Android Auto mit zahlreichen kleinen Neuerungen

Neuerungen für Android Auto, Googles Anbindung an einen fahrbaren Untersatz zu Android-Smartphones. Android Auto verbessert man seitens Google peu à peu, entsprechend fällt auch Googles jüngste Ankündigung wieder „klein“ aus. Man bessert sukzessive Kleinigkeiten an mehreren Stellen aus. Vonnöten ist dafür im Übrigen ein Smartphone ab Android 6.0. Wählt man im Launcher die Messages-App aus und wählt hier „Neu“ an, dann wird direkt der Google Assistant zurate gezogen, der euch beim freihändigen Senden einer Nachricht unterstützt. In puncto Messaging trägt man nun auf dem Startbildschirm die Benachrichtigungen von Apps wie WhatsApp zusammen.

After a user taps on the Messages app icon and + New, Google Assistant is activated to help send a new message from the launcher screen

Dann wären da für Android Auto noch weitere Neuerungen zu nennen, welche die Bedienung vereinfachen sollen. So lässt sich der Startbildschirm nun direkt vom Smartphone aus konfigurieren und auch der dunkle Modus lässt sich optional nun manuell anwählen. Für Medien-Apps möchte man neue Registerkarten anbieten, welche das Durchsuchen von Inhalten vereinfachen sollen. Zudem sollen eine Schaltfläche für „Zurück zum Anfang“ und eine Schaltfläche für „von A bis Z“ folgen und die Bedienung der Bildlaufleiste erleichtern. Auch den Ersteinrichtungsprozess hat man nun so gestaltet, dass dieser schneller vonstattengehen soll. Spannend dürfte für viele sein, dass man nun auch Apps zum Aufladen und zur Navigation mit Elektrofahrzeugen unterstützt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Mit dem Dunkelmodus klingt gut. Wenn man wegen Landstraßen sein Licht manuell auf an stellt, dann ist automatisch der Darkmode aktiviert. Das will man am Tag aber vllt gar nicht. Umstellen lässt es sich nur am Handy in den Einstellungen. Wenn man prinzipiell den hellen Modus aktiviert hat und die Sonne untergeht muss man also wieder einmal anhalten oder den Beifahrer bemühen, wenn es den gibt. Das ist irgendwie in Google Maps bei Android Auto echt schlecht gelöst.

    • Thorsten G. says:

      Keine Ahnung, wie groß die Schnittmenge der Autos ohne Tagfahrlicht aber mit AA ist. Ich schätze Mal, nahe bei 0.

      • Es gibt auch einen Markt für Radios, die nachgerüstet werden. So wie ich es getan habe. Also gibt es das sehr wohl 🙂

      • Wenn der Schnitt nahe 0 wäre, gäbe es nicht so viele Nachrüst-Headunits mit AA. Deine Schätzung ist daher wertlos.

      • Ich habe Tagfahrlicht, aber auf Landstraßen oder wenn es regnet mache ich gerne das Abblendlicht an. Damit wird man um Welten besser gesehen, insbesondere weil Tagfahrlicht hinten ja nicht leuchtet.

  2. Hi, ich habe eine neues Handy mit Android Auto verbunden, seitdem funktioniert kein Amazon Musik und er findet keine Kontakte mehr .
    Hat einer eine Idee was ich machen kann .

  3. Welche Ladeapps sind denn kompatibel?

    • Ich benutze die App PlugShare. Die funktioniert per Android Auto problemlos.

      Ich bin aber nur in Dänemark mit dem Elektroauto unterwegs. Kann deswegen nicht sagen ob es für Deutschland nicht bessere Alternativen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.