Amazon Prime erweitert Originals für Kinder mit „Ronja Räubertochter“ und Co.

Artikel_Amazon Prme Instant VideoAmazon baut schon seit einiger Zeit sein Angebot an Kinderserien aus – als aktuelles Beispiel kann z. B. „The Kicks“ dienen. Jetzt hat man für Amazon Prime Instant Video auch noch zwei weitere Originals angekündigt: „Little Big Awesome“ und „Ronja Räubertochter“. Außerdem wird es eine neue Staffel der Vorschulserie „Die Stinky & Dirty Show“ geben. „Little Big Awesome“ ist laut Amazon eine Mixtur aus 2D-Animationen, Puppenspiel und Realfilm-Aufnahmen. „Ronja Räubertochter“ wiederum basiert auf den Kinderbüchern von Astrid Lindgren, ist aber eine CGI-Animationsserie des japanischen Studio Ghibli.

Studio Ghibli kennen Liebhaber von Anime bzw. im Allgemeinen Zeichentrickfilmen bestimmt durch Klassiker wie „Mein Nachbar Totoro“ oder „Prinzessin Mononoke“. „Ronja Räubertochter“ kombiniert den klassischen Stil des Studios mit Computeranimationen. Das Ergebnis sieht visuell allerdings etwas gewöhnungsbedürftig aus, wie ich selbst nach Sichtung einiger Ausschnitte zugeben muss.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=rJ3aMXxW3Gk

Bei „Ronja Räubertochter“ übernimmt in der englischsprachigen Variante Gillian Anderson, die Erzählstimme. Es wundert allerdings, dass Amazon das in der deutschsprachigen Pressemitteilung übermäßig betont – schließlich handelt es sich hier um eine japanische Animationsserie auf Basis einer schwedischen Literaturvorlage, die bei uns deutsch synchronisiert zu sehen sein wird. In diesem Zuge eine Sprecherin der englischsprachigen Variante in den Vordergrund zu rücken, mutet arg befremdlich an.

amazon-originals-kids

Nun denn, wie gesagt, verlängert Amazon außerdem noch „Die Stinky & Dirty Show“, ab 28. Oktober stehen die Folgen in Deutschland zur Verfügung. Die Serie basiert auf der Buchreihe „I Stink“ und begleitet einen Müllwagen namens Stinky sowie einen Baggerlader namens Dirty. Entgegen der wenig anziehenden Namen soll die Serie durchaus pädagogisch sinnvoll sein. Im Original leihen zudem Schauspieler wie Whoopy Goldberg, Jane Lynch und Joan Cusack Charakteren ihre Stimmen.

Wer also Kinder hat oder selbst im Herzen noch sehr jung geblieben ist, kann bald in neue Amazon Originals für Kinder reinzappen – viel Spaß!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. „Das Ergebnis sieht visuell allerdings etwas gewöhnungsbedürftig aus, wie ich selbst nach Sichtung einiger Ausschnitte zugeben muss.“

    Findest du? Der Trailer sieht für mich nach einer guten Mischung aus dem typischen Ghibli-Stil und CGI aus. Nix uncanny oder so.

    Und mit Gillian Anderson als Erzählerin darf man ruhig werben – wenn es geht, werde ich es dann eher auf Englisch als auf Deutsch oder Japanisch gucken. 😉

  2. André Westphal says:

    Also ich finde die Mundbewegungen in der Serie sehen zu krass aus:-D. Die gehen echt nur so starr hoch und runter, etwas heftig.

  3. Ich finde, der typische Studio Ghibli-Stil kommt gut rüber. Das mit den Mundbewegungen haben viele der alten japanische Animeserien (Biene Maja, usw.), die wirken häufig sehr schablonenhaft.

    Ob man das nun als Stilmittel und als Reminiszenz an die alten Serien bewusst so eingesetzt hat oder ob das japanische Publikum das so erwartet weiß ich nicht. Das sie es auch anders (und besser) können hat Studio Ghibli ja schon oft bewiesen.

    Allerdings mochte ich schon als Kind die Astrid Lindgren-Bücher und Verfilmungen nicht so recht, da ist bei mir nie der Funke über gesprungen (keine Ahnung warum, war aber so) und das hat sich bis heute nicht geändert.

    Von daher werde ich Ronja Räubertochter zwar sicherlich eine Chance geben, aber ich habe so meine Zweifel ob die Serie mich persönlich ansprechen wird.

  4. Och schade und ich hatte schon gehofft es geht um die Filme aus der Kindheit. Hätte ich gerne mal reingeschaut.

  5. André Westphal says:

    Die Ghibli-Filme habe ich auch allesamt auf Blu-ray und mag wirklich alle auf ihre Weise gerne – am liebsten „Mein Nachbar Totoro“. Bei der Serie finde ich die Animationen teils auch gut, aber die Charaktere und ihre Mimik finde ich eben doch sehr an Videospiele erinnernd :-D. Da sehen die Figuren im Trailer zu „Ni No Kuni 2“ bald lebhafter aus :-).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.