Amazon Smart Oven: Smarte Mikrowelle vorgestellt

Amazon hat gestern Abend eine ganze Latte an Geräten vorgestellt, die zum Teil auch unter dem Day-One-Label laufen, das heißt, man wird ein paar Stück davon verkaufen und schauen wie die Produkte laufen. Wenn man positive Zahlen verbuchen kann, geht man damit in die Massenproduktion.

Zu den neuen Geräten gehört auch der Amazon Smart Oven, eine Mischung aus Mikrowelle, Heißluftfritteuse, Umluftofen und Warmhalter. Natürlich ist das Ding mit Alexa ausgestattet.

Ihr könnt Alexa bitten ein bestimmtes Produkt zu erhitzen, diese wird dann auf hinterlegte Presets zurückgreifen und die richtigen Einstellungen dafür finden. Alexa gibt Bescheid, wenn ihr zwischendurch umrühren müsst oder das Essen fertig ist.

Es gibt auch die Möglichkeit, den Barcode von Lebensmitteln zu scannen, die richtigen Einstellungen für das Erwärmen werden dann ebenfalls direkt von der Mikrowelle übernommen, ohne das ihr etwas manuell einstellen müsst.

Der Smart Oven ist ab sofort in den USA für 249,99 US-Dollar vorbestellbar. Ob das Gerät nach Deutschland kommt, ist noch unklar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Aber wenn ich das Zeug doch sowieso aus der Tüte nehmen muss, dann kann ich doch gerade die Leistung und die Zeit einstellen…?
    Ich mein, wenn die sagen würden, ich räume dir die Spülmaschine ein und aus… Shut up and take my money. Aber bis dahin ist es ja noch etwas.
    Und wenn ich mir ansehe, wie oft ich meine Mikrowelle benutze…. Popcorn und Auftauen.
    Ich bin jetzt nicht der Mittelpunkt des Universums aber in meinem Bekanntenkreis haben einige keine Mikrowelle…

    • Es handelt sich ja hierbei um „eine Mischung aus Mikrowelle, Heißluftfritteuse, Umluftofen und Warmhalter.“

      Insofern könnte ich mir sowas vorstellen wie „Heiz das Ding auf 180 Grad auf“ falls man Pommes oder so machen will, aber noch auf dem Heimweg von der Arbeit ist. Für die Mikrowellenfunktion an sich sehe ich auch nicht wirklich einen sinnvollen Einsatz.

      Das Gerät käme für mich aber alleine schon wegen des wahrscheinlich nicht umgehbaren Amazon Cloud Zwangs niemals in Frage.

      • Peter Brülls says:

        Yep, sowas ist schon was anderes als eine einfache Mikrowelle oder Mikrowelle mit Grillfunktion.

        Ich hatte mal für rund 15 Jahre oder so eine Mikrowelle mit Heißluft, mit der konnte man schon deutlich mehr machen als nur warmmachen. Bestimmte Fleisch- und Fischarten konnte man da komplett ohne jedes Zutun super hinkriegen.

        Aber da ich nun einen Umluftbackofen habe, in den auch mehr reipaßt, habe ich das nach dem Exitus einfach nur durch eine normale Mikrowelle ersetzt,

    • Pappschachtel says:

      Dafür empfehle ich die Küchenschränke zu demontieren und dafür 5-6 Spülmaschinen zu kaufen 😉 Aus der einen Maschine raus, benutzen, in eine andere rein.

  2. Wäre genial, wenn das Teil nach Deutschland kommt.

  3. Die sieht aus wie ein Mittelding zwischen LG und Samsung Mikrowellen.

  4. Ich weiß, wo die das her haben…
    https://www.youtube-nocookie.com/embed/e2YtARzJTys

    Lieber baue ich mir das selber. Ich werde einen Teufel tun, mich bei solchen Geräten von einer Infrastruktur abhängig zu machen, die ich – außer der Stromversorgung – in keinster Weise unter meiner Kontrolle habe. Die Abhängigkeit von einem Dritten für diese Zusatzfunktion steht für mich in keiner Relation zum Nutzen.

    PS: Beim Preis bin ich überrascht. Hätte mit mehr gerechnet.

