Amazon Prime Day 2022 stellt Rekorde auf

Diese Woche hagelte es zu den Amazon Prime Days, die am 12. und 13. Juli 2022 stattgefunden haben, natürlich etliche Deals. Trotz der schwierigen Wirtschaftslage und hoher Inflation konnte man neue Rekorde aufstellen. So gibt Amazon in einer Pressemitteilung an, dass es sich um das erfolgreichste Prime-Day-Event aller Zeiten gehandelt habe.

Beispielsweise habe man weltweit mehr Amazon-Geräte verkauft als an jedem anderen Prime Day. Mehr als 300 Mio. Produkte seien insgesamt verkauft worden. Mehr verkaufte Artikel sollen laut Amazon auch mehr Ersparnissen entsprechen. Durch die Deals am Amazon Prime Day hätten Kunden rund 1,7 Mrd. US-Dollar eingespart. Das ist aber natürlich so pauschal eine quatschige Angabe, schließlich müsste man da je nach Artikel Preisvergleiche zurate ziehen, den Preisverlauf begutachten, etc.

Der diesjährige Prime Day sei auch für Marketplace-Händler das bisher erfolgreichste Prime-Day-Event gewesen. Mehr als 100.000 Produkte pro Minute seien im Rahmen des Prime-Day-Events verkauft worden. Vor allem die Segmente „Amazon Devices“, „Unterhaltungselektronik“ und „Haushalt“ seien besonders erfolgreich gewesen. Zu den am besten verkauften Produkten zählte unter anderem auch die Apple Watch Series 7.

Wie sieht es denn bei euch aus: Habt ihr zum Amazon Prime Day zugeschlagen? Ich selbst blieb relativ sparsam und sicherte mir nur 1,5 kg Kaffeebohnen und zweimal Whiskey aus dem Angebot.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

81 Kommentare

  1. Wortdreher: „Mehr als 300 Mio. Produkte seien verkauft insgesamt worden.“ Sonst danke für eure tolle Arbeit 🙂

  2. Dieses mal habe ich deutlich gespart und einfach nichts gekauft 😉
    War es eigentlich immer schon so, das man Prime Mitglied für die Angebote sein muss?

  3. Mein Prime-Abo ist Tags zuvor abgelaufen und ich beabsichtige auch nicht es zu verlängern. Insofern: Nein!

  4. Ein neues Fire TV musste her. Da habe ich am Prime Day zugeschlagen. Ist ein 4K Max geworden.
    Ansonsten besteht der Prime Day aus Ladenhütern und geschönten Preisnachlässen. Um die paar Rosinen zu finden fehlt mir die Zeit.

  5. Nein, ich habe nichts gekauft. Ich habe zwar mal geschaut was es gibt, aber da war nichts dabei was ich jetzt benötigt hätte.

  6. ja, hatte ein paar Dinge auf der Wunschliste für irgendwann mal kaufen und ein paar davon waren am Prime Day günstiger bis unfassbar günstiger(vorallem die Eve Energy um knapp 17 EUR im Blitzangebot). Hatte vorher keine Prime Mitgliedschaft, aber gab ja die 30 Tage Prime Probe Mitgliedschaft 🙂

  7. Oliver Müller says:

    Ich habe meinen Amazon Account schon vor Jahren gelöscht. Amazon ist ein bösartiges Unternehmen, ich finde es sehr traurig, dass den meisten Menschen das egal ist und es nur darum geht, ein paar Euro zu sparen.

    • Es geht nicht darum ein paar Euro zu sparen. Amazon gehört für mich zu den Unternehmen bei denen ich noch den Eindruck habe, dass der Kunde hier König ist. Ich habe einen Defekt oder bin mit irgendwas unzufrieden…Chat auf, sofort und immer wurde mir geholfen. Retouren werden nicht diskutiert. Irgendwas ist nicht gut geliefert worden? Im Ladenlokal wurde ich wie ein Verdächtiger behandelt ob ich die Macke oder die Nichtfunktion nicht selbst verursacht habe.

      Ich könnte ja noch sogar akzeptieren dass man bei kleineren Händlern kauft wenn die Beratung gut ist. Aber selbst das muss ich in 90% verneinen. Ich habe inzwischen null Mehrwert davon einen Händler vor Ort zu haben, zumindest was Elektro/Elektronik-Artikel angeht.

