Android 11: In Teilen von Apps kann der Netzwerkzugang seitens der Entwickler blockiert werden

Android 11 bringt einige Neuerungen, auch unter der Haube, mit. Besonders letztere sind für den Endnutzer nicht ersichtlich, wenngleich sie einen wesentlichen Beitrag in puncto Sicherheit leisten können. So auch die neue Möglichkeit, dass Entwickler unter Android 11 ihren Apps den Netzwerkzugang verwehren können.

Ab Android 11 sind Apps dazu in der Lage, Prozess-spezifisch einen Netzwerkzugriff zu gewähren. Gerade für Apps, die mit sensiblen Daten hantieren eine Möglichkeit die Sicherheit für den Endverbraucher signifikant zu steigern, um Datenlecks zu vermeiden. So bleibt die App für gewisse Funktionalitäten trotzdem online, andere Bereiche oder Prozesse der App sind aber vom Internetzugang abgetrennt. Bleibt natürlich zu hoffen, dass die Möglichkeit bei möglichst vielen Entwicklern „ankommt“ und diese ihre Apps entsprechend anpassen – denn ohne die entsprechenden Entwicklerreaktionen kann so ein Feature noch so gut sein, wenn es dann nicht verbaut wird.

Netzwerkzugriffskontrolle pro Prozess

Ab Android 11 können Anwendungen, die mit sensiblen Benutzerdaten umgehen, pro Prozess Netzwerkzugriff gewähren. Indem Sie explizit angeben, welchen Prozessen der Netzwerkzugriff erlaubt ist, isolieren Sie den gesamten Code, der keine Daten hochladen muss.

Es ist zwar nicht garantiert, dass Ihre Anwendung das versehentliche Hochladen von Daten verhindert, aber es bietet Ihnen eine Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Fehler in Ihrer Anwendung ein Datenleck verursachen.

Einen möglichen Launch-Termin für Android hat man mit dem 8. September ebenfalls bereits verraten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Inwieweit das die Sicherheit signifikant erhöhen soll ist mir schleierhaft. Schlechter Code kann doch überall für Probleme sorgen.

    • Ganz einfach: Werbung in der App hat dir Rechte, die die App hat, also Netzwerkzugang. Aber, so verstehe ich es zumindest, kann der Entwickler teile davon ausgrenzen. Es müßte dann gehackt werden bei schlechtem Code statt bisher, rsbeinfach zu können.

Schreibe einen Kommentar zu me Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.