  5. Alexa, mach den Curryking warm!

  6. Nette Idee, aber nicht zu dem Preis.

  7. Bin gerade auf der Suche nach einer neuen Mikrowelle mit Backofenfunktion. Meine 10 Jahre alte Samsung Mikrowelle schafft 250Grad mit Heißluft, bei den neuen ist jetzt meist bei 200 Schluss, warum weiß ich nicht…

    • Könnte mir vorstellen, wegen sowas wie dem hier:
      https://www.staubsauger.net/wattbeschraenkung/

      Kann man jetzt von halten, was man will. Die Hersteller freuts. Kostet sicher weniger, das gleiche Gerät mit weniger Leistung herzustellen. Verkauft wird es natürlich zum Preis der alten Geräte mit mehr Leistung. Wenger Leistung bereitstellen zu können, erfordert bestimmt ausgeklügelte Mechanismen, die nur extrem aufwendig geschulte Ingenieure entwickeln können. (Der vorangehende Absatz kann Spuren von Sarkasmus enthalten.)

  8. Echt jetzt? Erinnert mich Alexa demnächst auch daran, dass ich zur Toilette gehen sollte. … Und danach mir den Hintern abputze?
    Ich (ältere Generation) stelle leider immer wieder fest, dass den jungen Leuten jegliches Denken abgenommen wird. In Stress-Situationen geraten diese Personen dann in Panik und können nicht mehr klar denken.
    Woran erinnert mich das? Ach ja: den Film Idiocrazy.

  9. netter Versuch… doch ich habe noch nie eine Microwelle benötigt und kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, jemals Bedarf daran zu haben.

    • Peter Brülls says:

      Mikrowelle ist hervorragend geeignet Reste zu erwärmen (braucht man nicht, wenn man alles wegwirft oder immer passend kocht) und auch um Gemüse zu garen (braucht man nicht, wenn man kein Gemüse gart.)

  10. Es wird immer bekloppter, die nächsten Generationen werden mehr und mehr verblöden.

    • Peter Brülls says:

      Sieh es postiv: Egal aus welcher Generation Du stammst, sie war schon blöder als die Vorgängergeneration und aus Dir ist trotzdem was geworden.

    • Hallo kleiner Zickenbart (lach übersetzung von Little Goaty) aber das mit den zukünftig verblödenden Generationen hat man schon bei der einführung
      – der rock ’n’Roll-Musik
      – des Fernsehprogramms auch an nachmittagen
      – des Heimcomputers
      des Smartphones
      vorausgesagt . Danach habe ich mindestens vier Verblödungswellen hinter mich gebracht . Ach ja statt Füller Kugelschreiber oder gar Schreibmaschine für Schularbeiten – galt einigen meiner lehrer fast wie Furzen in der Kirche … naja ich denke ich habe alles gut überstanden . Die Kids von heute werden also auch sprechende und lauschende Mikrowellen gut überstehen solange sie sich nicht hineinsetzen . Aber davor wird Alexa sie sicher freundlich warnen … smile

  11. Wahnsinn, aber nicht positiv. Demnächst gibst was smartes für den Gang zum Klo.
    Achja, Presets sind auf deutsch Voreinstellungen. Schade wenn man die Begriffe nicht mehr kennt, andererseits erklärt das auch den Bedarf an solchen Geräten: nur Neues ist besser (was oft stimmt, aber nicht immer)

  12. Keine Panik, einfach nicht kaufen den Mist, dann gehts auch nicht in Großserie. Alles ist gut.

  13. Ich gehöre auch zur älteren Generation. Nicht das Denken wird abgenommen sondern der Alltag wird Sinnvoller gestaltet. Warum soll ich mich mit immer dem selben unnützen Zeug rumschlagen? Wie oft habe ich schon die Verpackungen von Pizzen studiert um immer wieder zum gleichen Ergebnis zu gelangen, merken will ich mir die Garzeit nicht die ist sowieso immer unterschiedlich. Was gibt es da besseres als eine Barcode zu scannen und das Gerät übernimmt den Rest. Eine Toilette die mir das abputzen und nachwischen abnimmt, würde ich auch sofort kaufen.

  14. Und mit diesem Produkt kann sich jeder Analphabet*in sein Essen zubereiten.
    Danke Alexa

  15. Da ich die Lebensmittel immer noch selbst in den Kasten tun muss, verzichte ich gerne darauf, Amazon auch noch zu verraten, was ich esse.
    Ich bin ehrlich etwas erstaunt, das es offensichtlich tatsächlich Leute gibt, die das machen würden. So dämlich kann doch eigentlich keiner sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.