Android 13 ist fertig & für Pixel-Geräte verfügbar: Das sind die Neuerungen

Im vergangenen Jahr hat Google die Android-Version 12 erst im Oktober fertiggestellt. Für die hauseigenen Pixel-Geräte war sie im vergangenen Jahr erst einige Wochen später verfügbar. Mit Android 13 ist man da etwas zeitiger dran: Android 13 ist bereits jetzt fertiggestellt. Pixel-Geräte erhalten bereits heute das Update auf die neue Android-Version, diverse andere Hersteller dürften da in den kommenden Wochen und Monaten nachziehen – erste Beta-Programme laufen da bekanntlich bereits. Über die Neuerungen von Android 13 haben wir bereits in den vergangenen Monaten fortlaufend berichtet. Grund genug da anlässlich des Release Days nochmals einen Blick auf die wichtigsten Funktionen zu werfen. Im Fokus von Android 13 steht die Ausweitung von Privatsphäre und Datenschutz sowie das Verzahnen verschiedener Gerätschaften zu einem Ökosystem.

Mit Android 13 hat Google die Designsprache „Material You“ weiterentwickelt. Material You ist nun nicht mehr Google vorbehalten, seit Android 12L ist es Teil vom AOSP. Inzwischen sind die meisten Google-eigenen Apps da entsprechend drauf angepasst, und auch Apps von Drittanbietern können ihre Apps auf die Farbgebung und den neuen Look hin anpassen. Weiterhin im Fokus: Die Personalisierung und Wahl einer eigenen Farbgestaltung. Die Farbgestaltung reicht jetzt bis hin zum Icon-Pack, welches sich anpassen lässt.

Android 13 erlaubt neben der Systemsprache nun einzelnen Apps auch eine bestimmte Sprache zuzuweisen. Das ist dann nicht für alle Apps gültig, sondern kann für jede App separat angepasst werden. Praktisch, wenn Apps beispielsweise keine gute deutsche Übersetzung mitbringen oder ihr da mit mehreren Sprachen unterwegs seid.

Auch sonst hat man weiter an der Oberfläche geschraubt: Dazu gehört ein aktualisierter Media-Player, der sich an Musik bzw. Podcast anpasst. Im Falle von einer laufenden Musik-Wiedergabe wird eine Wiedergabeleiste angezeigt sowie das Albumcover.

Ausgebaut hat man zudem den Schlafenszeitmodus. Der erlaubt jetzt das Dimmen des Hintergrundbilds und die Auswahl eines dunklen Themes.

Ich hatte es bereits anklingen lassen: Datenschutz und Privatsphäre sind von zentraler Bedeutung in Android 13. So lassen sich mit dem Update gezielt einzelne Fotos und Videos auswählen, auf die einzelne Apps zugreifen können. Ihr müsst da also keine General-Erlaubnis mit Zugriff auf die gesamte Medienbibliothek ausgeben. Die Zwischenablage löscht sensible Daten, wie Mail-Adressen oder Anmeldedaten automatisch nach einer gewissen Zeit. Mehr Kontrolle gibt es auch über Benachrichtigungen. Hier müsst ihr der App erst einmal eine ausdrückliche Erlaubnis erteilen, um Benachrichtigungen zu senden. Die Erlaubnis Benachrichtigungen zu senden konnte man bereits vorher entziehen, nun ist standardmäßig eben keine Erlaubnis für die Apps erteilt. Auch hier habt ihr die Kontrolle darüber, welche Apps das dürfen und welche nicht.

