ampps: Webserver für Mac OS X und Windows mit Hunderten Applikationen

Kurzer Tipp für alle die, die gerne mal die eine oder andere Web-Applikation ausprobieren. Zwar gibt es viele Pakete, die einem ein Serverpaket mit Apache, SQL und Co anbieten, doch ich kenne keines, welches so bequem zu nutzen ist, wie ampps. Die Software ist für Windows und Mac OS X erhältlich, kostenlos und bringt neben der Server-Software Hunderte von Web-Paketen aus allen Bereichen des Internets mit. Gästebücher, Blogs, eCommerce und vieles mehr lässt sich per Klick installieren oder auch in einer Demo anschauen.

Die komplette Administration läuft über das Web-Interface und ist wirklich einfach zu bedienen. Definitiv ein Tipp für alle, die Spaß am Ausprobieren haben, oder die, die erst einmal lokal irgendwelche Änderungen an ihren Projekten sehen wollen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Hört sich interessant an. Gleich mal runter laden. Vielleicht eine gute Alternative zum MAMP unter Mac OS X.

  2. Ich nutze es selbst und kann es nur empfehlen! Bin von XAMPP umgestiegen da es bei mir immer wieder Probleme gab, die wiederum mit anderen Programmen zusammenhing…

  3. Klingt sehr gut. War eigentlich immer ein Fan von xampp…aber die Software ist anscheinend besser. Danke für den Tipp.

  4. Klasse, muss ich mir anschauen…vielleicht besser als Xampp auf dem MAC.

    DANKE!

  5. @Tim Friedrich

    Womit begründest du „… aber die Software ist anscheinend besser“?

  6. als begnadeter mamp user muss ich das ma anschauen ..tx for sharing

  7. Klingt interessant. Mit den neueren Versionen von xampp hatte ich auch schon Probleme und arbeite deswegen mit einer älteren Version.

  8. Lässt sich damit auch ein USB Stick realisieren, der eine Webseite (hier ein altes Forum) sowohl auf Mac als auch auf Windows darstellen lässt? Quasi als portable Version..

    Bin bei MacOS leider kein bisschen bewandert 😉

  9. Klingt interessant. Ich werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren. Erinnert mich jetzt schon stark an MoWeS (http://www.chsoftware.net/de/mowes/mowesportable/mowes.htm), welches allerdings portabel aber nur für Windows ist und von mir schon länger mit Zufriedenheit eingesetzt wird.

  10. Ich bin sehr zufrieden mit dem USBWebserver v8, der grundsätzlich portabel ist. Habe ansonsten auch schon verschiedenste Webserver ausprobiert und der USBWebserver ist bis jetzt meine bevorzugte Anwendung. Den Webserver ampps kenne ich noch nicht und bin mal gespannt. Danke für den Tipp.

  11. Interessant, werde ich aufjedenfall mal testen. xampp ist ja schon mehr als veraltet und da tut sich leider sehr wenig, mamp nutze ich derzeit, dort läuft aber z. B. der zend optimizer nicht vernünftig (und/oder nur mit einem Trick).

    Alles in allem ist das hier vielleicht DIE Alternative bzw DIE Lösung. DANKE!!!

  12. Hört sich gut an, Danke für den Tipp… 🙂

  13. Kennt jemand was ähnliches für die Linux-Welt?

  14. Zum Thema „Besser als MAMP“ … zumindest scheint nativ Python unterstüzt zu werden, ein Feature, welches ich bei MAMP und XAMPP vermisse

  15. Paul Brusewitz says:

    Hallo!

    Mal eine Frage…

    Was macht Ihr mit einem portablen Webserver? Irgendwie fällt mir dazu gar keine richtige Anwendungsmöglichkeit ein.

    Vielleicht im Unterricht als Dozent?

    Erleuchtet mich!

    Freundliche Grüße Paul

  16. Wow, richtig cooles Teil.

    Werde in den nächten Tagen da mal bissi rum experimentieren 😉

    Danke für den Tip

  17. Hallo,
    ich wollte ampps auch auf meinem Mac (OS X Lion) ausprobieren. Installation läuft ohne Probleme, Starten vom Apache und von MySQL auch, jedoch kriege ich nur weiße Seiten angezeigt, wenn ich z.B. auf http://localhost/ampps-admin/ gehe.
    Kann mir jemand sagen was ich falsch mache?
    Das Wiki und Forum helfen leider nicht so wirklich.

  18. Werde es mir Mal die Tage auch anschauen und ggf. umsteigen. Dank dir.

  19. Hi,
    tolle Empfehlung. Ich habe bisher immer ein xampp zum testen genutzt. Das hier scheint mir aber eine wesentlich komfortablere Lösung zu sein.

    Gruß
    Flo

  20. Zitat:
    „…doch ich kenne keines, welches so bequem zu nutzen ist, wie ampps. Die Software ist für Windows und Mac OS X erhältlich,.. “

    Auf der Website von ampps: http://www.ampps.com/ findet sich keinerlei Hinweis auf eine MacOS X Installation!
    Vielleicht kann mir jemand die Augen öffnen?
    Danke im voraus!
    Nachtrag:
    Ich wollte mir ampps nun für Windows downloaden und fand dort den link für die Mac OS X – Version.
    So gesehen würde ich meinen Beitrag gerne löschen, weiß allerdings nicht wie’s geht. Vielleicht kanns ja der Admin. Danke!

  21. Das klingt aber mal sehr interessant! War mir bisher immer zu lästig den ganzen Kram (webserver) zum rumtesten zu installieren, aber wenns so einfach ist, wie es scheint, dann ist das eine echte Alternative zum rumtesten für mich.

    Bin gespannt!

  22. Das werde ich mir genauer anschauen. Was nicht aus dem Beitrag hervorgeht ist, können damit lokal mehrere Websites betreut werden wie mit Mamp Pro?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.