Android 8.1 Oreo mit VPN-Fehler

Android 8.1 hat ein Problem mit VPN-Verbindungen. Diese werden zwar hergestellt und funktionieren, allerdings können sie Apps an ihrer ordentlichen Funktion hindern. Beispiel: Man kann ja nicht nur im Mobilfunknetz eine VPN-Verbindung nutzen, sondern auch in Drahtlosnetzwerken, also dem WLAN. Nutze ich eine VPN-Verbindung in einem WLAN, dann werden Apps wie Google Fotos trotzdem Fotos sichern, da sie sich in einem WLAN befinden.

Viele Apps haben ja die Voreinstellung, dass Daten nur in und aus dem Netz bewegt werden, wenn eine WLAN-Verbindung besteht, nicht, dass der Nutzer in eine Mobilfunk-Kostenfalle läuft. Ich habe getestet (mit ZenMate, welches ich damals als Lifetime-Paket kaufte: Zwei Smartphones, die nicht Android 8.1 haben und das Google Pixel 2 mit Android 8.1 Oreo. Alle mit identischer VPN-Software in meinem WLAN. Das einzige Gerät, welches Apps unterdrückt, ist das Pixel 2 mit Android 8.1.

Hier wird in Appsgemeldet, dass das Gerät auf eine WLAN-Verbindung warte. Die aber besteht. Unser Leser Marco wies uns am 19. Dezember auf den Umstand hin und verwies auf die Einträge im Google Issue Tracker. Der seit November bekannte Fehler wurde zwar beachtet, aber erst als nicht wirklich wichtig anerkannt – obwohl er das in den Augen vieler Anwender sein dürfte. Man werde den Bugeintrag geöffnet lassen hieß es – und die Behebung habe man auf ein zukünftiges Release verschoben.  Offensichtlich hat aber ein Umdenken stattgefunden und man teilte am 20. Dezember mit, dass man den Fehler behoben habe und einen Fix in einem kommenden Android-Release ausrollen werde.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Danke 😉

  2. Das ist unter Umständen aber vielleicht gar nicht so verkehrt, dieser Umstand. Folgendes Szenario: Ich befinde mich in einem öffentlichen WLAN, stelle eine VPN Verbindung zu meiner FritzBox zuhause her, aber diese FritzBox ist ggf. an einen (o2)-Tarif mit Volumenbegrenzung und Drosselung gekoppelt, so würde der gesamte Traffic über diesen Tarif laufen. Auf deutsch: eine VPN Verbindung kann eine volumenbasierte Verbindung sein, die Kosten verursacht. Ähnlich bei einer Tunnel-Bear Verbindung, auch diese ist Volumenabhängig. Es macht also durchaus Sinn, dass eine VPN Verbindung nicht pauschal als eine WLAN Verbindung betrachtet wird.

  3. @Jürgen, hast du falsch verstanden, der Fehler tritt auf, wenn du bereits im WLAN bist und dich so per VPN irgendwo hin verbindest, dann ignorieren Apps, dass du dich im WLAN befindest und agieren nicht wie sie im WLAN sollten.

    Dein Szenario ist für mich zwar ein bisschen gar weit hergeholt, aber hat in dem Sinne nichts mit dem Bug zu tun, die App verhält sich nicht so, wie sie sollte. Für dein Szenario wäre ein anderer Lösungsansatz stimmiger, da du in so einem Falle ohnehin genauer überlegen würdest, was wie wann synchronisiert soll werden, damit du dein Datenvolumen schonst 🙂

  4. @Juergen Joos: Wenn man deiner Logik folgt, dann hat das am Ende nichts mehr mit VPN Verbindungen zu tun. Im Endeffekt müsste Android in deinem Szenario sämtliche WLAN Verbindungen erst mal als getaktete Verbindungen behandeln. Es könnte ja auch sein, dass du gerade zu Hause bist und das WLAN deiner FBox nutzt, welche an einem o2 Volumentarif hängt. Ganz ohne VPN. Und dann möchtest du auch nicht das große Updates heruntergeladen werden. Sollen also zukünftig alle WLAN Verbindungen als getaktete Verbindung gehandhabt werden? Halte ich für nicht praktikabel.

    Die Aufgabe von VPN ist auch nicht, eine Intelligenz bezüglich der Volumen-Abrechnung bereitzustellen. Das mag man an anderer Stelle z.B. mit anderen Tools handhaben. Ein VPN verbindet 2 Netze, Punkt. Mehr soll er nicht tun. Ohne negative Seiteneffekte.

  5. Ich denke nicht, dass ich es falsch verstanden habe. In den WLAN Einstellungen selbst kann ich tatsächliche einzelne WLAN als getaktet definieren, somit wäre das Argument schon einmal dahin. Android kann aber nicht wissen wohin ich die VPN Verbindung aufbaue, und die VPN Verbindung als solche grundsätzlich einmal „nicht als kostenfreies WLAN“ zu behandeln halte ich nicht für einen Bug.
    @Gabe, ich denke eher, dass du mich nicht verstanden hast: Wenn ich eine VPN Verbindung aufbaue, dann spielt es gar keine Rolle ob ich mich in einem WLAN Netz, einen Hotspot, oder gar im Mobilfunknetz befinde. Entscheidend ist der VPN Server. Und wenn Android grundsätzlich diesen Server nicht als kostenfrei und volumenfrei betrachtet, ist das kein Bug. Das Pixel könnte sonst über die VPN Verbindung beginnen eine Systemupdate herunterzuladen, da es denkt sich in einem WLAN zu befinden, aber verbraucht damit beispielsweise das kostenfreie Volumen in TunnelBear.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.