Amazon Prime: Preiserhöhung in den USA

Amazons Prime-Dienst wird in den USA teurer. Die monatliche Mitgliedschaft kostet dort nun 15 Dollar und die jährliche 139 Dollar. Vorher zahlten Kunden 13 Dollar monatlich, bzw. 119 Dollar im Jahr. Die letzten Preise hielten sich vier Jahre in den USA. In Deutschland wurden 2017 aus den bisherigen 49 Euro im Jahr 69 Euro – wer in Deutschland monatlich zahlen möchte, ist mit 7,99 Euro dabei, dafür gibt’s dann Prime Video, den Gratis-Paketversand, unendlichen Fotospeicherplatz und teilweise Zugriff auf Musik- und Buch-Inhalte und mehr. Mal schauen, ob man auch in Deutschland die Preise für Amazon Prime in naher Zukunft anheben wird, das Serviceangebot ist in den USA ja etwas größer.

Bekannt gegeben wurde die Preiserhöhung im Rahmen der Bekanntmachung der Quartalszahlen von Amazon. 137,4 Milliarden US-Dollar machte Amazon im abgelaufenen Quartal, rund 14,3 Milliarden US-Dollar bleiben als Gewinn hängen. Die Amazon Web Services spülten davon rund 17,8 Milliarden US-Dollar Umsatz in die Kassen. Aber auch das Werbegeschäft läuft, das bringt Amazon 9,7 Milliarden US-Dollar Umsatz.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Dann wird es bis zur Preiserhöhung hier in Deutschland auch nicht mehr lange dauern.

  2. Da wird wohl bei uns auch bald eine Preiserhöhung anstehen. Naja solange es nicht über 89€ steigt werde ich mein Abo wohl ohne zu überlegen weiterlaufen lassen.

  3. Hui, ganz schön teuer. Das Serviceangebot in den USA ist größer? Wäre mal interessant, was da mehr inkludiert ist, dass der Mehrpreis so signifikant ist…

    • Same-Day delivery und weniger amazon-Skepsis.
      In Europa hat der Kommunismus 70 Jahre die Hirne wirtschaftspolitisch weich gemacht. Das wirkt nach.

      • Wenn ich mal einen Blick über den Ozean werfe, kann dieser kommunistische Einfluss von dem Du hier redest gar nicht so schlecht gewesen sein.

        • Dass man in den USA für einen höheren Prime-Beitrag weniger „amazon-Skepsis“ bekommt, kann auch nur ein Scherz gewesen sein. Das macht inhaltlich genauso wenig Sinn, wie die Aussage, Europa sei 70 Jahre lang vom Kommunismus indoktriniert worden.

          Zu Matzes Frage, was man in den USA mehr bekommt:
          – In Ballungszentren werden die meisten Artikel am selben Tag geliefert, spätestens am nächsten
          – Lebensmittel werden in zwei Stunden geliefert
          – Medikamente können bestellt werden und man spart bei verschreibungspflichtigen Arzneien
          – Bei Klamotten gibt es spezielle Services wie Try & Buy und Personal Shopper
          – Der Rückversand läuft meist so ab: Rücksendezettel mit Ware irgendeinem Versandpartner auf den Tresen klatschen – fertig. Der verpackt es dann und schickt es für Dich zu Amazon (convenience is everything…)

          • Sehr cool. Also wenn es dieses Gesamtpaket in Deutschland geben würde, dann wäre ich auch bereit diese Gebühren zu zahlen. Die Einsparung an Lebenszeit und Aufwand ist mir da wichtiger.
            Generell muss ich sagen, dass Amazon für mich immer noch das beste Gesamtpaket hat. Also wenn die um 10-20 Euro bei uns erhöhen sollten, dann wäre es trotzdem für mich keine Diskussion es weiter zu zahlen.

          • Danke für die Info. Try & Buy gibt´s auch hier: Prime Wardrobe (fester Kauf erst nach 7 Tagen) und der „Personal Shopper“ ist meist die Ehefrau 😉

  4. Der Brückenwiederaufbau in den Niederlanden muss ja schließlich irgendwie auch finanziert werden.

    • Da es sich dabei ja blos um eine Medien-Meldung handelt und nicht mal der betreffende Bürgermeister eine definitive Anforderung der Firma erhalten hat – blos eine entsprechende unverbindliche Anfrage, ob es möglich wäre die mittleren beweglichen Brückenteile kurzzeitig komplett zu entfernen – und Bezos als Auftragsgeber eigentlich eh nichts zahlen müsste (das ist Sache der Werft, denn die ist verantwortlich für den Transport der Jacht aus deren Werftgebiet zur Endaustattung!)

