Amazons Videoverleih Lovefilm schließt am 31. Oktober die Pforten

Zu rechnen war mit der Entscheidung durchaus, dennoch dürften rund 50 Mitarbeiter von Amazons Lovefilm am Standort Elmshorn derzeit ausgesprochen unruhig schlafen. Denn laut Informationen die Golem.de erhalten habe, werde Amazon seinen Filmverleih-Service zum 31. Oktober dieses Jahres schließen. Die lokale Amazon-Belegschaft sei bereits über die Schließungspläne informiert, laut Amazon sei hierzu angedacht, jedem betroffenen Lovefilm-Mitarbeiter eine „andere, passende Rolle“ im Mutter-Unternehmen anzubieten.

Persönlich beruhigen würde mich das als Mitarbeiter aber nun auch nicht unbedingt, Überlegungen sind immer noch keine Zusicherungen. Zudem ist nicht erst seit Kurzem anzunehmen, dass VOD-Dienste es gegenüber dem reinen Streamingangebot immer schwerer haben. So bleibt mir auch nur ein Stirnrunzeln übrig, wenn Nora Münstermann von der ver.di behauptet „Mit dieser Entscheidung hat niemand gerechnet.“ Traurig ist die Entscheidung gerade für die Mitarbeiter definitiv, dass damit auch auf Dauer nicht zu rechnen war, halte ich persönlich für falsch.

Videobuster-Geschäftsführer Radek Wagner steht der Thematik hingegen noch immer posititv gegenüber:

„Wir sehen anhand unserer eigenen Kunden, dass es weiterhin einen großen Bedarf an DVD und Blu-ray gibt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, wie zum Beispiel beste Bild- und Tonqualität, größte Filmauswahl und nicht zuletzt ein über Jahre gelerntes, einfaches Bedienkonzept. Videobuster.de freut sich, auch die ehemaligen Lovefilm-Kunden im DVD- und Blu-ray-Verleih begrüßen und beliefern zu dürfen.“

Natürlich stirbt der Bedarf an Video-On-Demand nicht ad hoc aus, einfach wird es für die Dienste in den nächsten Jahren sicher trotzdem nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Solange streaming aktueller Titel unglaubliche 5 Euro kostet, werde ich das nicht in Anspruch nehmen. Lovefilm war in etwa Preisniveau der Videothek mit 2-3€. Das war in Ordnung. Waren ja auch physische Datenträger die irgendwann vergriffen sind. Wie ein rein digitaler Service das doppelte kosten soll, aber weniger Aufwand bedeutet ist mir einfach rätselhaft.

  2. Ich habe Lovefilm noch nie verwendet, und seit Jahren keine Videothek von innen gesehen. Ein Kumpel allerdings hat mir noch diese Woche erzählt, er sei auf Beides angewiesen, wohnt er doch in einer Ferienhaussiedlung in einem Waldgebiet, die auch bei der Glasfaseranbindung des Landkreises letztes Jahr nicht angeschlossen wurde

  3. @Manfred: Bei solchen Umständen habe ich dann auch durchaus Verständnis für die Nutzung eines VOD-Dienstes. @ Andi: Dass diese weniger kosten ist Fakt, der Mensch jedoch neigt dazu, sich seine „Faulheit“ selbst das Medium DVD/BR nicht mehr einlegen zu müssen, auch den einen oder anderen Euro mehr kosten zu lassen. Trifft sicher nicht auf jeden zu, dennoch ist dieses Verhalten immer wieder gut zu beobachten.

  4. Gabi aus Bad Salzdetfurth says:

    Video-on-Demand != physischer DVD Verleih per Post

    Wo war Verdi eigentlich als im Laufe der Jahre sämtliche Videotheken schließen mussten? Ach ja, da ging es nur um jeweils 1-4 Mitarbeiter pro Videothek und nicht um 50 auf einmal, aber kaum fällt der Name Amazon kommen die Gewerkschaftsgeier wieder aus ihren Löchern.

