Amazon Prime Video: Profilfunktion wird in ersten Ländern freigeschaltet

Amazon beginnt damit, in ersten Ländern Profile für seinen Dienst Prime Video zu erlauben, beispielsweise Indien. Nutzer können in Prime Video so auf einem einzelnen Amazon-Konto bis zu sechs Benutzerprofile (1 Standardprofil + 5 zusätzliche Profile entweder für Erwachsene oder Kinder) haben. Quasi so, wie es bei Netflix der Fall ist – ein Account-Inhaber darf x Profile anlegen, damit jeder seine eigenen Vorschläge und den passenden Verlauf hat.

Bislang hat man wohl keine Pläne, das Ganze auch in Deutschland zu, obwohl es schon eine deutschsprachige Hilfeseite zum Thema gibt. Wäre natürlich eine nette Sache. Zwar kann man ja seine Prime-Vorteile mit Nutzern im eigenen Haushalt teilen, allerdings gehört Prime Video nicht dazu. Und da wäre es doch vielleicht schön, wenn Kinder und Partner im Haushalt ein eigenes Profil bei Prime Video bekommen würden – wäre aus meiner Sicht ein echter Mehrwert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Martin Deger says:

    Stimmt, bei mir ist auf dem Homescreen ein etwas seltsamer Mix aus Picard, Expanse, Peppa Wutz und Paw Patrol… Das ist bei Netflix besser gelöst.

  2. Ne logische Navigation wäre sinnvoller.
    Erstmal zur Watchliste kommen ist so ein Thema, dann aber in 30 Serien der Watchlist meine zuletzt gesehen Serie raussuchen ist grütze. Jeder Anbieter schafft es die zulezt gesehenen Inhalte auf der Startseite oder in den Listen ganz vorne einreihen.

  3. Sie sollten lieber mal Serien zusammenfassen es gibt bei UHD Staffel 4 Version..
    HD dt. /OV
    HD OV/OmU
    UHD dt.
    UHD OV/Omu

    Prime ist sehr unübersichtlich.

    • Da gebe ich Dir Recht. Das ist echt totaler Quatsch…Machen die wahrscheinlich nur, damit es nach mehr aussieht.

    • das ist das nächste Thema. Wie oft habe ich schon ne Serienfolge geschaut und über irgendwelche Umwege entdeckt, hey die Folge gäbe es auch in UHD

    • Ich würde auch zu gerne Sachen aus „Mein Programm“ rauswerfen können.
      Da schaut man ein paar Minuten in einen Film oder Serie rein, wenn sie einem nicht gefällt bekommt man sie dort trotzdem immer angezeigt.

  4. Ich würde eine kindgerechte Formatierung des Homescreens begrüßen. Da schaut man am Abend mal Action- oder Horror-Filme und wagt am nächsten Tag nicht mehr die Prime App zu öffnen, weil die Kinder schon bei diversen Coverbildern Angst bekommen. Das funktioniert bei Netflix mit der Kids-Section ebenfalls deutlich besser.

  5. Wäre ja schon eine Megainnovation, wenn sie nicht 10x die selben Werbespots vor den jeweils einzelnen Folgen einer Serie zeigen würden. Und wenn sie mir dieselbe Werbung 20x zeigen, auch dann werde ich es nicht ansehen. Ebenso bräuchten sie Serien bewerben, die ich schon fertig angesehen habe. Bei allen Daten, die sie über mich erheben durch meine Einkäufe usw. würde es mich nicht stören, wenn sie angesehene Inhalte ebenso bei der Auswahl der Trailer, usw. beachten.

    • Wieso? Wenigstens sind sie sich bei ihrem Vorschlagsalgorithmus treu. Beispiel:
      Du interessierst dich für einen Reiskocher. Du recherchierst 3-5 Tage und entscheidest dich für ein Modell. Du bestellst es bei Amazon. Die nächsten 6 Monate schlägt dir Amazon Reiskocher vor die dich interessieren könnten.

      Bestechende Logik, schließlich möchte jeder der sich gerade einen Reiskocher gekauft hat bald noch einen bestellen weil die so toll sind. Kluge Werbung geht anders.

  6. Immerhin. Aber warum verstehen die Abo Anbieter alle eig Familien oder Paare nicht? Mal angenommen Kinder ziehen aus oder Partnerschaften enden und aus einem Haushalt werden zwei oder drei, kann man die Profile nicht zu eigenständigen Accounts aufwerten. Genauso können zwei Accounts nicht zu einem werden, wenn man zusammenzieht. Ich finde das ist nicht zeitgemäß.