      PS: fragt mal die Werftmanager der Meyerwerft in Papenburg, wie die das so machen mit deren Schiffen!

      • Medienmeldung hin oder her. Wenn die Größe der Yacht Tatsache ist, dann passt die da unter Garantie nicht durch und du solltest wissen, eine Yacht ist kein Flugzeug, die kommt da sonst nicht weg.

        Und die Meyer-Werft ist eine ganz andere Sache. Ja, auch die bauen riesige Schiffe und auch da musste die Ems-Brücke bei Weener ausgehängt werden, aber noch ist diese zerstört und auch vorher wurde die „nur“ ausgehängt.
        Dazu sichert(e) die Meyer-Werft in der Region sehr viele Arbeitsplätze und so viele gibt es in diesem Bereich nicht. Das ist also etwas ganz anderes als ein reines Privatvergnügen eines Herrn Bezos.

        Andererseits, ja, wenn es stimmt, dann sollten die sich nicht so aufregen. Brücken in den Niederlanden sind wie Brücken in Deutschland nicht im besten Zustand. Wenn es stimmt und der bezahlt, dann sollte man die Chancen sehen selbst Kosten der Restaurierung einzusparen.

  5. Die Qualität hat deutlich nachgelassen (früher waren Bestellungen am nächsten tag da; jetzt sind es eher 2-3 Tage) da sollten sie erst einmal wieder nachbessern bevor die Preise erhöht werden.

    • Echt? Bei mir sind die Prime-Artikel wenn ich es bis 20 Uhr bestelle am nächsten Tag da. Auf Grund der Prime-Fahrer jetzt auch schon meist morgens. Also über 24 Std. habe ich glaube ich auf einen Prime-Artikel schon lange nicht mehr gewartet. Und falls sowas doch vorkommt, einfach im Chat beschweren. Dann gibt’s nen Gutschein.

      • Qualität hat auch hier im direkten Umland einer Großstadt deutlich nachgelassen… oft 2-3 Tage, am nächsten Tag maximal nur noch bei der Hälfte aller Bestellungen…

        Darf ich fragen wann Du den letzten Gutschein bekommen hast? Früher gab es für jede verspätete Sendung noch einen extra Prime Monat bzw. die Mitgliedschaft wurde verlängert. Natürlich nur wenn man sich beschwerte. Damit war Ende 2019 (meine ich) jedoch Schluss, dann gab es nur noch eine Entschuldigung.

        • da ich schon echt lange keine verspätete Sendung mehr hatte kann ich es leider nicht mehr sagen :-/

      • Bei Kleinkram passiert es bei mir auch öfter, dass die Lieferung trotz Prime zwei bis drei Tage dauert. Denke es kommt darauf an, wo die Artikel gelagert sind. Mittlerweile ist die Logistik von Amazon so komplex, dass man nicht selten aus Lagern ausserhalb Deutschlands beliefert wird. Hier zum Beispiel aus Tschechien oder Polen. Finde das alles nicht so schlimm. Aber dafür dann Jahresgebühr zu zahlen ist bei meinem Bestellaufkommen kaum lohnenswert.

    • Peter Brülls says:

      Also, was bei mir als Prime und Versand durch Amazon steht, ist üblicherweise am nächsten Tag da, sofern als solcher angekündigt. Bei Oldenburg (Oldb).

    • Ihr Glücklichen! In Österreich darf man rätseln wann die Lieferung kommt! Ohne Prime ist man generell aufgeschmissen – da dauert es locker eine Woche (oder auch länger – z.B. durch Corona-Verursachte Probleme bei der Lieferung)
      Und da oft die Post liefert, darf man durchaus seinem Paket „nachlaufen“ – die netten Fahrer bleiben oft nicht mal stehen und versuche eine Zustellung! Da gehts meist direkt zu einem Post-Partner…

    • Ja, ist mir auch aufgefallen. Mittlerweile in 80% der Fälle nur noch Lieferungen innerhalb von 2-3 Tagen und nicht mehr am nächsten Tag.

    • Richtig. Genau meine Erfahrung. prime war morgen da, spätestens übermorgen. Jetzt dauert das mind. 3 Tage oder ein angeblich verfügbarer Artikel verschiebt sich auch mal um ne Woche. Sehr unschön. – Und wenn man es morgen will haben sie für einige Artikel noch einen „Eilversand“ eingerichtet, der natürlich extra kostet.

    • Kann ich hier nicht bestätigen. Hier nutzen sie seit ein paar Jahren in erster Linie Amazon Logistics und mit denen läuft alles super. Verzögerungen stelle ich nur fest wenn mal etwas via DHL an eine Packstation soll.