  5. Bin seit Jahren Lovefilm Kund und wäre es auch gerne länger geblieben. Bei den Streaming Diensten wissen sie wann Du einen Film guckst, wieviele Pausen Du machst bis dazu „oh er hat ja seit einer Woche nix mehr geguckt dann ist er in Urlaub“. Dazu kommt das ich Extras, ein Blu-Ray Menü und die damit einhergehende Qualität haben will. Ich wechsel zu verleihshop.de und geh weiter in meine Stadtbücherei Pforzheim, die hat DVD’s und Blu-Ray’s en masse (1€ für 14 Tage).

  6. Was ich mich frage: was passiert mit den ganzen Medien? verkaufen geht ja nicht so einfach?

  7. Wirklidu schade. Habe Lovefilm seit vielen Jahren im Abo, noch bevor es zu Amazon gehörte. Hin und wieder habe ich auch schon in der Vergangenheit Verleihshop.de genutzt, wenn Amazon die Filme nicht im Verleih hatte. Wie zb bei der alten Star Wars Trilogie auf BR. Ist zwar insgesamt teurer aber es gibt oft Rabattaktionen. Da werde i h dann vermehrt zuschlagen.
    VOD Leihfilme sind mir für 5 Euro viel zu teuer. Da leihe ich höchstens bei den 99 Cent Aktion o. ä. einen Film.

  8. Echt schade.
    Wir haben Lovefilm seit vielen Jahren gut genutzt und waren immer total zufrieden. Für mich spielt die Bild und Ton Qualität eine große Rolle. Auf 3m Breite sieht Streaming einfach schlecht aus. Selbst wenn FullHD dran steht.
    Vom Ton will ich gar nicht reden. Ich kennen keinen Streaming Anbieter, der Atmos liefert.
    Außerdem haben wir so auch viele Filme gesehen, die wir uns nicht gekauft hätten. Manche waren gut, bei manchen waren wir sehr froh, dass wir ihn zurück schicken konnten.

  9. Herr Hauser says:

    @zinullaMobile

    „Auf 3m Breite sieht Streaming einfach schlecht aus. Selbst wenn FullHD dran steht.“

    Natürlich kann man einen 1080p Stream nicht mit einer Blu-ray-Bitrate mithalten. Nur deswegen so zu tun als wäre ein 1080p Stream so schlecht wie ein SD-Stream, also bitte.

  10. @Herr Hauser, sorry aber das hat niemand behauptet steht auch nicht im Post, Sie geben ja selber zu das die Bitrate schlechter ist, habe selber eine Leinwand und kann das bestätigen. Es ist besser als SD aber schlechter als Blu-Ray Punkt.

  11. Schade. Ich hab immer meine 3d Filme darüber bezogen. Dann muss Amazon auch mal 3d über einen Stream liefern.

  12. „Überraschend“

  13. @Herr Hauser:
    Ich habe nichts von SD geschrieben. Aber es ist ein klarer Unterschied zur Blu-ray. Bei der Bildgröße fällt das deutlich stärker auf, als auf einem TV.
    Außerdem sind die Qualitätsansprüche sehr individuell. Meine sind einfach etwas höher.
    Daher habe ich ja Lovefilm gerne genutzt. Eine super Möglichkeit legal Filme in optimaler Qualität zu genießen, ohne sie kaufen zu müssen.

  14. Ich finde ja richtiges Kino knorke!

  15. Hab mich gerade mal schlau gemacht …. Also die Anbieter wie Videobuster und Lovefilm versenden echt noch DVDs (oder ähnliches) so wie damals vor 25 Jahren …
    Klar, damals war das der Hit, gerade auch in der ehemaligen Zone ….. aber heut???
    Hab seit zig Jahren keine Videothek oder Ähnliches mehr von innen gesehen …. und eigentlich wohl auch kaum von außen, weil: Wo gibts denn sowas, bzw. wer sollte sowas heut noch nutzen?
    Man findet doch alles und jedes im Netz …. und das meist auch noch gratis oder zumindest zu einem relativ guten Preis.
    Alleine amazon video bietet eigentlich schon fast alles, was man sich wünschen kann ….

