Anzeige

Android: Digital Wellbeing kann künftig vor dem „Smombie“-Dasein warnen

Digital Wellbeing ist Googles Tool für Android, welches dem Nutzer zu einem gesünderen Nutzungsverhalten verhelfen soll. Neben der Erfassung von App-Nutzungszeiten gibt es diverse Modi zu Konzentration oder zum Hinweisen auf das Zubettgehen. Sämtliche Optionen sind hierbei auf freiwilliger Basis: Kann man also nutzen, das Smartphone mahnt aber nicht Dinge an, wenn dies nicht gewünscht ist. Auf derselben Basis soll künftig auch gewarnt werden, falls man sein Smartphone während dem Zufußgehen benutzt. Ist die Option aktiv und ihr bewegt euch fort, so mahnt das Smartphone bei aktivierter Option auf die Umwelt zu achten. Nötig sind hierzu der Zugriff auf den Sensor für die physischen Aktivitäten und optional den Standortzugriff. Derzeit befindet sich Google wohl noch in der Vorbereitungsphase, das Feature ist also noch nicht aktiv. Sobald es da Neuigkeiten zu vermelden gibt geben wir natürlich Bescheid.

Erachtet ihr das Feature für sinnvoll, oder ist es für Personen, die es benötigen „ohnehin zu spät“?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Bisher fand ich alle Digital Well-being Funktionen wirklich gut. Natürlich braucht man die nicht, ein man immer alles im Griff hat.

    Ich bin schon ganz froh, wenn mein Instagram nach 20min gesperrt wird oder der Bildschirm um 22:00 die Farben reduziert. Da ich die Grenzen ja selbst ändern könnte, ist das eher ein Hinweis, dass ich schon wieder die (Schlafens-)Zeit in der digitalen Parallelwelt vergesse.

    Die Smombie-Funktion sehe ich bei mir persönlich weniger notwendig, aber vielleicht gibt es ja doch ein paar unerwartete gedankenlose Momente. Probieren kann man es ja mal.

    Alles in Allem eine gute Sache, meiner Meinung nach. Smartphones sind super Helfer, aber auch extrem verführerisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.