Amazon Underground: „Star Wars: KOTOR“ aktuell kostenlos

star wars kotor logo„Star Wars: Knights of the Old Republic“ (KOTOR) erschien vor etwas mehr als zwölf Jahren, Anfang Dezember 2003, für den PC. Ich habe das Rollenspiel damals geliebt: Es war eine Zeit, in der man es als Star-Wars-Fan nicht leicht hatte. Denn die unseligen Prequels vermiesten selbst mir als Hardcore-Fan der Original-Trilogie das Franchise. Tolle Erinnerungen an die ersten drei Filme sowie das Expanded Universe, speziell die Romane von Timothy Zahn, erhielten mein Interesse aber aufrecht. Und genau da war „KOTOR“ ein wahrer Segen. Das erstklassige Rollenspiel gibt es schon seit einer Weile für mobile Endgeräte – es kostet im Google Play Store jedoch immer noch über 10 Euro. Anders sieht es bei Amazon Underground aus: Dort ist das Game aktuell kostenlos.

Ich kann „Star Wars: Knights of the Old Republic“ nur wärmstens empfehlen. Was habe ich damals mit den Charakteren mitgefiebert. Zumal man sich im Laufe des Spiels entscheiden kann, ob man sich der guten oder der dunklen Seite der Macht hingibt. Hier findet man eine frühe Stufe von Moralsystemen, wie wir sie heute in etlichen Rollenspielen entdecken. Biowares Klassiker hat also auch bei anderen Entwicklern bleibenden Eindruck hinterlassen. Unter den vielen Lizenzgurken war und ist „KOTOR“ eine seltene Perle, die auch an mobilen Endgeräten eine Menge Spaß bringt.

star wars kotor screenshot

Bei Amazon hat es eine Menge 1-Sterne-Bewertungen gehagelt, was nicht am Content liegt, sondern daran, dass „Star Wars: Knights of the Old Republic“ offenbar bei einigen Anwendern gar nicht erst läuft. Ich habe die App ausprobiert und kann jene Probleme selbst nicht bestätigen. Der Download dauert lediglich eine ganze Weile, da die Spieledateien 2,1 GByte auf die Waage bringen und anschließend auch noch ein Update von 430 MByte gezogen wird. Bei mir lief an einem Honor 6 Plus mit Gras und Schatten sowie hohen Details aber alles problemlos. Lasst euch also nicht abschrecken und probiert das Spiel erstmal aus.

Gerade da aktuell der neue Kinofilm „Star Wars: The Force Awakens“ bzw. „Das Erwachen der Macht“ im Kino läuft, stimmt „KOTOR“ natürlich perfekt ein. Das Spiel hat wirklich eine tolle Star-Wars-Story, sympathische Charaktere und überzeugt auch im Gameplay und den Missionen. Star-Wars- und RPG-Fans sollten der App, erst recht gratis, wirklich eine Chance geben.

Star Wars: Knights of the Old Republic
Star Wars: Knights of the Old Republic
Entwickler: Aspyr
Preis: Kostenlos
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot
  • Star Wars: Knights of the Old Republic Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. es ist nicht nur aktuell kostenlos, sondern dauerhaft. auch wenn das „actually“ gerne dazu einlädt, es mißzuverstehen. sollte amazon irgendwann das underground-programm einstellen, sieht es selbstverständlich wieder anders aus 😉

  2. André Westphal says:

    „actually“ heißt ja auch nicht „aktuell“, sondern „tatsächlich“ :-D. Meinte aber auch eher, dass das Spiel noch relativ frisch dabei ist. Wie gesagt, läuft es bei mir übrigens ohne probleme. Die riesigen Dialogeinblendungen sind etwas gewöhnungsbedürftig, aber halt ein Kompromiss an die Touch-Bedienung. Grafikfehler oder Abstürze habe ich aber nicht :-).

  3. Bei Amazon Underground zahlt man mit dauerhafter Überwachung. Nein Danke

  4. Würde mich auch interessieren wie sich das Underground Konzept finanziert. Letztens Navigon für 120€ kostenlos, jetzt das Game. Was gebe ich als Nutzer Preis?

  5. im underground programmwerden ausschließlich daten zum nutzungsverhalten gesammelt und ausgewertet. keine inhalte!

    bedeutet:
    – wann starte ich die app?
    – wie lange bin ich in der app?
    – wie reagiere ich auf benachrichtigungen?
    – und solche dinge…
    natürlich lässt sich aus den hier erstellten verhaltensmustern zusammen mit dem einkauf- und stöberverlauf im amazon shop auch ein hervorragendes profil erstellen, um hier beispielsweise mehr an den mann zu bringen. oder man nutzt die erfahrungen um künftige apps (aus dem eigenen haus) zu optimieren. verschenkt wird nichts, aber den anwender sollte es nicht stören.

  6. Amazon Underground finanziert sich wie alles andere was es „kostenlos“ im Internet gibt: persönliche Daten und Anzeigen. Zwischen den App-Sessions werden Anzeigen-Popups eingeblendet. Siehe hier (Interstitial Ads): https://developer.amazon.com/public/solutions/underground/docs/understanding-amazon-underground

    Die Underground App will so ziemlich jede Berechtigung. Neben Nutzung von Apps (inklusive dem Verlauf bevor man die App installiert) auch Ortungsdaten, Kontaktdaten, WakeLocks damit im Hintergrund weiter fleissig Ortungsdaten übertragen werden können, etc. Zusammen mit dem Amazon-Account und den Einkaufs- und Stöber-Verlauf (wie @roo schon schrieb) hat man so ein schönes Profil für gezielte Werbung.

  7. @kalle :
    Ich persönlich bin mir aber noch nicht sicher ob ich das positiv oder negativ finden soll. Ich tendiere eher zu positiv, da es mir ja auch hilft.

    Was würdest du sagen?