Möglichkeiten können Entwickler sich was gutes tun: Sie können erst mal Lite-Versionen, InApp-Käufe usw. bereitstellen, da muss man durchaus sagen, selbst Schuld, wenn man die vorhandenen Möglichkeiten nicht nutzt.

    Und durchaus, manche scheitern an der Kreditkarte, wieder andere denken, dass die Mentalität Geiz ist geil und alles kostenlos zu haben, eben trotz zunehmend aufkommender Angebote im bezahlbaren Rahmen, weder jetzt noch in Zukunft wahrnehmen sondern als Ausrede missbrauchen, auch weiter sich ihr Zeug erschnorren zu können. Meist sind es jene, die dann über zu wenig Geld und zu viel Arbeit jammern, aber selbst sich alles ergaunern. Arme Welt!

    Aber was dem AppStore auch mal gut täte, auch für die Statistik, die Massen an Schund zu entsorgen. Es gibt leider echt so viel Mist, für das man dann auch noch zur Kasse gebeten wird.

  9. Ich geb gerne meine 1 bis 5 € (und selten sogar mehr) für gute kreative Apps aus. Manchmal muss ich auch stocken bei einem 5€ Spiel aber letztlich gibt man doch locker mal Abends so viel aus für Bier/ Pizza/ Döner aus ohne da auch nur einen Gedanken dran zu verschwenden.

    Die Geiz ist Geil Mentalität bei Android ist was den App Store kaputt macht und warum Apple immer noch vorne ist bei den Apps. (Ich gehöre auch zu den Leuten die Werbung in Apps absolut nicht ausstehen kann und die viel lieber einmal 90 Cent zahlt als immer 1/3 des Bildschirms voller Werbebanner zu haben). Das ist auch der Hauptgrund warum ich mein Iphone liebe, wenn die App Stores gleichwertig wären hätte ich auch absolut nichts dagegen mir ein Android Handy zu kaufen.

    Das Argument mit den Kreditkarten Daten bei Google ist doch schwachsinn…. was sollen die denn damit machen? Die werden schon nur das abbuchen was man auch gekauft hat. Das jemand die Daten von Google klaut halte ich auch für unwahrscheinlich, da gibt es sicher einfachere Ziele. Und wenn die NSA deine Zahlungen/ Käufe verfolgen wollte würden die sich wohl eher an Visa/ Mastercard direkt wenden als an Google. Und wer seine Daten bei PayPal angibt und bei Google nicht…… naja, gehörte PayPal nicht sogar mal zu Google (kann auch falsch liegen)..

  10. Ich sehe das etwas differenzierter.
    Speziell durch den Kreditkartenzwang von Google, war es für VIELE nicht Möglich sich gute und tolle Apps legal zu kaufen. Da fällt der Griff zu illegalen Seiten nicht sonderlich schwer. Habe ich ebenfalls getan! Aber nun gibt es ja, zumindest bei uns in GER, Guthabenkarten und ich werde selbstverständlich alle illegalen Apps deinstallieren und legal erwerben.

    Gute Apps unterstütze ich immer gerne. Zumindest sofern ich es durch zugelassene Zahlungsquellen kann. Denke dieser Zwang spielt da noch sehr viel in diese Statistik mit hinein. Das wird & dürfte sich in der nächsten Zeit erheblich verändern, da mit Deutschland ein nicht unerheblicher Teil an Einnahmen für Entwickler, durch die Guthabenkarten von Google, erschlossen wurde. 😉

  11. @Christian Kirmeier

    Diese Ausprobieren vor dem Kaufen funktioniert aber nur wenn es Apps sind die man ewig nutzt. Und dann wechselt man wahrscheinlich nur weil man sonst auf updates warten muss, neuinstallieren muss oder oder oder… die Nutzung also mit Aufwand verbunden ist.

    Es gibt aber auch Apps die haben eine Ablaufzeit. Gerade bei Spielen die Singleplayer sind, hat man die durch hat man die durch. Die läd man sich nicht noch mal um den Entwickler was gutes zu tun. Der Entwickler steht dann einfach doof da. Und bei einer App für 90cent bin ich mir bewusst das das keine Investition für die nächsten 20 Jahre ist.

    Wir reden hier schliesslich nicht über Apps die 50 oder mehr Euros kosten, sondern über apps im einstelligen Eurobereich. Also günstiger als nen Menü bei Mc Donalds,

  12. Völliger Blödsinn. Mir scheint da wollte ein Entwickler Aufmerksamkeit, damit Sie mehr Geld scheffeln für Ihren Mist.

  13. schade dass man aus den kommentarewn heraus nicht das feedback an den autor geben kann… was bringt es hier dem die meinung zu geigen wenn ihr ihn nicht kontaktiert via twitter?!? Er wird weiterhin bei seinem gedankenkonstrukt bleiben, oder?!?

  14. Ich habe erst seit ein paar Wochen mein erstes Android gerät und zahle im play store einfach über die Telefon rechnung. Sogar komfortabler als bei Apple IMO.

  15. assiprinz says:

    Hört ihr Euch eigentlich selbst zu? Einen Kauf per Kreditkarte als „nicht zugelassene Zahlungsquelle“ zu bezeichnen ist schon arg. Darüberhinaus: Wenn ein Entwickler keine Demo anbietet, rechtfertigt das in keinster Weise eine Raubkopie. Ich klau ja auch kein Auto, weil mir das Autohaus keine Probefahrt anbietet. Leute, die meisten hier haben wirklich keinen Schimmer.

