Android 12 anscheinend mit Feature zur Speicheroptimierung für ungenutzte Apps

Ein neues Jahr hat begonnen, in dem wir auch wieder jede Menge neue Technik, aber auch neue Versionen der mobilen Betriebssysteme von Apple und Google zu Gesicht bekommen. Im letzten Jahr hat Google bereits im Februar eine erste Developer Preview von Android 11 verteilt, uns trennen eventuell also nur noch ein paar Wochen von einem ersten Release.

Die Kollegen bei XDA Developers haben sich auf die Lauer gelegt und das AOSP Gerrit nach neuen Commits durchsucht. Dabei ist man auf ein Hibernation-Feature gestoßen, das Anwender von Android 12 eventuell nutzen können. Diese Funktion sorgt dafür, dass ungenutzte Apps in Winterschlaf gelegt werden und der Speicher für diese optimiert wird.

Details zu dieser Funktion fehlen aktuell leider noch. Zum Beispiel ist nicht bekannt, wie Apps in diesen Zustand gelangen können. Wird er automatisch anhand von App-Nutzungsstatistiken bestimmt? Können wir manuell auswählen, dass Apps in den Ruhezustand versetzt werden? Man weiß auch nicht, wie Apps für den Speicher optimiert werden, und wir wissen auch nicht, wie das Betriebssystem dem Benutzer mitteilt, welche Apps in den Ruhezustand versetzt wurden.

Die nächsten Wochen werden sicherlich mehr Aufschluss darüber geben, was wir genau für Dinge in Android 12 zu Gesicht bekommen werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Richard Rosner says:

    „optimized for storage“ würde ich lesen als „ihre Daten werden komprimiert“. Wenn man eine App nagelmäßig nutzt, hätte das sicher Nachteile, da auch das dekomprimieren Zeit braucht und die CPU unnötig belastet. Aber wenn man das mit apps macht, die ohnehin selten genutzt werden, kann das auf Geräten mit wenig Speicher sicher helfen, ein paar mehr Apps zu installieren

    • Vielleicht habe ich den Artikel ja nicht korrekt verstanden, aber gibt es so eine Funktion nicht schon? Unter „Energieverwaltung von Apps“ kann ich bereits jetzt festlegen, dass ungenutzte Apps in Standby versetzt werden. Ja ich kann sogar unterscheiden zwischen Standby, tiefem Standby und Ausnahmen definieren, die nicht in Standby versetzt werden sollen.

      Was soll jetzt Neues genau kommen?

      • Richard Rosner says:

        Von der Seite her ist es unbekannt, dafür weiß man noch zu wenig darüber. Ein „optimized for Storage“ gab es bisher aber nicht.

        Was aber das tatsächlich neue ist, werden wir wohl frühesten mit der ersten Dev Version in 3 – 4 Monaten wissen, spätestens wenn es die entsprechende Ankündigung dazu gibt. Möglicher Weise hat Google drum herum ja noch was vor.

        Mein erster Gedanke war ja ähnlich wie Apple inzwischen, bzw wie vor einigen Jahren das Nextbit Robin oder wie das hieß, dass bei ungenutzten Apps einfach die App gelöscht wird und nur der Shortcut bleibt. Kann natürlich sein, dass es so ähnlich gemeint ist, nur dass die App dann nicht erneut aus dem PlayStore bezogen wird, sondern die apk auf dem Gerät bleibt und daraus neu installiert wird.

        • Sowas kann natürlich auch sein. Wie dem auch sei, ich bin mal gespannt welche Änderungen Android 12 dann so mit sich bringt

      • Jetzt geht es um eine Funktion zum Speicherplatz sparen, nicht um die Energieverwaltung.
        Sprich, selten genutzte Apps werden (vermutlich) irgendwie komprimiert, um Speicherplatz freizumachen.

  2. Da die Speicher ja immer größer werden, selbst bei Einsteigergeräten 128GB keine Seltenheit mehr sind, sollte man sich bei Android ehr Gedanken machen wie man z.B die Akkulaufzeit verbessert. Oder wenn schon Speicherplatz sparen vlt. mal ein neues Format für die Foto´s , welche durch den Pixelwahnn ja immer größer werden.

    • Richard Rosner says:

      Ich weiß nicht, ob man das aus dem Gerrit ablesen kann, aber es kann durchaus sein, dass die Technik zB nur in Android Go und ähnlich stark beschränkten Geräten zum Einsatz kommt. Oder nur bei besonders großen Apps.

      Akkulaufzeit ist gerade in letzter Zeit weniger das Problem. Ich weiß nicht, ob das nur Pixel Geräte betrifft, aber da hat Google mit dem Dezember Patch die Akkulaufzeit deutlich erhöht. Ich weiß nicht, was sie geändert haben, aber es hat geholfen.

      Bezüglich Bilder und Videos kann es sein, dass AVIF in Android 12 Einzug erhalten wird, aber es wird noch dauern, bis AV1 in Hardware encodiert werden kann, vorher lohnt sich die Verwendung nicht. Und ich weiß nicht, ob die optimieren Software encoder do gut sind, wahrscheinlich ist das nicht. HEIF wird Google kaum aus Standardformat nutzen wollen, da sind die Lizenzkosten zu hoch. HEVC hat man auch erst spät in der Kamera App hinzugefügt und wird wohl nur als Übergangslösung genutzt werden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.