Android 12: April-Patch erreicht Pixel-Geräte

Besitzer eines Pixel 3a, Pixel 4, Pixel 4a, Pixel 4a 5G, Pixel 5, Pixel 5a, Pixel 6 oder Pixel 6 Pro können die systeminterne Funktion für das Systemupdate bemühen, nach dem jüngst veröffentlichten April-Patch zu suchen und diesen zu installieren. Es werden hierbei zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen, die schwerwiegendste davon betrifft das Media-Framework und konnte es einem entfernten Angreifer ermöglichen, über eine manipulierte Datei beliebigen Code auszuführen.

Für Besitzer eines Pixel 6 oder Pixel 6 Pro heißt das aktuelle Update unter anderem, dass das kabellose Laden nun reibungsloser als bisher funktionieren soll und dass die Vorschau der Frontkamera in bestimmten Apps nun nicht mehr vergrößert angezeigt wird. Außerdem soll auch der Fehler behoben worden sein, bei dem hin und wieder ein grüner Bildschirm in der Kameravorschau zu sehen war. Das restliche Changelog betrifft auch alle anderen vom Update unterstützten Geräte:

  • Behebung eines Absturzes in der System-Benutzeroberfläche bei der Verwendung von Apps im Picture-in-Picture (PIP)-Modus unter bestimmten Bedingungen
  • Behebung eines Problems, das beim Einrichten bestimmter Live-Hintergrundbilder eine Fehlermeldung anzeigt
  • Behebung eines Problems, das dazu führte, dass der Benachrichtigungsschirm und die Schnelleinstellungen nach dem Wechsel des Hintergrundbildes unter bestimmten Bedingungen unsichtbar waren
  • Behebung eines Problems, das gelegentlich dazu führte, dass beim Abbrechen einer Suche im App Drawer eine falsche Animation angezeigt wurde
  • Fix für ein Problem, das gelegentlich die Navigation im Übersichtsbildschirm verhinderte, wenn TalkBack aktiv ist
  • Behebung eines Problems, das gelegentlich verhinderte, dass die Schaltfläche „Notizen“ die Übersicht anzeigt, wenn die 3-Tasten-Navigation mit Launchern von Drittanbietern verwendet wird
Angebot
Google Pixel 6 (5G) 128GB + 8GB RAM Factory Unlocked Smart Phone (Stormy Black)...
Google Pixel 6 (5G) 128GB + 8GB RAM Factory Unlocked Smart Phone (Stormy Black)...
Display: 6,4 Zoll (16,25 cm); Speicher: 128 GB / 8 GB RAM; Hauptkamera: 50 + 12 MP / Frontkamera: 8 MP
−69,01 EUR 599,99 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Das S21 auch gerade.

  2. Moin,
    Ich bring gespannt ob jetzt der FPS und Smart Lock endlich zuverlässig funktionieren.

  3. Mein Pixel 4a findet noch nichts…

    • Ich hatte es bei meinem 4a schon mal, dass ich mehrfach nach Aktualisierungen suchen lassen musste, bis das Update angezeigt wurde… dieses mal hat im ersten Anlauf hingehauen. Mach dich schon mal auf einen 11,41MB Download gefasst.
      🙂

  4. Google Pixel 5 – Updategröße: 15,54 MB … ist gerade angekommen!

    • Und der Lockscreen ist immer noch an und an vollständig leer. Schon armselig von Google. Seit März so. Wie kann sowas durchrutschen..

  5. Pixel 6: Ich habe gelernt, ich warte zwei wochen mit dem update.

  6. Ist das normal, dass das Update fast ne Stunde braucht?

    • Ja ist es, diese „Optimierung“ dauert immer sehr lange! :-/

      • Oliver Müller says:

        Ist doch egal, läuft im Gegensatz zu iOS im Hintergrund. Update anstoßen, Handy beiseite legen, schlafen gehen, am nächsten Morgen Handy neu starten.

  7. Pixel 4a: 14,4MB, Installationsdauer 2h

  8. Die Linux Kernel Version ist immer noch 5.10.66 und daher weiterhin über die Dirty Pipe Schwachstelle angreifbar. Die Dirty Pipe Schwachstelle ermöglicht es lokalen Benutzern Root-Rechte zu erlangen. Das Berechtigungskonzept von Android ist dadurch ausgehebelt. Jede App könnte Root-Rechte erlangen.
    Das ist schon das zweite Monatsupdate nach bekannt werden dieser schwerwiegenden Sicherheitslücke. Langsam wird es peinlich für Google.

    • Nur weil die Nummer so ist heißt es ja nicht, dass sie keine Patches zurückportiert haben. Gibt’s denn ne Möglichkeit zu testen ob man angreifbar ist?

    • Hmmm, es könnte aber sein, das sie es selbst gepatched haben. Geben die Release Notes irgendetwas her?
      Natürlich wäre es einfacher, einen neueren Kernel aus der 5.10er Reihe zu nehmen, der die Patches für Dirty Pipe schon enthält, ABER es ist durchaus nicht unüblich das ein Distributor im Linux-Bereich (und so muss man Google mit Android ja auch sehen) Security Patches in den eigenen Kernel zurück portiert.

      So als Beispiel: openSUSE Leap 15 (und auch SUSE Enterprise 15!) verwendet einen Kernel 5.3.18 – der ist uralt und nicht mal LTS. Aber er wird regelmäßig (alle paar Wochen) mit Security Backports versehen und alles halbe Jahr oder so auch mit Kompatibilitäts-Updates für neue Hardware. Auch das rückportiert aus neueren Kerneln.

      TL;DR: Die Nummer alleine sagt bei Linux-Kerneln nicht immer etwas über den Inhalt aus.

      • Der Kernel wurde am 21.01.22 gebaut. CVE-2022-0847 ist am 10.03.22 veröffentlicht worden. Das März Update für das Pixel 6 (Pro) wurde am 21.03.22 veröffentlicht und das April Update am 04.04.22.

        • Tja, das ist natürlich blöd.
          Und auch ein bisschen merkwürdig. Mein Samsung Galaxy bekommt mit jedem Monatspatch einen neu gebauten Kernel. Natürlich weiß man auch nicht genau, was daran geändert wurde, aber Buildnummer und Datum ist jedes Mal anders.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.