„American Crime Story“: Netflix wird exklusiver Streaming-Partner

american crime story logo„American Horror Story“ finde ich großartig: Besonders die zweite Staffel „Asylum“ war großes Serien-Kino. Die Schöpfer Ryan Murphy und Brad Falchuk sind nun auch bei „American Crime Story“ als ausführende Produzenten an Bord. Beide Serien laufen in den USA auf dem Sender FX von 20th Century Fox. Netflix wird nun allerdings weltweit, bis auf Kanada, der exklusive Streaming-Partner. In der ersten Staffel von „American Crime Story“ dreht sich dabei alles um den Gerichtsprozess des US-Sportlers O. J. Simpson, der seine Frau ermordet haben soll und deswegen vor Gericht steht.

Im Gegensatz zu „American Horror Story“ basiert „American Crime Story“, zumindest in der ersten Staffel „The People v. O. J. Simpson“, direkt auf realen Begebenheiten. Bei Netflix soll die Staffel 2017, also nach der TV-Ausstrahlung, ins Programm kommen. Auch Folgestaffeln wird es dann exklusiv via Netflix und nicht über andere Streaming-Anbieter geben.

american crime story

In den USA ist „American Crime Story“ bereits zum Hit avanciert. Das könnte auch mit der Darstellerriege zusammenhängen. Cuba Gooding Jr. ist als O. J. Simpson mit von der Partie. In weiteren Rollen sind John Travolta, „Friends“-Alumni David Schwimmer sowie Bruce Greenwood vertreten. Die zweite Staffel soll sich übrigens auf den Hurrikan Katrina fokussieren. Weitere Details stehen aber noch aus.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=ZT0m9MBCMDo

Falls ihr nicht bis 2017 warten wollt und Importen zugetan seid: Im September erscheint die erste Staffel zu „American Crime Story“ in den USA auch auf DVD und Blu-ray. Einzelne Folgen lassen sich zudem alternativ via Amazon Prime Instant Video kaufen. Netflix wird Staffel 1 aber eben für seine Abo-Kunden exklusiv ohne Aufpreise parat halten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Die erste Folge hab ich bereits gesehen. Hatte was anderes erwartet aber war doch sehr angetan. Nur der Realitätsbezug wirkte etwas fremd.

    American Horror Story und ich haben eine Up-Down Beziehung:
    S1 war gut, S2 war fantastisch, S3 war mir zu kindisch, S4 hab ich nicht mal mehr zu Ende gesehen und S5 war dann wieder gut. Aber ohne Jessica Lange kann da m.E. nicht mehr viel kommen…

  2. 22 Emmy-Nominierungen für „The People v. O. J. Simpson“ sprechen jetzt nicht gerade gegen die Serie. Es hilft aber, wenn man so alt ist, dass man sich noch an den realen Fall und den gigantischen Hype darum erinnern kann.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.