Amazon Tablets in Sachen Kundenzufriedenheit vor Apple, Samsung und Co.

Seit drei Jahren gibt es von J.D. Power Studien zur Kundenzufriedenheit bei Tablets. Fünf Aspekte werden prozentual unterschiedlich gewichtet, um am Ende einen Wert zu kommen, der bei maximal 1.000 Punkten liegt. Diese 5 Aspekte sind: Performance (28%), Anwendung (22%), Features (22%), Design (17%) und der Preis (11%). Befragt wurden 2.686 Tablet-Nutzer, die ihr Gerät seit weniger als einem Jahr nutzen. Die Befragung fand zwischen März und August in den USA statt.

Tbalets_2014_JDPower

An der Spitzenposition gibt es einen neuen Kandidaten, dieser kommt von Amazon. Mit seinen Kindle Fire Tablets erreicht das Unternehmen einen Wert von 827 Punkten, mit den höchsten Werten im Bereich Anwendung und Preis. Dahinter folgt Apple mit 824 Punkten und Samsung mit 821 Punkten, beide mit hohen Werten bei Performance und Design.

Das Preisbewusstsein der Menschen zeigt sich darin, dass 32 Prozent der Befragten sich bewusst für ein günstigeres Tablet entschieden haben. Das ist nicht neu, der Wert ist seit zwei Jahren annähernd gleich. Interessant ist auch der Zusammenhang zwischen Zufriedenheit und Preis. Kunden, die mit dem Preis-/Leistungsverhältnis zufrieden sind, geben dem Tablet in der Gesamtwertung rund 100 Punkte mehr als solche, die nicht zufrieden sind. Konkret heißt dies, dass diejenigen, die bei der Preisfairnis 9 von 10 möglichen Punkten geben, insgesamt zufriedener mit dem Tablet sind, als Kunden, die bei Preisfairnis zwischen 6 und 8 Punkten vergeben haben.

Ebenfalls interessant ist der bezahlte Durchschnittspreis für ein Tablet. Dieser sank im Vergleich zu 2013 um 48 Dollar. Aktuell werden im Durchschnitt 345 Dollar in ein Tablet investiert. Dieser Durchschnittspreis wird in nächster Zeit sicher noch weiter sinken, betrachtet man, wie sehr der Markt aktuell von sehr günstigen Windows-Tablets geflutet wird.

Dass die Amazon-Tablets so gut abschneiden, verwundert eigentlich nicht. Die Hardware ist in der Regel gut, der Preis niedrig, die Nutzung einfach. Gibt es einmal Probleme, kann man den Mayday-Service bemühen und einem normalerweise rasch geholfen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Jo und der Service bei Amazon ist unschlagbar, kommt nicht mal Google ran selbst wenn man direkt im Play Store kauft.
    Bei allen anderen Unternehmen muss man im Zweifelsfall immer diskutieren, ewig warten oder wird verarscht indem Serienfehler ignoriert werden. Nexus 7 2013 hatte ich 3 Geräte und alle mit Ghosteingaben/Touchscreenproblemen, da hat man dann keinen Bock mehr nochmals zu tauschen bzw. reparieren lassen wenn es nicht geht. Nexus 5 hat der Rahmen Risse, laut Google und LG kein Grund für den Umtausch oder Reparatur obwohl unzählige Kunden betroffen sind.
    Bei Amazon hingegen kann man alles einfach wieder einschicken, selbst benutzte Scherköpfe eines Rasierers wenn man das Gefühl hat, dass es eine Fälschung sein könnte weil Verpackung fehlt und es nicht richtig den Bart schneidet. Da zahle ich auch gerne ein paar Euro mehr für Tablets anderer Hersteller wenn ich da so einen Service hab. Und für Amazon Hardware zahlt man fast nichts ?

  2. Meine Interpretation der Grafik ist: Acer ist nicht so doll, alle anderen aufgelisteten Hersteller sind gleich auf.
    Bei den mikrigen Differenzen kann man doch nicht behaupten, dass einer der Hersteller die zufriedensten Kunden hat.

  3. @Tom
    Damit ist amazon auch groß geworden der Service bei Problemen ist wirklich erstklassig.

  4. Meine Erfahrung sieht anders aus. Ich musste mein Kindle Fire HD wieder abgeben, da sich das Gerät öfter mal, ohne dass eine Anwendung lief, einfach entleerte. Das gleiche Problem hatte meine Schwester mit ihrem Fire HD.
    Amazon Service ist echt super. Aber bei dem ca. 2 Monate alten Fire HD war die Rückgabe nicht so unkompliziert. Hat mehrere Anläufe beim Service gebraucht.
    Bei den iPads sieht die Qualität anders aus. Ich bin iPad Besitzer der ersten Stunde. Bei diesen Geräten hatte ich noch nie einen Ausfall. Selbst wenn die den Kindern mal runterfallen, noch nie kaputt gegangen.
    Außerdem fehlen im Amazon AppShop noch viele Apps. Somit zahle ich lieber mehr für die Qualität eines iPads und die Verfügbarkeit der Apps.

  5. Sorry für den Post …das sollte so nicht sein…Ein löschsystem wäre nicht schlecht :/

    @cubei: Gebe ich dir vollkommen recht. Wenn der „Gewinner“ nur 7 Punkte vom Durschnitt entfernt ist sagt das doch nichts aus.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.