  16. Ich will hier nicht die Raubkopien verteidigen, aber ich kann verstehen das die Zahlen so aussehen. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Hundert € für Software auszugeben nur um dann festzustellen das ich nicht das geboten bekomme was mir angeboten wurde. Ich „Raubkopiere – Teste“ mittlerweile meist auch vorher und wenn die Software das mach was sie verspricht wird sie gekauft. Aber in den meisten Fällen bekommt man heutzutage doch nur noch Software im Alpha oder vielleicht Beta Status. Ich kaufe aber keine Software um Beta Tester zu sein.
    Ich weiß man kann in den meisten Fällen nicht vorher alle Bugs beseitigen, aber man sollte sich als Entwickler wenigstens die Zeit nehmen und seine Software vor dem verkauf auf „Herz und Nieren“ überprüfen.
    Ich bin selber Software Entwickler zwar nicht für Android oder IO’s, aber ich würde mich teilweise schämen solche Software zu verkaufen.

    Bleibt nur zu hoffen das sich die Qualität von Software verbessert und mir hieraus in der Zukunft kein Strick draus gedreht wird wenn ich auch mal mist baue XD

  17. Ich bin wirklich gespannt wie sich das ganze entwickelt, wenn sich die Guthaben Karten für Google Play erst einmal verbreitet haben.
    Das fehlen solcher Guthabenkarten und die eingeschränkten Bezahlmöglichkeiten des Play Store halte ich nämlich für einen ausschlaggebenden Grund, für die im Vergleich zu iOS deutlich geringeren Verkäufe.

  18. @FlyingT
    Und zu dem Thema Prepaid Kreditkarten, das Thema kommt ja immer wieder gerne mal auf.
    Es ist aber ein schlichter Fakt, dass viele alleine schon durch das Wort „Kreditkarte“ abgeschreckt sind. Ein weiterer simpler Fakt ist, dass der Aufwand eine Prepaid Kreditkarte zu erwerben, bzw. sich im Vorfeld erst einmal über mögliche Gebühren, Fallstricke usw. zu informieren um Größenordnungen höher ist als einfach während man an der Kasse steht einen Handgriff zu machen und eine Guthabenkarte wie sie z.B. schon lange von Apple angeboten, und nun mittlerweile auch seit kurzem von Google, mit aufs Band zu legen.

  19. Dieses Spiel ist vermutlich ein Beweis für die Wirkung der Raubkopien. Ohne eine Testversion und für diesen Preis liefert das Spiel kaum Anreize zum Kauf. Ich behaupte einfach mal von diesen 8 Käufen gehen die meisten (wenn nicht sogar alle) auf Raubkopierer zurück, die das Spiel recht gut fanden. Ich will das Verhalten der Raubkopierer nicht rechtfertigen, es gäbe genug andere gute und legale Spiele zum kostenlosen Download. Es stellt sich aber die Frage: Hat der Entwickler durch Raubkopien x Einheiten mehr verkauft, oder hätten von den über 2000 Raubkopierern sonst mehr Leute das Spiel gekauft? In diesem Fall tippe ich auf Ersteres.

    Fakt ist aber in jedem Fall, die Leute hätten genug kostenlose Spiele legal herunterladen können. Wer dieses Game raubkopiert, macht es wohl wegen Faulheit, Konsumgier und Geiz.

    @elknipso: Ich denke, gerade viele jüngere User werden dank dieser Karten gar nicht erst mit Raubkopien anfangen. Wer sich aber an den kostenlosen Kram gewöhnt hat…tja…man findet immer ein Argument für die Raubkopien: Ich will keine Werbe(Spionage)netzwerke in Apps unterstützen! Die Entwickler bieten eh keinen Support! Die App ist nicht in meinem coolen alternativen Shop XYZ verfügbar! Die Karten gibt es an viel zu wenig Verkaufsstandorten. Und so weiter. „Gelegenheit macht Diebe“ trifft es tatsächlich ziemlich gut.

  20. @George
    Das denke ich auch, und die Kaufkraft von Kinder/Schüler sollte man nicht unterschätzen in dem Bereich. Diese bekommen dann auch mal eine Guthabenkarte geschenkt und können sich damit austoben. Eine Kreditkarte gibt so schnell niemand aus der Hand um seinen Kindern, Patenkind, Enkel, usw. mal den Kauf von ein paar Spielen zu ermöglichen.
    Aber auch in der „älteren Generation“ wird sich durch Guthabenkarten sicher viel ändern. Ich könnte Dir aus dem Stand 5 – 10 Personen nennen die noch keinen Cent Umsatz im Play Store gemacht haben und das wirklich gerne getan hätten. Wurde von diesen gefragt was sie denn machen müssen um App XY welche Ihnen gefallen hat kaufen zu können. Habe ihnen das dann erklärt und die Reaktion war immer gleich, sobald das Wort „Kreditkarte“ gefallen ist war das Interesse komplett weg. Und das unabhängig davon ob diese Person schon eine Kreditkarte besessen hat oder noch nicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.