Android 13: Ein erster Blick auf kommende Neuerungen

Die erste Entwickler-Previewversion von Android 13 ist inzwischen verfügbar und kann auf ein paar ausgewählte Pixel-Modelle installiert werden. Damit ihr nicht Gefahr laufen müsst, eine viel zu unausgereifte Firmware auf euer Smartphone zu werfen, um herauszufinden, was es schon jetzt in Android 13 Neues zu entdecken gibt, haben das andere für euch/uns getan. Unter anderem auch der uns hier im Blog mittlerweile gut bekannte Mishaal Rahman. Einen ersten Ausblick auf ein paar Neuerungen konnten wir euch ja auch schon nennen.

Als eine der weiteren Neuerungen nennt Rahman auch eine nützliche Verknüpfung zum schnellen Starten eines QR-Code-Scanners, die sich in den Kacheln der Schnelleinstellungen finden lässt. Anzunehmen ist hierbei, dass diese Kachel dann direkt die entsprechende QR-Funktion von Google Lens öffnet. Doch noch weitere Kacheln sollen hier bald Verwendung finden. So beispielsweise, um den Einhandmodus von Android zu aktivieren und eine Kachel für die Farbkorrektur. Android 13 soll zudem über eine neue Funktion verfügen, womit sich automatisch wirklich sämtliche Zwischenspeicherungen aus dem Systemspeicher löschen lassen sollen.

Bei der Erstellung eines Gastbenutzers in Android 13 kann der Besitzer auswählen, welche Apps für das Gastprofil installiert werden sollen. Es werden jedoch keine Daten zwischen dem Besitzer- und dem Gastprofil ausgetauscht, was bedeutet, dass sich das Gastprofil bei Bedarf trotzdem bei diesen Apps anmelden muss. Für den einen oder anderen sicher auch interessant, dass in den Einstellungen für die 3-Tasten-Navigation (wer eben nicht mit den Wischgesten arbeitet) eine neue Option auftaucht, mit der sich das Auslösen des Google Assistants beim Gedrückthalten der Home-Taste deaktivieren lässt.

Das Privatsphäre-Dashboard von Android 12 wird im neuen Android 13 um die Möglichkeit erweitert, die Daten der letzten 7 Tage anzuzeigen, anstatt nur die der letzten 24 Stunden. Google arbeitet bekannterweise daran, Geräte mit großem Display durch Android 12L besser anzusprechen. In Android 13 ist laut Rahman auch schon ein sogenannter Hub-Modus implementiert, der allerdings noch nicht funktioniert. Hierbei soll es sich vermutlich um eine Funktion handeln, mit der sich dedizierte Apps auswählen lassen, die dann auf einem Hub-Gerät (also für mehrere Nutzer zugänglich) Profil-übergreifend funktionieren sollen. Sobald eine App ausgewählt ist, können mehrere Benutzer auf der gemeinsamen Oberfläche darauf zugreifen. Der Hauptnutzer kann jedoch einschränken, mit welchen Wi-Fi-Zugangspunkten das Gerät verbunden sein muss, damit Anwendungen freigegeben werden können. Diese Netzwerke werden als „vertrauenswürdige Netzwerke“ bezeichnet.

Die Anzeige für den Mediaplayer wurde ebenfalls überarbeitet, zeigt aktuell aber noch keine Alben-Cover, was sicherlich noch geändert wird. Der Beitrag von Mishaal Rahman ist noch deutlich umfangreicher, beschreibt aber auch allerhand Änderungen oder Neuerungen, die für den Verbraucher weniger relevant sind als für einen Entwickler. Werft bei Interesse ruhig mal einen Blick in den oben verlinkten Beitrag von ihm.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.