Amazon Prime Video: Augsburger Puppenkiste öffnet den Deckel

Artikel_Amazon Prme Instant VideoMan – das weckt Erinnerungen. Und beim Schreiben dieser Zeilen geht mir die Melodie nicht aus dem Kopf. Und ihr habt sie sicherlich gleich auch im Kopf, Stichwort: Augsburger Puppenkiste, Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer & Co. Ab heute stehen die Klassiker der Augsburger Puppenkiste bei Amazon Prime Video zur Verfügung. Unter anderem freuen sich das Urmel, das Sandmännchen und Kater Mikesch auf ihren Auftritt. Vielleicht ist es ja was für euch oder eure Kleinen. Was man genau ab sofort schauen kann?

160720_PV_Augsburger Puppenkiste © 2016 EuroVideo Medien GmbH

Jeweils vier Episoden von

· Augsburger Puppenkiste – Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

· Augsburger Puppenkiste – Urmel aus dem Eis

· Augsburger Puppenkiste – Jim Knopf und die wilde 13

· Augsburger Puppenkiste – Der Löwe ist los

· Augsburger Puppenkiste – Gut gebrüllt, Löwe

· Augsburger Puppenkiste – Urmel spielt im Schloss

· Augsburger Puppenkiste – Kommt ein Löwe geflogen

· Augsburger Puppenkiste – Don Blech und der goldene Junker

· Augsburger Puppenkiste – Schlupp vom Grünen Stern

· Augsburger Puppenkiste – Kater Mikesch

· Augsburger Puppenkiste – Zauberer Schmollo

· Augsburger Puppenkiste – Das Sandmännchen (insgesamt 21 Episoden)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Das ist ja mal total genial. Ich hatte geplant, diverse DVD käuflich zu erwerben.
    Aber da ja die Möglichkeit besteht, die Folgen offline an zu schauen, werde ich den Kauf vorerst mal zurückstellen.

    Danke für den Hinweis.

  2. Danke. Jim Knopf wird schon geschaut.
    König Alfons der Viertel vor Zwölfte.

  3. Wenn ich mich nicht irre, hat oder hatte Watchever diese schon vor 1 oder 2 Jahren mal im Programm.

  4. Für alle die jetzt enttäuscht sind: Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt ist NICHT von der Augsburger Puppenkiste

  5. Bezahlen für eine Sendung, die mit GEZ Geldern gemacht wurde, deren Erschaffer zu einem Teil schon verstorben sind und dann nicht Mal bei den eigenen Fernsehsendern sondern einem Monopolkonzern?

    Da fühle ich mich über den Tisch gezogen.

  6. Jetzt noch Pippi Langstrumpf und Michel und ich werde Prime Kunde!

  7. Was ist mit Kleiner König Kalle Wirsch ? 🙂

  8. Schade, Kleiner König Kalle Wirsch fehlt. Den fand ich super damals.

  9. Urmel aus dem Eis 😉 Riesen Kindheitserinnerungen an die Mupfel

  10. Sparbrötchen says:

    @Olaf
    > Was ist mit Kleiner König Kalle Wirsch ?
    Der ist jetzt bei YouTube und wartet auf Dich:

  11. Wie geil, ich habe Jim Knopf, Frau Mahlzahn und Co. geliebt. Dann mal frohes gucken Euch allen. Ich mach mich auch nach Feierabend daran- endlich wieder hochwertiges TV 🙂

  12. TrollDIVA says:

    Erstmal direkt ne Folge Schlupp geschaut. Ist noch genau so gut wie es damals war.

    Schade, dass es die Katze mit Hut, die in Buxtehude ein Haus besetzt, (noch?) nicht gibt.

  13. Caruso & Co. mochte ich auch sehr gerne damals. Das würde mir noch fehlen. Und auf Pumuckl (ich weiß, ist nicht Augsburger Puppenkiste) würde ich auch noch warten …

  14. @mz_cgn: Da wirfst du jetzt aber einiges durcheinander. Verschiedene ARD-Anstalten haben mehrere Aufführungen bzw. Filme produziert. Trotzdem liegen aber doch weiterhin große Teile des Urheberrechts dieser Produktionen bei der Puppenkiste selbst, denn die konkrete Umsetzung wie z.B. Bühnenbild und insb. das Puppenspiel war ja deren Beitrag. Die ARD kann daher gar nicht mal einfach so irgendwas davon in zum damaligen Zeitpunkt nicht vereinbarte Nutzungsformen (wie Streaming) überführen, ohne da Lizenzen für zu erwerben. Und das kostet natürlich was.
    Bei der jetzigen Lösung verdient vermutlich (neben Amazon) vor allem die Puppenkiste etwas. Und das find ich auch völlig in Ordnung.

    Natürlich gibt es gute Argumente gegen das späte Erlöschen von Urheberrechtsansprüchen. Aber diese sofort nach dem Tod der Urheber erlöschen zu lassen kann auch keine Lösung sein. Abgesehen davon sind sicherlich bei weitem noch nicht alle damaligen Urheber tot.