    • Im Umland von Frankfurt keine Probleme. Prime ist wie versprochen am nächsten Tag und selbst Same-Day ist bei einigen Artikeln möglich. Auch durch Corona gab es so gut wie keine Einschränkungen

  6. Ich finde die Preiserhöhungen bei Amazon bisher immer ganz moderat. Vor allem wurde der Prime Dienst meist zuvor um Features ergänzt. Klar, für viele wäre es bestimmt besser geeignet, wenn man einzelne Pakete buchen könnte (Nur Versand z.B., oder mit Musik oder mit Video, …) aber dann könnte man den Preis auch nicht so günstig halten.

    Naja, auf jeden Fall (bis jetzt) immer wesentlich moderater als das was Sky, Netflix, DAZN & Co so machen.

  7. Die Leute schreien nach mehr hochwertigen Content, Nachhaltigkeit bei Lieferung und Umgang mit den Waren die nicht genommen werden, das hat halt alles einen Preisschild. Den Preisunterschied zwischen den USA und Deutschland hätte ich auch gerne erklärt bekommen, ich weis das in den USA für Prime Mitglieder ab und zu sehr aggressive Rabatt Aktion für bestimmte Produkte aufgerufen werden, von den wir hier nur träumen können.

  8. Also bei einem Gewinn von lächerlichen 14Mrd. Dollar in drei Monaten muss man ja zwangsläufig die Preise erhöhen. Nicht das am Ende die Mitarbeiter nur noch Hungerlöhne bekommen, oder sich der Chef nur noch eine neue Yacht/ Weltraumflug/ Scheidung pro Jahr leisten kann.

  9. Denke das alle Streaming Dienste ihre Preise erhöhen werden, die Stromkosten steigen ja überall. Hetzner hat zum Beispiel auch die Kosten für die Server abgepasst.

  10. 14,3 Milliarden blieben als Gewinn übrig…
    Da muss man auf jeden Fall die Preise erhöhen, ist doch logisch.

    • Für den ganzen Konzern sind 14,3 Milliarden Dollar sehr wenig! Nicht wenn das Vielfache davon als Schulden im nächsten Quartal an die Banken gezahlt werden muss..
      (was viele vergessen ist die Tatsache das Amazon erst seit Kurzem wirkliche Gewinne nach Steuern erwirtschaftet und vieles davon kommt durch Werbung und von den Web Services bzw. Cloud-Geschäft herein!)

  11. Die letzte Erhöhung auf 69€ war April 2017 – das wird uns dieses Jahr auch noch treffen. Tippe auf 89€.
    Ich nutze aber die verschieden Dienste von Prime sehr häufig. Die schnelle Lieferung inkl. Same-Day klappt stets sehr gut, das zählt bei mir.

  12. Wenn das teurer wird, werde ich vermutlich raus sein.
    Ich bestelle irgendwie immer weniger bei Amazon und nutze vor allem Prime Video kaum noch.
    Momentan sind bei uns Netflix und Disney+ die Dienste der Wahl, manchmal sogar RTL+, den wir über Magenta TV zusammen mit Disney + im Paket für´n 10er gucken können (im 2. Jahr für 15€).
    Was andere „Versandartikel“ angeht nutze ich mittlerweile oft andere Webshops als Amazon.
    Wenn ich was bei Amazon bestelle, ist das meist sowieso über der Schwelle des kostenlosen Versands.

    • Wenn Du das jetzt schon weißt, warum kündigst Du nicht sofort? Du kannst doch sehr einfach gegenrechnen, 1.) wie oft Du bestellt hast und 2.) wie oft Du Prime Video genutzt hast (die anderen Benefits zähle ich mal nicht dazu, wer nutzt schon Amazon Music lol).

      • Wenn man den Paketshop (DHL, Hermes, …) ‚um die Ecke‘ hat (in Städten sicher sehr oft) bestellt man dorthin und jede Amazon-Lieferung ist kostenlos – auch ohne Prime.
        Nur bei Anbietern, die selbst versenden, geht das häufig nicht.

  13. Dirk der allerechte says:

    Wer sich Amazon Prime nicht leisten kann soll sich Netflix holen!
    Dirk der allerechte 2022

  14. Solange man noch die Amazon Kreditkarte nutzt und man dort genügend Umsatz generiert, bleibt die Prime-Mitgliedschaft ein No-Brainer und trägt sich quasi selbst.