In Sachen „Ökosystem“ hat Google weitere Neuerungen und spannende Funktionen zu vermelden. Für Kopfhörer unterstützt Android 13 „Spatial Audio“. Das ist in der Lage Kopfbewegungen zu erfassen und den Raumklang entsprechend anzupassen. Die neuen Pixel Buds Pro sind da beispielsweise bereits vorbereitet für, weitere Kopfhörer werden da sicherlich auch von Drittanbietern kommen. Und auch der Gerätewechsel soll zwischen Smartphone, Tablet und auch dem TV-Gerät (Android, Android TV, Wear OS, Chrome OS) problemlos klappen. Im Audio-Bereich hat man zudem die Unterstützung von Bluetooth LE Audio zu vermelden. Der neue Bluetooth-Standard erlaubt geringere Latenzzeiten und kann mehrere Geräte gleichzeitig mit einer Übertragung versorgen.

Die Geräteverzahnung ist auch im Bereich „Copy and Paste“ zu sehen. Kopiert ihr eine URL, ein Bild oder dergleichen auf einem Smartphone lässt sich dieses auch auf dem Tablet einfügen und vice versa.

Tablets – gutes Stichwort. Es zeichnete sich mit Android 12L bereits ab: Google legt wieder Wert auf Tablets. Ein Pixel-Tablet soll erst im kommenden Jahr auf den Markt kommen, Android 13 unterstützt aber bereits einige Anpassungen an den großen Bildschirm. So ein verbessertes Multitasking mit einer Taskleiste und der Unterstützung für Drag-and-Drop im geteilten Bildschirmmodus. Tablets sind nun außerdem in der Lage, die Handfläche und den Stylus als separate Berührungen zu erfassen, da sollte es zu weniger Fehleingaben kommen.

Auch sonst hat man unter der Haube weiter an Android 13 geschraubt. So können Kamera-Apps von Drittanbietern HDR-Videos unterstützen. Statt HDR-Videos zu unterstützen, wäre es für zahlreiche Apps erst einmal nützlich, überhaupt direkt auf die Kamera zuzugreifen. Das ist bei Snapchat & Co nur bei einigen Pixel- und Samsung-Smartphones der Fall. Entsprechend werden da wohl auch nur die Geräte unterstützt, die auch bislang über eine adäquate Anbindung der Kamera verfügen. Schauen wir mal, ob die Anpassungen an der Camera2-API da jetzt etwas bewirken. Zudem hat man das Medienausgabemenü überarbeitet – für Cast wäre es auch mal wieder an der Zeit für eine Überarbeitung nebst Neuerungen. Zahlreiche weitere Neuerungen stecken auch unter der Haube, wir werden euch im Blog da sicherlich auf die eine oder andere in den kommenden Wochen hinweisen. Spannend dürfte auch sein, was mit dem Ultrabreitband (UWB) künftig passiert, die Unterstützung ist nun offiziell und softwareseitig vorgesehen – wenngleich es da oft noch an der Hardware mangelt.

Ab heute steht Android 13 für Pixel-Geräte zur Verfügung. Für Geräte anderer Hersteller stehen entsprechende Updates in den Startlöchern (Samsung, OnePlus, etc.), da ist es herstellerabhängig und auch oft abhängig vom Gerät(ealter), wie fix ihr da mit der neuen Android-Version versorgt werdet.

Wer manuell flashen möchte, findet die Images hier.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Wie erzwinge ich das Update? Auf meinem Pixel 6 finde ich derzeit leider noch kein Update über die Systemeinstellungen.

  2. Auf meinen Pixel 6 Pro findet er noch nichts. Auf dem Pixel 5 meiner Frau lädt er bereits

  3. Auf meinem Pixel 4XL hab ich eben das Update gestartet 🙂

  4. Pixel 4a, Installation läuft. Das Update hatte ich noch überhaupt nicht auf dem Schirm…

  5. Das ich das noch erleben darf! Endlich haben Apps standardmäßig keine Berechtigung für Benachrichtigungen. Das ist so eine Seuche! Ich hoffe das gilt dann wirklich für alle Apps.
    Schade daß dieses Feature erst mit Android 13 kommt…

  6. Hat jemand Erfahrungen damit wie schnell Motorola, die ja ziemlich Stock Android nah sind, mit seinen Updates in der Regel braucht?

