Android bekommt Synchronisation von App-Einstellungen

Es ist nichts Neues, dass Entwickler Daten über Geräte-Grenzen hinweg synchronisieren können. Funktioniert auch bei Google, hier können App-Entwickler den Google Drive nutzen, damit ein Benutzer die identischen Einstellungen auf seinem Android-Tablet vorfindet, die er auch am Smartphone vorgenommen hat. Machen aber leider nur wenige Entwickler.

App Sync

Dass die Synchronisation integraler Bestandteil von Android werden könnte, darauf deutet auch mal wieder eine unter die Lupe genommene APK-Datei hin, die auch schon bei der Berichterstattung rund um Google Play Games viel Neuigkeiten hervorbrachte.

[werbung]

So finden sich innerhalb von Play Games vier Synchronisations-Optionen, zum Beispiel Location Reporting, aber auch die Synchronisation von Applikations-Dateien. Dieser Punkt scheint zu bestätigen, dass Entwickler zukünftig vielleicht noch besser Dateien der Benutzer zwischen verschiedenen Geräten hin und her synchronisieren können. Die Vorteile liegen natürlich auf der Hand: viele Menschen besitzen heute mehr als ein Gerät, eine erneute Einrichtung kostet immens Zeit.

Synchronisation über Gerätegrenzen hinweg, eine Funktion die auch Microsoft mit Windows 8 für sich entdeckt hat. Was bislang nicht klar ist, ist der Umfang, mit dem App-Entwickler Dateien synchronisieren dürfen. Hier wird es sicherlich erst einmal nur um reine Einstellungen gehen, nicht um den kompletten Datensatz einer App.

Behauptung: ab morgen wird es spannend, denn da beginnt die Google I/O. Ich denke, dieses Jahr werden wir viele Dinge auf Software-Basis sehen können – die Hardware wird weniger im Fokus stehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Nachdem es schon seit Ewigkeiten die Möglichkeiten für Entwickler gibt, ein backup der app Daten in die Cloud zu laden, ist das nur ein weiterer, eigentlich kleiner, logischer Schritt.

  2. Das wäre super, dann müsste ich mir keine Gedanken über die Implementierung über Google Drive machen, da ich gerade an dieser Problematik in meiner App sitze.
    Warte ich also noch ein paar Tage 😉

  3. Da warte ich schon lange drauf. Ist immer eine der nervigsten Sachen wenn man ein neues Rom ausprobiert oder ein neues Gerät hat und danach alle Apps wieder neu einrichten muss. Hoffentlich bauen es die Entwickler auch zügig in ihre Apps ein.

  4. @Combo: Wie gesagt, genau das gibt es schon lange (Android API Level 8 / Gingerbread).
    Nur haben es die wenigsten Entwickler eingebaut.

  5. Das wäre sehr nett. Ich fürchte aber, dass das viele Entwickler mit Absicht nicht in Anspruch nehmen werden. Schließlich wollen die Dienste ihre Nutzer kennen. Es wird also weiterhin darauf hinauslaufen, dass wir für jeden Dienst, wie Tunin Radio oder die Programmzeitschrift einen Extra Login benötigen oder den GoogleLogin angeben müssen.

    Wäre aber sehr nett gewesen.

    Kann mir einer sagen, wieso ich in Google Music eine mp3s hochladen kann, in Google Books das aber nicht geht? Ich hätte so gerne einer Sync für meine Ebooks.