      Was genau an Amazon so furchtbar sein soll ist mir ebenfalls ein Rätsel. Datenschutz kann es nicht sein, denn hierzulande kaufen ja auch alle mit ihren dollen Payback Karten ein und öffnen sich freiwillig. Schlechte Bezahlung kann es auch nicht sein, mir ist jedenfalls nicht bekannt dass die Menschen hier im lokalen Einzehlhandel fürstlich bezahlt werden und man sie bei Amazon mit Peitschen durchs Lager treibt.

    • Christian says:

      Es geht vielen, gerade mit Kindern, auch darum kurzfristig eine schnelle Lieferung garantiert zu haben. Amazon ist nicht immer der günstigste Anbieter, man kann ja dank idealo etc vergleichen.

      • Oliver Müller says:

        Auch andere Anbieter können schnell liefern, auch wenn mir nicht klar ist, was das mit Kindern zu tun haben soll.

        • Wo soll man denn online Aachen kaufen, Genosse, wo der Datenschutz stimmt? I’m „Laden“ kauf ich nur noch Lebensmittel, Rezeptpflichtiges, der alljährliche Comic und Notfallzeug aus dem Baumarkt. (Schuhe kaufe ich immer die gleichen.) Die Laden-Experience ist ansonsten einfach das Letzte. Ständig wird umgeräumt, nervige Angestellte, die einen nicht in Ruhe lassen, kaum Sortiment…
          Daher nur online und da die kleinen Einzelläden ne Webpräsenz selbst nach Lockdowns nicht gebacken kriegen, nur bei den Großen und da hat amazon schlicht die beste Kulanz und den besten Umgang mit Problemen. Kundenbewertungen (kann fake und real gut einschätzen) helfen auch. Preistechnisch schau ich immer auch auf keepa und Preisvergleichsportale und wenn was günstiger ist, hab ich auch kein Problem, was bei Saturn oder galaxus zu kaufen, aber das sind nicht die kleinen datenschutzfreundlichen Seiten, die du meinst, oder?

          • Oliver Müller says:

            Die Stadt Aachen wirst du weder online, noch offline kaufen können.

            Schau dir die oben verlinkte Doku an. Datenschutz ist nur eins der Probleme bei Amazon.

    • Jemand Anders says:

      tja, die einen habens und die anderen nicht.
      vielen menschen geht es aktuell nicht besonders und daher nehmen sie sehr gerne angebote wahr.
      dabei spielt es keine rolle, wer es verkauft

      • Oliver Müller says:

        Amazon diktiert schon heute die Preise. Was meinst du passiert, wenn alle anderen Händler kaputt gegangen sind? Was hilft es, heute ein paar Euro zu sparen, wenn dafür übermorgen nur noch Amazon existiert und dann die Preise diktieren kann?

        Manche Menschen denken echt nicht weiter als von der Tapete zur Wand, unfassbar.

        • Wir sind alle froh, dass du eine Ausnahme dazu bist

          Wie immer scheinst du ja die Mehrheit hier abzubilden, – und die hat ja bekanntlich immer Recht‼️

        • Also, wenn Amazon jetzt wegfallen würde, würden nicht nur tausende von Menschen ihren Job verlieren, sondern auch die ganzen Händler (die sonst nur lokal oder über die eigene Website verkaufen, aber kein gutes Ranking haben) immense Umsatzverluste haben und nachhaltig Schaden nehmen

          • Oliver Müller says:

            Ja, genau! Die ganzen Jobs! Das Totschlagargument gegen sämtliche Änderungen! Das funktioniert ja schon bei so vielen anderen Themen so gut!

            Hint: Nein, tut es nicht, es ist auch kein valides Argument, wenn die Folgen so dramatisch sind wie sie uns Amazon gerade vor Augen führt.

            Wenn ein Händler abhängig ist von einem so großen Player wie Amazon, dann ist dessen Business-Modell kaputt. Keine Firma sollte von einer anderen Firma so abhängig sein, dass sie durch den Wegfall dieser einen anderen Firma nachhaltig Schaden nimmt. Falls doch, selbst Schuld, kein Mitleid.