    • 3/4 bis 1 Jahr.

    • Wieso kauf man immer diese Exoten, besser werden die handy dadurch nicht, und na am original Android bringt den halt nichts wenn nur 5 leute am update werkeln und nicht 200.
      Um so größer die Marke verbreitet um so schneller die Updates.

      • Weiß ich nicht. Da musste du die Käufer Fragen. Weil die Hersteller auch gute Smartphones haben für gewisse Ansprüche? Ich selbst nutze aktuell kein Android und bei Apple gibt’s die Updates immer gleichzeitig für alle.

    • Oder gar nicht

  7. Bezüglich UWB:
    Ja, kann spannend werden. Apple hat vorgemacht, was mit UWB so geht; jetzt muss Google liefern (und wird es in Form von Hardware mit Pixel 7 auch hoffentlich breiter streuen).
    Leider hat ja nur das Pixel 6 Pro einen UWB-Chip erhalten.

    Und nachdem es nun eine API hierfür gibt, kommt hoffentlich auch passender Software (sowie UWB-Endgeräte wie Tracker, Autoschlösser und Haustüren, und was weiß noch).

  8. Pixel 5 läuft, Pixel 6a lässt noch auf auch warten.

  9. Google Pixel 4a bekommt auch schon das Update.

  10. Kann es sein, dass Beta Tester das Update noch nicht bekommen und die nicht Beta Tester das Android 13 angeboten bekommen?

    • Nö, hier war keine Beta drauf. Pixel 6a, könnte es am Netzbetreiber liegen? In meinem war nur ne SIM…

      Vermutlich geht es pro Model. Von 6er hat man noch nichts gehört…

  11. Beta tester : und ich habs gerade bekommen…

  12. Auf meinem Pixel 6 wird mir seit heute morgen einen 2.02 GB großes Android 12 Update angeboten :O
    Richtig gelesen: Android 12, nicht 13

  13. Bei mir (Pixel 6) wird gesagt, dass Android 12 jetzt verfügbar ist. Ja, 12.
    Sehr eigenartig.

  14. Moin, sollte ich besorgt sein, dass mein Pixel 6 Pro mir nur ein Update auf das laut Updatebericht „neue“ Android 12 anbietet? Android 12 ist schon drauf.

    • War bei mir auch. Hab es installiert und es hat sich nichts geändert. Immer noch Android 12 laut Systeminfo.

  15. Habe es heute morgen installiert und nun steht unter Einstellungen unter Version tatsächlich Android 12

    • Kann das sein das sie zuerst wider zum 12 zurück kehren weil ja A 13 beta war und den noch ein Update zum A13 finale.
      Oder eher Fehler beim bereitstellen auf dem Server?
      Also ich hatte noch nie eine Beta Android auf einem Handy weiß nicht wie das so läuft, Handy ist Wichtig und solte 100% Funktionieren.
      Ich hab am PC imner die neuste Alpha gehabt, Windows 10 hab ich schon Oktober 2014 bei mir installiert als Arbeitssystem.

  16. Ich habe auch ein Update auf meinem Pixel 6 mit: Android 12, 2,02GB.
    Werde aber jetzt das bereitgestellte OTA Update installieren.

  17. Im Artikel steht, dass sich das Icon-Pack jetzt anpassen lässt. Jemand eine Idee, wie das geht?

  18. Auf meinem 4a wurde es angezeigt und „verschwand“, als ich es installieren wollte. Genauer gesagt, es tat sich nichts. Why?

  19. Ich habe einen Bug bei meiner Zwischenablage-Vorschau, die wird mir immer wieder sporadisch auf dem Sperrbildschirm (auch auf dem Always on display) angezeigt, auch wenn das Gerät schon länger gesperrt war und ich aktuell ncihts kopiert habe. Es wird aus dem nichts auf dem Sperrbildschirm angezeigt, und flackert manchmal auch wie verrückt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.