Android: App-Archivierung soll zukünftig Speicherplatz sparen

Laut aktueller Informationen von Google kann es durchaus passieren, dass ihr zukünftig deutlich weniger Probleme mit zu geringem Speicherplatz auf eurem Android-Smartphone habt. Demnach arbeite man an einer neuen Funktion, womit sich der Speicherbedarf einzelner Apps um bis zu 60 % reduzieren lassen soll. Hierbei handelt es sich um eine Art App-Archivierung, bei der einzelne Teile einer App vorübergehend entfernt werden können, anstatt diese vollständig zu deinstallieren. So wird einfach ein neues, kleineres App-Paket erstellt, das sich im Bedarfsfall wiederherstellen lässt. Eure persönlichen Daten werden hierbei zu keiner Zeit angerührt. Das Spiel macht also aktuell keine Laune mehr, ihr wollt aber vielleicht noch im Urlaub wieder darauf zugreifen? Dann kann man sich vielleicht 7,5 GB einer 14 GB großen App bis dahin sparen. Entwickler können schon jetzt mit der Funktion experimentieren, Nutzer sollen später in diesem Jahr erstmals einen Nutzen davon haben können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Super Idee! Hatte früher mein Galaxy Nexus gerootet und Titanium Backup installiert. Da ging das Einfrieren auch.

  2. Ist das wie App auslagern bei iOS? Weil das Beispiel hier wo nur ein Teil der App gelöscht wird irritiert etwas. Bei iOS wird die ganze, eigentliche App gelöscht (also das was vom Store kommt) und nur rein die Nutzerdaten und eventuelle Programmteile die im Nachhinein von der App geladen wurden bleiben bestehen.

  3. Für die Anwender wäre es besser, wenn die App-Entwickler sich mehr Gedanken machen würden. Man findet oft Apps, die mit 30, 40 oder mehr MByte Download (entsprechend mehr dann installiert) daherkommen und eigentlich locker mit einem Zehntel oder weniger auskommen sollten. Das sieht man auch falls es eine ähnliche App mit entsprechend weniger Speicher gibt.
    Teilweise sind das wohl auch ganze Bibliotheken, die da eingebunden sind und nur mögliche Sicherheitsrisiken auftun.

  4. Ich glaube die gesamte Verwaltung des Speichers muss bei Android überarbeitet werden.
    Ich habe die gleichen Apps auf einem 16GB und 64Gb Smartphone installiert. Auf dem einen werden ca. 12GB verbraucht und auf dem anderen 25GB. Wie kann das sein?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.