Android auf iPhone 6 Plus zum Laufen gebracht dank Case aus dem 3D-Drucker

Android_iPhone6PlusNick Lee, CTO bei Entwickler Tendigi, hat bereits im April eindrucksvoll bewiesen, dass er Windows 95 auf eine Apple Watch portiert bekommen hat. Nun meldet er sich zurück mit einer ähnlich abstrusen Idee, denn er hat es über ziemlich komplizierte Umwege hinbekommen, das Betriebssystem Android auf einem iPhone 6 Plus zum Laufen zu bekommen. Ein selbst erstelltes Case aus dem 3D-Drucker führte ihn zum Ziel.

Der Trick besteht darin, dass sein entworfenes Case quasi selbst als Smartphone mit Android-Betriebssystem fungiert. Die nötige Technik liegt im Boden der Hülle verborgen, nur ein Connector-Kabel mit Lightening-Anschluss verrät noch nach außen die Idee. Als Referenzgerät verwendete er ein Nexus 5 und einen 8-Kern ARM Cortex-A53 Prozessor mit 64-bit Technologie. Nick startet eine App von Tengidi, welche dann nur noch das Verbinden mit dem Lightning-Kabel erwartet. Kaum eingesteckt, startet auch schon das Android OS. Als Zusatzanschlüsse bietet das Case einen HDMI- und USB-Anschluss, sowie die Möglichkeit eine SD-Karte zu verwenden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/a1ivaxlbpmw

Das Ganze ist nicht unbedingt als „flüssig laufend“ zu betrachten, aber eindrucksvoll ist es allemal. Im Video zeigt Lee alle Funktionen, von WiFi bis hin zum Play Store. Das iPhone selbst agiert eigentlich nur als Darstellungsbildschirm für das im Case versteckte Handy. In seinem Blogbeitrag erläutert er ausgiebig, welche Komplikationen er unter anderem auszumerzen hatte. Die Idee ist stark, auch wenn man diese nicht marktfreif bekommen wird 😉

(via 9to5Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Wenn nur das Display als Darstellungsbildschirm gebraucht wird, könnte man ja auch in diesem Stil ein Case selbst entwerfen für das aufrollbare Display von Samsung. Oder? Das wär doch eine Idee.
    Aber ich denke es werden wohl für das eingebaute Smartphone im Case noch ein paar mehr Dinge benötigt als nur der Bildschirm.

  2. @Hotti:
    Aber wenn man bei dem Vorhaben von ein Apple (TM), iPhone (TM) mit einbaut, hat man erheblich mehr Buzzfeed. 😉

  3. Also ich frage mich eh warum es noch keiner geschafft hat auf dem iPhone Android zu installieren 😀

  4. amyristom says:

    Vermutlich weil der Apple eigene Chipsatz nicht dokumentiert ist und es daher keine Android-Treiber dafür gibt?

  5. Was für ein Beitrag. Die Überschrift stimmt noch nicht mal. Wenn das iPhone nur als Bildschirm verwendet wird, dann hat Lee Android nicht auf dem iPhone zum laufen gebracht. Das wäre nur der Fall gewesen, wenn auf dem iPhone direkt das Android System läuft. Danke für den unnützen Beitrag.

  6. @Markus: Kann ich leider nur bestätigen, die Überschrift ist sachlich FALSCH!

  7. Touchscreen eines iPhone 6 Plus in ein Nexus 5 integriert…

  8. Kein Nexus sondern ein HiKey Board. Ist weiter unten im Beitrag verlinkt. Auf dem Board läuft Android. Das iPhone dient im Grunde „nur“ als Remote Desktop Client. Die Kommunikation läuft dabei direkt über USB und Lightning-Kabel. Aber die Überschrift stammt ja nicht vom Autoren hier.

  9. Bekomm ich auch mit Windows 10 hin. Teamviewer, VNC o.ä. angeworfen, feddisch. Schwachsinnige Idee.

    iFroyo war mal ein echter Port oder doch nur eine VM? – Ist schon länger her. Jedenfalls näher an nativ Android auf iPhone, als dieser Blödsinn hier.

    http://www.redmondpie.com/install-android-2.2.1-froyo-on-iphone-3g-2g-using-bootlace-in-cydia-no-computer-required/

  10. Tolles Idee – haben die Leute sonst nichts besseres zu tun.

  11. Henry Jones Jr. says:

    Was für sinnvolle Sachen könnte dieser Mann mit seinem alles anstellen? Wasser zu Wein? Okay hatte Jesus schon. Scheiße zu Gold? Na gut, hat Dieter Bohlen schon gemacht.
    Aber irgendetwas findet er bestimmt noch…

  12. Henry Jones Jr. says:

    Korrektur: sollte „seinem WISSEN alles anstellen“ heißen

  13. Die Überschrift ist ziemlich irreführend.
    Außerdem ist das alles irgendwie sinnlos, was der so macht. Win95 in einer VM auf einer Applewatch zum Laufen bringen. Gut, da muss man vielleicht in der VM App hier und da was anpassen, vielleicht sogar selbst ein paar Zeilen Code schreiben.
    Und Hardware in ein selbst hergestelltes Case verbauen, dass er quasi ein iPhone und ein Android-Gerät in einer Hülle hat, lediglich das Display des iPhones als Ausgabe nutzt… nun ja.
    Ich wette, der könnte seine Kreativität und sein Wissen sicherlich für noch wesentlich sinnvollere Dinge verwenden. Wenn er Win95 nativ auf der Apple Watch laufen lassen würde und Android auf einem iPhone. Ja dann wäre ich tatsächlich beeindruckt. Die Hindernisse auf den Wegen zu überwinden wäre nämlich tatsächlich mal ziemlich interessant.

    Ansonsten ist das eher, wie auf einem Windows 10 zertifizierten PC aus dem Aldi ein Linux zu installieren. Und das ginge sogar nativ.

  14. Henry Jones Jr. says:

    Die Überschrift müsste also eigentlich „Android UNTER iPhone 6 Plus zum Laufen gebracht dank Case aus dem 3D-Drucker“ 😉

  15. Android auf Case aus dem 3D-Drucker zum laufen gebracht

  16. „Androidcase mit Fernsteuerungsapp für iPhone 6“ oder so ähnlich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.