Amazon will iTunes an die Wäsche

iTunes besitzt bekanntlich eine Funktion, die es euch erlaubt, gegen das schmale Jahressalär von 24,99 Euro eure Songs in die Cloud zu pusten und somit diese überall verfügbar zu haben. iTunes benutzt dafür eine so genannte Match-Funktion: eure Datenbank wird gescannt und nur Songs hochgeladen, die nicht auf den Servern von Apple zu finden sind.

Besser noch: finden sich Songs schlechterer Qualität, so bekommt ihr automatisch und ohne erneuten Upload die bestmögliche Qualität zur Verfügung. Ein Umstand, den ich mal als „weiße Musikweste“ beschrieb.

Auch Amazon bietet seit längerem Cloudspace und einen Player an, mit dem es möglich ist, Musik in die Cloud zu pusten und diese auch von anderen Rechnern aus zu hören. Seit gestern bietet auch Amazon die Möglichkeit an, eigene Musik hochzuladen, ebenfalls mit der Match-Funktion. Sofern Amazon also über lizensierte Musik verfügt, die mit eurem Bestand übereinstimmt, bekommt ihr automatisch die bestmögliche Qualität, was bei Amazon derzeit 256 Kilobit/s sind.

Amazon gibt euch die Möglichkeit, 250 Songs kostenlos zu importieren, bei Amazon gekaufte Musik fällt nicht in diese Rechnung. Das volle Programm, 250.000 Songs, kann man nutzen, sofern man 24,99 Dollar pro Jahr zahlt. Amazon schlägt damit in die Apple’sche Kerbe, besitzt zudem den Vorteil, dass die Musik später mal auf allen Plattformen abrufbar wird, ein Ding, welches bei Apple ja nicht geplant ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. caschy, wieso schreibst du nicht mal kurz was zur Nutzung aus Deutschland. wurde hier nun oft genug gefragt…ein Satz würde schon reichen

  2. Ludolf Rudolf says:

    immer diese suggestivfragen…

  3. nutzung von amazoncloud aus DE möglich;

    brauchst nur ne US billing adress.

    und ne mastercard (wirecard reicht auch).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.