Android: Der Konzentrationsmodus ist fertig

Google hat bekannt gegeben, dass der Konzentrationsmodus fertig ist, also nicht mehr das Beta-Label trägt. Der Konzentrationsmodus, auch Focus Mode, ist Teil von Digital Wellbeing auf unterstützten Android-Smartphones. Das Werkzeug kann man eigentlich schnell erklären, es ist eine Einstellungsmöglichkeit, über die man manuell oder automatisiert Apps pausieren kann. Geht man in die Systemeinstellungen und besucht den Konzentrationsmodus, dann kann man dort eben Apps auswählen, die euch ablenken. Nun könnte man beispielsweise einstellen, dass YouTube werktags von 9 bis 17 Uhr „geblockt“ ist. Die App wäre dann nicht startbar, allerdings kann man auch eine Pause von der Pause einlegen.

Der Konzentrationsmodus wurde erstmals auf der Entwicklerkonferenz von Google im Sommer im Rahmen von Android 10 angekündigt. Google teilt mit, dass die längere Testphase geholfen hat, das Angebot zu optimieren, um es für vielbeschäftigte Nutzer nützlicher zu machen. Der Konzentrationsmodus ist auf allen Geräten verfügbar, die derzeit über die Einstellungen für Digital Wellbeing und die Kindersicherung verfügen, einschließlich neuer Smartphones, die mit Android 9 und Android 10 ausgeliefert werden.

Ernsthafte Frage: Nutzt ihr das?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ernsthafte Antwort : Nö

  2. Ich vermisse bereits seit drei Iterationen eine wirkliche Innovation seitens Google. Aber alles was kommt sind vollkommen sinnlose Features, Restriktionen und als höchstes der Gefühle baut man Features ein die bei den Hersteller Oberflächen seit drei Generationen Standard sind.
    Android 10 hätte genauso gut Android 8.5 heißen können.
    Und dann lässt sich dieser ganze Wellbeing, Focus Tralala nicht mal deaktivieren und ausblenden.
    Den Sinn verstehe ich auch nicht, denn wie wenig muss man sich unter Kontrolle haben, um einen Focus Mode zu benötigen? Zumal dieser sich sowieso jederzeit deaktivieren lässt.

    • Du kannst die App einfach deaktivieren, Einstellungen /Apps dann systemapps einblenden und DW dann deaktivieren.

      Habe ich auch so, deinstallieren geht nur mit Root rechten.

      • Ich war zwar nicht angesprochen, aber bei meinem OnePlus-Gerät kann man die App nicht deaktivieren. Das höchste der Gefühle ist, der App den Zugriff auf die Nutzungsdaten zu entziehen.

        Eine Verwendung für den Konzentrationsmodus oder DW generell habe ich wie andere hier in den Kommentaren nicht.

    • Die Restriktionen nerven bei Android 10 aber wirklich.

  3. Ich habe ein Dualsim-Handy mit meiner Arbeits- und Privatnummer und würde die Funktion nutzen, um Arbeitsapps nach Feierabend zu deaktivieren.

    • Thomas Höllriegl says:

      Richte dir einen zweiten Nutzer am Smartphone ein und Wechsel hin und her. Geht inzwischen schon sehr schnell.

      • Danke für den Tipp, ich würde aber gerne während der Arbeitszeit auf dem Handy auch private Nachrichten etc. empfangen.

        • 2 Benutzer anlegen, den einen exklusiv für privat, auf dem anderen die arbeitsapps und privatapps installieren.
          Auf dem privat und Arbeits Konto zum Beispiel WhatsApp und WhatsApp Business.
          Oder die Funktion nutzen die App zu clonen. Hat schon fast jeder Hersteller

          • Also die Funktion Apps zu clonen hat fast schon jeder Hersteller.
            Die Funktion echte benuterkonten anzulegen und zu verwalten hat zum Beispiel huawei (wie bei Windows Benutzer 1 Benutzer 2 Benutzer 3usw)
            Samsung hat die Funktion der Benutzerverwaltung zum Beispiel NICHT. da gibt es immer nur ein Benutzer und da kann man dann höchstens mehrere Google Accounts verknüpfen. Alle gleichzeitig was NICHT dass ist was du willst.
            Du brauchst definitiv ein huawei. Hat mehrere Benutzer und welche Google Accounts an welchen Benutzer sind und welche Apps an welchem Benutzer sind kannst du selbst bestimmen.

  4. Ich nutze den Konzentrationsmodus seit einiger Zeit. Größter Nutzen ist für mich, dass Benachrichtigungen bestimmten Apps zurückgehalten werden, solange der Modus aktiv ist. Das hilft mir dabei, tagsüber produktiv zu sein und nicht ständig mal kurz irgendwelche Apps zu checken. Das mache ich dann in den Pausen auf einmal. Bin eigentlich sehr zufrieden mit der Funktion.

  5. Ich schalte mein Handy einfach auf lautlos, klappt auch.

  6. Ja. Facebook nervt sonst den ganzen Tag.

  7. Ich nutze den Modus auch sehr gerne in der Bibliothek. Es hilft ungemein, das man sich deutlich weniger Ablenkt, wenn man nur die Apps, welche man zum Lernen und Musik hören nutzt, aktiv lässt. Somit erhalte ich keine Benachrichtigungen mehr von Apps, welche mich ablenken, wenn ich lerne

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Höllriegl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.