    Und dann kommt Jemand daher, und findet die Einstellung solchen Dienstes unerwartet?

    ~~rofl~~

  16. zweiundvierzig says:

    Sehr schade, aber nicht unerwartet. Obwohl ich auch streame habe ich Lovefilm genutzt um aktuelle Filme und eher alter Klassiker (die es nirgendwo im Streaming zu sehe gibt) zu schauen. Aber machen wir uns nichts vor, Amazon ist nicht unser Freund. Das ganze Prime Gehabe dient nur dazu uns als Kundne zu ködern. Die Prime Platform wird eh nur dazu genutzt um uns weitere kostenpflichtige (meiner Meinung nach eher peinliche und total überflüssige Dienste, wie Chanels) anzudrehen. Mich nervt es kollosal, wenn mir ständig kostenpflichtige Filme unter Prime untergejubelt werden sollen. Dann lieber zu Anbietern wechseln die Ihren Dienst als Hauptgeschäft betrieben.

  17. Ich nutze seit Jahren den Filmverleih-Service von Videobuster – bin mal gespannt wie lange die es schaffen, sich gegen die Streaming-Konkurrenz zu behaupten.

  18. Schade. Der DVD-Verleih per Post hatte für mich in einigen Dingen die Nase vorne:
    1. Neuerscheinungen sind deutlich günstiger, als beim Streaming
    2. Das Bonusmaterial hat manchmal einen interessanten Zusatzwert. Und seien es nur die Trailer für andere interessante Filme
    3. Das Überraschungsmoment: Auf meiner Lovefilm-Liste sind über 100 Filme. Was im Briefkasten landet, wird angeschaut, basta! Auf meiner Streaming-Watchlist haben sich inzwischen um die 30-40 Filme angesammelt und jedes Mal dasselbe Theater mit dieser Qual der Wahl: Schaust jetzt lieber diesen oder jenen? Dieser könne lustiger sein, jener ist allerdings 20 Minuten kürzer…oder doch eher was spannendes? Das ist manchmal echt nervig.
    4. Es sind bis auf wenige (an sich irrelevante) Ausnahme wirklich ALLE Filme verfügbar
    5. Das Bild bei diesen Silverlight-Streams kommt mir persönlich immer um einiges dunkler vor, als bei dem DVD-Material

  19. Biff Tannen says:

    Echt schade, ich habe bis vor kurzem lieber die letzte verbliebene Videothek (von ehemals vier) bei uns im Ort genutz. Nun hat diese leider auch geschlossen. Nicht wirklich überraschend, aber trotzdem schade!
    Ich war mit dem Kombi Streaming im Abo und Neuheiten von der Scheibe leihen echt zufrieden und hätte jetzt, wo es bei uns keine Videothek mehr gibt, gerne wieder Lovefilm genutzt. Wenn Streaming qualitativ kein Rückschritt zur BluRay wäre, wäre es ja nicht schlimm, aber das ist wohl der Preis des Fortschritts…

  20. Traurig, aber als Lovefilm Kunde der ersten Stunde hat man das kommen sehen. Es gibt auch viele die in den letzten Monaten die Zustellung der Discs kritisiert haben weil es immer länger dauerte bis die Discs zuhause waren.
    Unabhängig davon ist ! das noch ein guter Dienst der es mir ermöglicht kostengünstig an eine breite Masse von Filmen zu kommen.
    Bei mir persönlich waren zum einen die Qualität des Films wichtig und natürlich das Bonusmaterial das ich bei einem Stream nicht sehen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.