Android Auto: HERE WeGo startet

HERE WeGo war für viele mal vor langer Zeit eine interessante Navigations- und Kartenlösung. Vielleicht nutzen gar einige von euch die Android-App auf ihrem Smartphone. Von HERE WeGo gibt’s im Play Store auch eine Betaversion, die vielleicht für all jene interessant ist, die Android Auto nutzen. Die nämlich aktuell veröffentlichte Version von HERE WeGo unterstützt jene Funktion – somit kann über das Display im Fahrzeug auf die Funktionen der App zugegriffen werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich habe mal HERE benutzt wo es noch HERE hieß und von Nokia kam, irgendwann fand ich die Navigation nicht mehr so toll. ch nutze nur noch Google Maps, da man da wirklich alles findet an POIs, da man ja Infos von der Googe Suche mit inkludiert hat.

  2. Ich hab HERE auch eine zeitlang als bewußte Alternative zu Google Maps genutzt. Aber HERE kam selbst bei Basisfunktionen nicht an Google Maps heran. Das Kartenmaterial war gefühlt schlechter. Die App brauchte länger. Die Bedienung war nicht so flüssig.

  3. the customer says:

    Endlich. Aber wieso gibt es in Deutschland keine Blitzer? Diese Bevormundung nervt.

    • Weil das in Deuschland verboten ist!
      Genauer heißt es wie folgt:
      § 23
      Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden

      (1a) 1Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn

      https://dejure.org/gesetze/StVO/23.html

      • the customer says:

        ja, aber das möchte ich schon bitte selbst entscheiden ob ich bei Rot über die Kreuzung gehe oder nicht.

    • Weil eine Blitzerwarnung in DE rechtlich problematisch ist und bei Nutzung einer App mit Blitzerwarnung ein Bußgeld droht.

      • the customer says:

        das Bußgeld droht aber mir und nicht Here. Mein Auto erlaubt es mir ja auch schneller zu fahren als erlaubt ist.

    • Warnung vor „Blitzern“ ist in DE verboten.

      Ansonsten finde ich Here we Go gut, seit dem letzten Update.
      Gerade die Tempowarnung ist hilfreich und funktioniert auch im benachbarten Frankreich.

    • In Deutschland ist jede automatisierte Warnung vor Geschwindigkeitsmessanlagen verboten. Technische Geräte (z.B. reine Radarwarner) darf man nicht betreiben und noch nicht einmal betriebsbereit mitführen. Navigationsgeräte, die Blitzer anzeigen und Blitzer-Apps im Smartphone dürfen nicht verwendet werden.

    • Klar, wenn es eine Funktion nicht gibt ist es gleich Bevormundung.

    • Kann Dir da nicht zustimmen. Ich finde, dass es in Deutschland jede Menge Blitzer gibt. 😉

    • Die Warnung ist in Deutschland zwar verboten, nur warum funktioniert das dann in Waze?

      Scheint wohl die Entscheidung des Herstellers zu sein und ist nicht vorgeschrieben.

      Das Verbot scheint sich an den Nutzer zu richten, nicht an das Programm.

  4. Gibts eigentlich noch ne Möglichkeit, Android Auto zu modifizieren? Gab mal vor ca. 2 Jahren AAMirror oder so, womit das Autodisplay als 2. Bildschirm fungierte und man Videos schauen konnte.

  5. Das neue HERE hat aus meiner Sicht großen Nachholbedarf. Die Sprachnavigation ist um ein Vielfaches schlechter geworden, seitdem die Sprachsynthese über Google genutzt wird.
    Zuvor gab es inkl. Ansage der Straßennamen eine hervorragende Streckenführung!

    Die Routenführung ist leider auf meinen Strecken auch schlechter geworden.

    Kann nicht nachvollziehen, warum man ein Produkt schlechter und weniger flexibel macht…. Das neue Design rechtfertigt für mich diese Schritte nicht

  6. Von einer der bestbewerteten Navigationsapplikationen (v2.0.15189) im Google Playstore mit 4.8-4,9* Bewertung zu einer der schlechtesten, mit tlw. nur noch 2,2*, bewerteten Applikationen versumpft nach Einführung dieser grausam neu designten, vor Fehlern strotzenden, unbenutzbaren und so ziemlich allen tollen Funktionen der alten Version beraubten Version. Zu Recht hagelt es ein nur noch 1* Bewertungen. Was für ein Schmutz …

  7. Ich habe die letzten Jahre immer im Urlaub im Ausland here benutzt, weil man das jeweilige komplette Land offline herunterladen kann. Da gab es selten im Mietwagen ein Navi. So war das die perfekte Lösung.

    • Here ist super, nutze ich seit ewigkeiten, als kostenlose Offline Navigation einfach top.
      Sind damit zum Garda und Ledrosee gefahren, null Probleme. Auch super Features wie Spurassistent, Blitzerwarnung, Akkuverbrauch sehr gering usw.
      Kostenlos ist Here einfach unschlagbar.
      Als Backup hat man ja jederzeit Google Maps, setzt aber eben eine Datenverbindung voraus.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.