Anzeige

AMD Radeon: Adrenalin 2020 Edition ab sofort verfügbar

AMD hat ein großes Update für seine Radeon-Software veröffentlicht, das auf den vielsagenden Namen „Adrenalin 2020 Edition“ hört. Der Name verspricht nicht zu wenig, man hat sich ordentlich Gedanken gemacht, wie man den Nutzer möglichst zufrieden stellt. So stellt man eine Webseite zur Verfügung, die ihr aus der App erreichen könnt und auf der ihr für neue Features voten könnt. Die am meisten bewerteten möchte AMD zeitnah umsetzen und die Kundenzufriedenheit weiter erhöhen.

Über die neue Radeon-Software könnt ihr über ein Tastenkürzel direkt aus dem Spiel heraus in die Einstellungen springen, Dinge wie Image Sharpening und Co. verändern und die Änderungen live im Spiel sehen. Intelligentes Rendering soll bei Spielen, die schnelle Interaktionen und Bewegungen erfordern, die gewünschte Performance bringen. Zu guter Letzt hat die Streaming-Lösung AMD Link auch ein großes Update erhalten. Bisher konnte man nur im heimischen WLAN streamen, mit der neuen Version ist das von überall auf der Welt möglich.

Ihr könnt die neue Version ab sofort kostenlos und ohne Registrierung herunterladen. Meiner Meinung nach macht AMD in den letzten Jahren einen hervorragenden Job, wenn man überlegt, dass das Unternehmen zwischenzeitlich mal totgesagt wurde. Man habe keine Chance gegen Intel und NVIDIA hieß es – und aktuell sieht es eher danach aus, als ob man die beiden Konzerne in den nächsten Monaten in puncto CPU und GPU überholt. Müssen nur noch die Spieleentwickler die Plattformen besser unterstützen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Naja, bei CPUs haben sie Intel für den Moment weit überholt, mit Nvidia können sie es inzwischen wieder aufnehmen. Es ist schon witzig: Wann immer ich nach einem neuen Rechner gucke, ist AMD gerade vorne. Ich habe seit meinem K6-2 aus 1999 meine ich nur einen einzigen Intel Prozessor im Desktop gehabt, einen I5 der 4 Genration. Der reicht gerade noch, wird aber demnächst wahrscheinlich von einem Ryzen. Grafikkarten waren seit der 9500, die aber als 9700 lief, also schon zu ATI Zeiten nicht Nvidia, später immer wieder gerade mal ein Lichtblick von AMD, der Nvidia in den Schatten stellte.

    Am Laptop sah es natürlich anders aus, da kommt gerade erst AMD wieder zum Zuge und sie waren spätestens seit Centrino abgehängt, was aber auch oft an den Herstellern der Laptops lag und liegt bzw. an dem Druck, den Intel auf die Hersteller ausübt.

    • Nur auf dem Lappi Sektor werden sie gar von den eigenen Partner torpediert. Allein schon wenn ich Single Channel lese schließe ich den Artikel und hake das Lappi ab.
      Vermisse noch die Zeiten wo echte CPUs in den Lappis waren und keine Mobile, quasi Workstation ersatz. Was währe so ein 65W R5 3400G für n nice Ding mit integrierter Grafik bei max. Leistung.

  2. Der neue Treiber 19.12.2 „Adrenalin 2020 Edition“ hat noch BUGS! Und ich kann mit der überfrachteten Oberfläche nichts anfangen. Spiele kann man ja auch direkt starten. Dazu benötige ich nicht auch noch die Radeon Oberfläche dazu.

    Nachdem ich den 19.12.2 installiert hatte, lief Mass Effect 2 nicht mehr. Das Bild ist eingefroren und somit war Mass Effect 2 unspielbar.

    Ich bin wieder zum 19.12.1 zurück. Mit dem laufen wenigsten alle Mass Effect Titel ohne Hänger.

  3. Mal von den neuen (wenig genutzten) Features und Bugs abgesehen, die neue Oberfläche ist die Pest. Wenn man wenigstens das overlay/Shortcuts deaktivierten könnte. Aber nein, wir alle scheinen twitch influencer zu sein, die eingebautes Streaming brauchen. Der Benutzer will sicherlich auch grössere Knöpfe, eine komplett neue ui, die 3x so viel Fläche braucht um 1/3 der Informationen an zu zeigen, und wir alle lieben es wenn jedes Spiel in einer overlay orgie endet, begleitet von diversen Status Tönen.

    Ich habe vor einiger Zeit von der 1070 auf die vega 56 gewechselt weil mit der nvidia Treiber auf den Sack ging. Wenn amd hier nicht zurück rudert oder zumindest diverse überflüssige sch…e deaktivierbar macht, sind diese Zeiten vorbei.

    Und übrigens… Stream ging nur im heimischen wlan? Was ist mit verkabeltem Netzwerk? Seufz..

    • Dann wundert es mich nicht, dass Mass Effect 2 nicht mehr lief. Alle LAN-fähigen Geräte sind auch via Patchkabel angebunden.

      Den nächsten Radeon Treiber installiere ich in der Acronis True Image Testumgebung. Das erspart das Deinstallieren und Reinstallieren des Grafiktreibers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.