Amazon verkauft keine Abos für eMagazine und eZeitungen mehr

Mit sofortiger Wirkung verkauft Amazon keine Abonnements für eMagazine und eZeitungen mehr. Darüber informiert das Unternehmen derzeit seine Kunden. Jährliche eMagazin-Abonnements werden somit auch nicht über Amazon verlängert. Wer bereits ein laufendes Abo hat, bekommt weiterhin seine Zustellungen. Bei monatlichen eMagazin-Abos erhält der Kunde seine Ausgaben weiterhin bis zum 4. September 2023, sofern er sich nicht für eine Kündigung entscheidet. Bei Jahresabonnements für eMagazine erhält der Kunde seine Ausgaben weiterhin bis zum Enddatum des aktuellen Abonnements oder bis zum 4. September 2023, 23:59 Uhr MEZ, je nachdem welches Datum früher liegt. Ausgewählte eMagazin-Abonnements sind weiterhin in Kindle Unlimited verfügbar.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. readly hat sich scheinbar durchgesetzt

  2. Hektor Rottweiler says:

    Schade, hatte dort immer mal wieder was geholt, wenn ich unterwegs war.
    Allerdings war das Format auch schon lange Zeit eher von vorgestern. Hätte mir eine Aktualisierung gewünscht, aber Amazon wählt den Google-Weg 😉

  3. Vor vielen, vielen Jahren habe ich darüber die ZEIT abonniert. Für unglaubliche 4,99 Euro im Monat. Ich habe – wegen des verrückten Preises – das Abo nie gekündigt, aber leider auch nicht wirklich viel gelesen, weil die technische Präsentation auf der Kindle-Plattform irgendwie aus der Zeit gefallen ist. Aber kündigen wollte ich irgendwie auch nicht – des Preises wegen.

    Ich habe heute morgen die Ankündigung, dass für mich ab September Schluss ist, das Abo nun gekündigt und ein Test-Abo direkt bei der ZEIT abgeschlossen (digital). Zum im direkten Vergleich vierfachen Preis nach der Testphase. Ich bin beeindruckt, wie toll die App der ZEIT auf dem iPad ist. Ich bin beeindruckt, wie super die Internetseite ist. Ich hätte schon viel früher kündigen sollen. Ich glaube, die ZEIT hat einen Abonnenten gewonnen – und wir können uns die Zwischenstation Amazon gern sparen. Ich bin Amazon dankbar, der Laden unterstützt mich immer häufiger dabei, mich von ihm zu verabschieden. Und das ist gut so.

  4. Sehr schade. Ich habe mir manchmal am Wochenende die Einzelausgabe des Handelsblatts gekauft. War unschlagbar günstig. Die Webseiten und Apps der Verlage bieten ja ausschließlich Monatsabos an. Das ist mir zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.