Android 4.4 KitKat: SMS-Integration in Dritt-Apps wird verbessert

Trotz WhatsApp und Co: die SMS ist noch nicht gestorben, was einfach daran liegt, dass sie auch funktioniert, wenn keine Datenverbindung vorhanden ist. Laut älteren Gerüchten war es möglich, dass Googles Messenger Hangouts auch SMS anzeigen wird. Ja, das wird mit Sicherheit geschehen, allerdings kann auch jede andere App weiterhin auf SMS zugreifen, wie man im Android-Entwicklerblog mitteilt.

defaultSmsApp

[werbung]

Dies war zwar schon in der Vergangenheit möglich, doch Google hat für Android die Schnittstelle vereinfacht. Das System sendet einen Broadcast aus, wenn eine SMS empfangen wurde und die in den Einstellungen hinterlegte App kann dann diese SMS empfangen. Dieses gilt natürlich nicht nur für die SMS, sondern auch für die MMS.

Anderen Apps ist das Lesen und Darstellen von SMS und MMS weiterhin möglich, schreibend kann in Zukunft nur die im System von euch hinterlegte Standard-App agieren. Hier müssen Benutzer halt beachten, dass sie auch zum Schreiben von SMS die Standard-App nutzen, denn andere Apps können keine SMS versenden – wer also Hangouts oder den Facebook Messenger als Standard-App für SMS nutzt, muss diese auch für den Versand nutzen.

Entwickler werden aufgefordert, das Verschicken von SMS erst gar nicht anzubieten, wenn die App nicht als Standard gesetzt ist. Einen Nachteil könnten SMS-Backup-Apps haben. Sie können out-of-the-box zwar SMS lesen, aber unter Android 4.4 KitKat nicht zurück in das System bringen. Hier teilt man Entwicklern mit, dass sie diesen Umstand dem Benutzer mitteilen und diesen auffordern, für den Backup- und Restore-Vorgang die Backup-App als Standard anzugeben.

(Update, danke blacklight24):

Apps werden WEITERHIN SMS SENDEN können! Sofern die Berechtigung dazu erteilt wurde natürlich. Der Unterschied ist allerdings dass die gesendeten SMS nicht mehr zur globalen Anzeige in den Nachrichtenspeicher geschrieben werden können, denn Schreibzugriff hat darauf nur die neue Standard-App für SMS.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Vernünftige Restriktion.

  2. An sich vernünftig. Das wäre der Tod für Premium-SMS-Abzockprogramme.

    Heißt das aber, dass eine Freischalt-SMS wie von Whatsapp verwendet nicht mehr funktionieren wird? Whatsapp verschickt ja dabei eine SMS und wartet ob sie wieder auf dem gleichen Gerät ankommt um die Nummer zu verifizieren.
    Gibt auch andere Apps, die so etwas machen.

  3. @ Hans-Peter Hofreiter:
    Dann müsste WhatsApp das halt bei der Installation prüfen und den Dialog zum setzen als Standard-App anbieten. Oder der SMS-Versand geschieht mit einer UID für die Installation von den WhatsApp servern oder was auch immer 🙂

  4. Wo ist der Play Store-Link zu Super Duper SMS?
    Die App suche ich schon lange.

    SCNR ;)))

  5. Im Normalfall wird für die Verifikation einer Handy-Nummer eine SMS empfangen und nicht versendet. SMS empfangen können mehrere Apps parallel.

    „Anderen Apps ist das Lesen und Darstellen von SMS und MMS weiterhin möglich, schreibend kann in Zukunft nur die im System von euch hinterlegte Standard-App agieren.“

  6. Was mich etwas wundert ist das Problem mit Backup-Apps. Denn die wollen ja eigentlich gar keine SMS schreiben (das wäre ja schwachsinnig), sondern nur alte SMS bei den schon gesendeten und empfangenen ablegen. Wieso sollte man dies explizit unterbinden?

  7. auf der einen Seite ja schön und gut, wegen der Sicherheit, aber warum gibt es dann überhaupt die standard App Rechteverwaltung, wenn man jetzt diese Rechte noch doppelt bestätigen muss, nur damit die dummen User nicht jeder App, SMS Rechte vergeben!?

    Besser als eine einzige Standard App zu setzen, wäre eine Whitelist zu machen, die man explizit erweitern muss, damit wären die dummen User dann auch doppelt abgesichert!

    Meine App wird jetzt sehr umständlich für die User, denn sie hat keine Textverfassungsmöglichkeit, braucht jedoch den SMS Versand um Daten mit anderen Usern aus zu tauschen und sich zu synchronisieren. Jetzt müssen die Benutzer, welche keine Datenverbindung haben, jedes mal umständlich kurz meine App als Standard App setzen, um eine Synchronisation aus zu lösen 🙁

  8. „Trotz WhatsApp und Co: die SMS ist noch nicht gestorben“ > das ist wohl die Untertreibung des Tages, lieber Caschy. Die Nutzung von SMS in D ist stetig wachsend und war noch nie so hoch wie jetzt.

  9. 59,10 Milliarden 2012 übrigens @doctor.

  10. siehste? 😉

  11. Christian Ott says:

    …. und hier sollte man erwähnen (ohne Quelle, ohne Statistik, ohne Befund)
    Der Vergleich SMS vs WhatsApp und die verschickten Nachrichten.

    In WhatsApp funktioniert das ganze wie ein Chat:
    #1 Hallo?
    #2 Ah du bist doch da! Hast du heute abend schon etwas vor?
    #3 Ja Tina und Peter gehen auch mit, mit mir sind wir zu 7
    #4 Wir treffen uns im Curious
    #5 Klar warten wir auf euch, bis um 8:31
    #6 😉

    Eine SMS dagegenen
    Hi, gehst heut abend steil? Tina und Peter hängen da auch rum, Treffpunkt um 8:31 im Curious, sei pünktlich. LG

    Ist doch so einfach 🙂

  12. Die Nachricht ist meiner Meinung nach nicht vollständig korrekt. Apps werden WEITERHIN SMS SENDEN können! Sofern die Berechtigung dazu erteilt wurde natürlich.

    Der Unterschied ist allerdings dass die gesendeten SMS nicht mehr zur globalen Anzeige in den Nachrichtenspeicher geschrieben werden können, denn Schreibzugriff hat darauf nur die neue Standard-App für SMS. Das betrifft aber wie gesagt nicht das reine Senden. Meiner Meinung nach auch wichtig z.B. für Verifizierungs-SMS von Apps die gar keine Nachrichten empfangen können und sollen.

  13. Über das Thema wird schon unter einem G+ Post von Koush diskutiert. ( https://plus.google.com/110558071969009568835/posts/gzeC52uU4QC )

    Wenn ich das richtig verstehe, gibt es eine zentrale Datenbank, in der die SMS abgelegt sind. Darauf schreiben kann jetzt nur noch die festgelegte SMS-App. Laut Koush können so auch weiterhin alle Apps SMS versenden, diese können dann aber nicht in der DB gespeichert werden. Deswegen müssten dann auch Backup-Apps vor dem wiederherstellen als Standard-App festgelegt werden.

  14. Wenn andere Apps trotzdem noch SMS versenden könnten dann ist die Einschränkung leider keine Hilfe gegen Abzock Apps die Premium SMS verschicken. 🙁