  7. Benjamin Wagener says:

    Es braucht nicht nur mehrere Nutzerprofile, sondern auch die Möglichkeit einen Login zu schaffen, der nur zur Nutzung von Prime befähigt, aber nicht zum Einkaufen. Kinder klicken schnell mal an der falschen Stelle und zack ist was kostenpflichtig bestellt, ähnlich auch bei Erwachsenen die nicht so Technik-versiert sind.

    • Martin Deger says:

      Genau 🙂 Warum dann nicht nach Kauf eines Reiskochers in Zukunft Reis vorgeschlagen wird, ist mir wirklich unklar. Ich mache mir bis auf weiteres keine Sorgen, dass Algorithmen über unser Leben bestimmen werden…

    • Du kannst dich vor Käufe doch mit einer PIN-Abfrage schützen.
      Genauso kann man festlegen, ab welcher FSK-Einstufung die PIN angegeben werden muss.

      • Benjamin Wagener says:

        Reicht mir nicht, ich möchte, dass nur ich persönlich Zugang zu dem Account habe über den auf meine Kosten eingekauft, Einblick in meine privaten Wishlisten und die meiner Freund usw. genommen werden kann. Wenn ich Familienmitgliedern Zugang zu Prime Video gebe, sollten die einfach nichts mit meinem Shopping zu tun haben, auch nicht mit Pin.

    • Ich sitze gerade nicht am FireTV aber man kann doch zumindest an den Geräten von Amazon eine PIN für die Wiedergabe bestimmter Inhalte oder den Kauf von Artikel nutzen. Das ist doch das, was Du willst, oder?

  8. Naja bei Amazon ist das mit dem teilen ja sowieso so ne Sache.
    Mir wärs auhc deutlich lieber ich müsste nicht auch gleich die Möglichkeit in meinem Namen alles mögliche zu bestellen auf allen Geräten freigeben, auf denen ich meine Serien schauen will.

    Alleine desshalb würde ich meinen Prime Account nur ungern teilen. Jeder der Zugang dazu hat sieht ja auch gleichzeitig meine gesammte Bestellhistorie der letzten Jahre und kann nach belieben selber bestellen oder Zusatzkosten für andere Filme generieren. Das stell ich mir bei Netflix deutlich angenehmer vor.

  9. Thomas Neidlinger says:

    Wie im Artikel geschrieben, kann man zusätzliche Amazon-Konten bei Prime aufnehmen, wieso werden die nicht einfach auf Wunsch auch direkt für Prime Video und Music berechtigt? Bei mir in der Familie hat jeder sein eigenes Amazon-Konto, aber für Prime Video, muss jeder auf das Hauptkonto zugreifen, das ist Mist. Dazu die angesprochenen Probleme der anderen Kommentatoren.
    Das Paket ist mit nicht mal 6€ im Monat (bei jährlicher Zahlweise) natürlich sehr günstig, wenn man bedenkt, was alles drin ist, aber wenn jetzt sowieso mehrere Profile eingeführt werden!?

  10. @Cashy: Sind das Insiderinfos: „Bislang hat man wohl keine Pläne, das Ganze auch in Deutschland zu, obwohl es schon eine deutschsprachige Hilfeseite zum Thema gibt.“? oder wie kommst du darauf, dass obwohl es eine Hilfeseite gibt, die Einführung nicht geplant ist?

  11. Ja bitte, das wünsche ich mir schon seit Jahren, das ich mir nicht überlegen muss erschrecke ich mit dem Cover von dem Film hoffentlich nicht eins der Kinder oder wenn da mal eins krank ist finde man nichts mehr wieder

  12. @snopeate
    Glückwünsch. Genau richtig. Das ist die Absicht von Amazon. Es soll so unattraktiv wie möglich sein den Prime Video Account mit anderen zu teilen 😉

    • Manchmal hat man auch den Eindruck, als würden sie generell vieles so machen, damit der Video Dienst generell unattraktiv ist… 😀

  13. mit profilen ist zwar besser als ohne aber was ich auch bei netflix immer vermisst habe, ist die möglichtkeit, dass jeder nutzer seine eigenen logindaten hat und man diese einfach in die gruppe einladen kann. hat zum einen den vorteil, dass gäste keinen zugriff auf zahlungsdetails etc haben und zum anderen, dass man bei accountwechsel sein profil mitnehmen kann (wovon am ende auch der anbieter profitiert). klappt bei spotify ja auch. bei netflix stößt man mit diesem vorschlag jedoch auf taube ohren.

  14. Wäre deutlich einfacher, wenn man nicht nur den Versandvorteil einer Prime-Mitgliedschaft teilen kann, sondern auch den Videodienst mit den Leuten im gleichen Haushalt. Hat doch eh jeder einen eigenen Amazon-Account und das Teilen des Versandvorteils geht ja heute auch schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.