Andmade Share: Teilen-Menü von Android anpassen

Seit ein paar Tagen nutze ich verstärkt das Samsung Galaxy Note 3. Das Anpassen dauert immer. Irgendwie richte ich jedes Android-Smartphone immer komplett neu ein, anstatt irgendwelche Backupstrategien zu nutzen. So bekomme ich immer ein recht gutes Gefühl für Apps, die ich vielleicht nicht mehr brauche. Eine der Apps, die ich wirklich nutze, aber hier im Blog nie erwähnt habe, ist Andmade Share.

andmade

[werbung]

Wer sich viele, viele Apps installiert, der hat auch einen Großteil dieser Apps über das Teilen-Menü in Android zur Verfügung. Da kann man sich unter Umständen die Finger blutig scrollen. Da es sicherlich zig Apps gibt, die man nicht im Share-Menü haben will, kann man Andmade Share nutzen. Über dieses alternative Sharing-Menü ist es möglich, nicht benötigte Apps auszublenden, sodass das Menü entschlackt wird.

Andmade Share
Andmade Share
Entwickler: Andmade Software
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. apropos teilen … mir ist aufgefallen, dass ich selbst unter aktuellen androiden (z.b. cyanogen 10.1) keine kontakte per sms versenden kann … kennst du da zufällig eine app für? gibt ja doch noch einige leute in meinem bekanntenkreis, die ein „normales“ handy haben, dass nicht internetfähig ist. hier mal eben adressbuch-einträge auszutauschen, erweist sich als schwierig. jedes alte nokia-schiff konnte das…

  2. Dieses offene Android System ist mit der Hauptgrund warum es so stark ist. Bei iOS und WP ist man da schon sehr eingeschränkt. Unter iOS oder WP unvorstellbar.

    • besucherpete says:

      Wenn du mit „stark“ die hohe Verbreitung meinst, dürfte der Hauptgrund eher der sein, dass viele Android-Geräte einfach deutlich weniger Kosten als ein iPhone. Dem „gemeinen Anwender“ ist die Offenheit völlig egal, die sich daraus ergebenden Möglichkeiten werden sowieso nicht genutzt.

  3. Das verwende ich nun auch schon ein paar Monate und habe mir immer gedacht, dass ich das mal als Tipp hier hin schicken könnte. Zu spät.
    Ich kenne aber noch ein weiteres nützliches Helferlein, welches die „vom Home Button nach oben wischen“ Funktion ersetzt:

    Home Button Launcher
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.dynamicg.homebuttonlauncher&hl=de

    Kann man sich auch mal angucken. Ist Open Source und werbefrei.

  4. Schöner Tipp, danke, gleich mal ausprobieren. Gerade wegen solcher Tipps hatte ich diesen Blog mal abonniert.

  5. Danke für den Tipp, wenn ich das richtig sehe kann man damit auch gleich mit einmal über mehrere Wege teilen. Was ich manchmal schon hätte brauchen können.

  6. Viele meiner Apps haben offenbar sowieso eine Funktion, die meist genutzten Apps zum Teilen nach deren genutzter Häufigkeit zu sortieren. Ich muss selten scrollen. Ist natürlich von App zu App unterschiedlich.

  7. Und dazu dann noch…:
    „Send to SD card“

    Keine Ahnung, ob das hier im Blog schon vorgestellt wurde – für mich DAS Tool unter Android schlechthin, da ich damit Dateien über die Teilen-Funktion schnell und bequem verschieben kann.
    Sei es die runtergeladene PDF, der Foto usw: Teilen, Send to, Pfad festlegen, fertig.

    Und wer auf dem Mobile dann noch eine eigene Cloud hat (Synchronisation mit NAS/DiskStation), findet die Dateien dann natürlich auch gleich auf seinem PC und/oder Tablet.

  8. @Jo: Stimmt. Schade, dass diese Perlen unter dem ganzen Verlautbarungsjournalismus mittlerweile ein Schattendasein führen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.