    • 3% sind ein Argument…… war aber schon erschrocken heute Morgen als meine Holde was für 75€ bestellen wollte und ich das komplett mit Punkten zahlen konnte…… sind ja „nur“ 2.500€ Umsatz die die 75€ generiert haben. Ok wir haben viel umgebaut die letzen Monate……

  15. Wäre bei einer Preiserhöhung von Amazon Prime einer der Ersten die das Abo deshalb kündigen. Die Vorteile halten sich stark in Grenzen. Prime Video ist nett, aber nicht gerade berauschend und die anderen digitalen Dienste interessieren mich praktisch gar nicht. Ein halber Musik-Streamingdienst der keine Musik für mich hat und ein unverschlüsselter und ungesicherter Fotospeicher für die Datenkrake? Nein Danke.

    Beim Versand ist es für mich bereits völlig nutzlos geworden. Dafür dass sich ab und zu Premiumversand habe und ansonsten praktisch immer auf alles 4-8 Tage warten muss zahlt sich das Abo kaum aus. Bei einigen Prime-Artikeln musste ich sogar für den Standardversand Versandkosten zahlen. Der Gipfel war die Weichnachtszeit bei der praktisch gar nichts funktioniert hat und sogar 3 Pakete verloren gingen und 2 erst im Januar versandt wurden, obwohl Mitte November bestellt wurde.

    • Herr Hauser says:

      @ Clannad

      Tolle Märchenstunde.

    • Auch für Dich: Kündige doch einfach, statt Dich hier zu beschweren. Deutsche Mentalität trifft wieder auf seine Grenzen hier. Welchen Mehrwert hat diese Info für uns?

    • Danke Clannad, für das Teilen Deiner Erfahrungen. Ich finde es sinnvoll und hilfreich, im Kommentarbereich über die verschiedenen persönlichen Erfahrungen mit dem Dienst zu lesen, über den hier berichtet wird.

  16. Wenn die Preise erhöhnt werden, ist das immer ärgerlich. Dann muss man eben abwägen, ob es einem das wert ist, niemand muss dauerhaft dort Kunde bleiben. Ich bin nach wie vor mit Prime gut bedient, für mich sind die Versandvorteile aber eher ein Goodie, was ich zwar gerne mitnehme, aber letztlich bin ich bei Prime gelandet wg. dem Streamingangebot. So bekomme ich bei Amazon das beste Gesamtpaket für mein Geld – auch noch nach einer Erhöhung. Aber das können andere natürlich auch anders sehen.

    • Ähnliches gilt auch für mich!
      Ok, ich nutze nahezu die gesamte Angebotspalette und hatte bereits so einige Überraschungsgeschenke (z.B. ein neuer Kindle Oasis kostenlos + Leder-Cover + Ladegerät, zig eBooks gratis/verbilligt obwohl da stand, dass sie ‚etwas‘ kosten würden…)

  17. Bisher lief das Amazon Prime Abo immer so nebenbei… Sollte eine Preiserhöhung auch in Deutschland kommen – sagen wir mal +20 Euro mehr, wäre ich auch raus. Ich nutze Prime Video gar nicht mehr, Prime Music habe ich noch nie benutzt.

    Der Versand klappt im Berliner Umland noch recht zügig, sofern die Produkte nicht mit „Langstrecken-Prime“ aus dem Ausland kommen (und gefühlt wird das immer mehr) – der Service bei der Zustellung mit den Prime-Fahrern lässt allerdings zu wünschen übrig, Pakete werden immer beim Nachbarn im EG abgegeben ohne überhaupt zu klingeln und ich möchte mich nicht für jede Amazon Bestellung bei meinem Nachbarn entschuldigen müssen, demensprechend weniger bestelle ich momentan auch dort.

  18. Erstaunlich dass noch nicht erwähnt wurde, dass es für arme menschen nochmal 50% günstiger ist. Und wenn man sich dasn teilt, also mit einem freund denn mann einladenn kann, zahlt man auch nur 17€ für ein Jahr prime.

    Erklärung: https://www.youtube.com/watch?v=ywylfJgQN8g

  19. Ich habe gerade ganz Aktuell, mein Prime-Abo, gekündigt.

    Seit hier der eigene Amazon-LIeferdienst ausfährt ist es „unerträglich“ geworden.
    Ich bin sicherlich KEIN Rassist oder Antisemit !!!
    Aber Deutsch sollte man schon können um mit Kunden reden zu können.
    Des weiteren wohne ich an einer offenen Umgebung (Eckhaus) alles ist gut einzusehen.
    Aber der/die Fahrer fahren dreimal am Haus vorbei und kommen stellenweise so gegen 19:00 bis 20: Uhr an die Tür.

    Somit stimmt der Spruch Lieferung am nächsten Tag nicht mehr so Richtig.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.