    • Bei amazon spart man schon lange kein Geld mehr, die Preise sind fast immer im Mittelfeld.
      Aber dafür stimmt halt das Gesamtpaket aus schneller Lieferung und Service im Fall der Fälle bei Problemen.

      • Das stimmt nicht. Die Gasgrills und das Zubehör von Enders war und ist so günstig wie sonst nirgends. Ohne Schlepperei vom Baumarkt dazu.
        Gibt viele weitere Beispiele.

    • Otakufrank says:

      China ist auch auch ein böses Land, und trotzdem kommt alles aus China .
      Wenn ich nichts mehr Kaufe, was aus China kommt oder dort hergestellt wird, bleibt nicht mehr viel übrig.

      • Oliver Müller says:

        Das ist sehr schöner Whataboutism, den du da abgibst. Anyway, zu Produkten die in China gefertigt wurden gibt es leider nur selten eine Alternative, zu Amazon durchaus.

    • Beim Service ist Amazon nach wie vor ganz weit vorne. Da geht es nicht immer nur um den günstigsten Preis, was ohnehin längst nicht immer gegeben ist. Das war es aber auch schon früher nicht.

    • Omg dein ernst?! Also ja ganz ehrlich es ist mir egal was für ein Unternehmen Amazon ist solange der Versand und Supporr super schnell ist. Nur wegen so moralisierenden Sachen würde ich nie und nimmer aufhören bei Amazon zu kaufen, alleine schon deswegen weil ich prime zum halben Preis bekomme da ich kein GEZ zahlen muss und prime video und kostenloser Versand einfach zu geil ist. Und Amazon ist oft sehr kulanz also das würde ich nie aufgeben

  8. Ich habe beim Kindle Paperwhite Kids für mich selber zugeschlagen.
    Durch einen Trade in eines uralten Kindle und dadurch zusätzlichen Rabatt und Wertgutschein konnte ich ihn für 55€ ergattern.
    Da konnte ich nicht widerstehen.
    Sonst ging bei mir nichts über die Ladentheke.

  9. Bosch Großeinkauf: Industrie Staubsauger mit Hepa Filter, Cuttermesser, Baustrahler, Akku-Schlagbohrschrauber ….

  10. Mir hat armer Sohn fünf Minute nach Registrierung mein Konto gesperrt weil ich als erstes in den Einstellungen alle Werbeeinwilligungen gesperrt habe und ich lebe trotzdem noch. Wirklich gute Angebote fand ich da noch nie und die „Suche“ taugt auch nix.

  11. Lasst das nicht den ollen Scholzi wissen, sonst steigt die Inflation noch rasanter 😀

  12. Ich hab einige Sachen die ich schon länger auf der Wunschliste habe ordentlich reduziert bekommen. Bosch Prof. Artikel sind an den Sale Tagen erfahrungsgemäß immer günstiger und auch „nicht alltägliches“ wie z.B: eine TV Wandhalterung wurde ordentlich reduziert. Habe ich für 36€ statt 59-66€ (In den letzten Monaten schwankend) bekommen..

  13. BigBlue007 says:

    Eine Steinbach Wärmepumpe für den Pool hab ich mir gegönnt, kostete 300,- statt sonst immer mind. 400,-. Und die Nothing Ears für 60,-, weil nächste Woche das dazu passende Smartphone ansteht, von dem ich allerdings noch nicht weiß, ob ich’s behalten werde… 😀

    Ansonsten war’s eigentlich wie immer – wenn man an Amazon-Devices nicht interessiert ist oder, wie hier, schon alles vorhanden ist, dann war’s ziemlich mühsam, was Gescheites zu finden. Ich hab auch gar nicht groß gesucht. Die Wärmepumpe war das Einzige, was ich vorher schon auf dem Zettel hatte.

  14. Echo Dot 4 für 25 € anstatt 65 € fürs Bad, um ein defektes Radio zu ersetzen und ein einfaches Headset – allerdings ohne Primebonus

  15. Mercalli12 says:

    Leider kein Roborock S7 maxV zu einem akzeptablen Preis

  16. Und nächstest Jahr über die Hohen Energiekosten (Heizung, Strom) jammern…… 😉

    • Das geschieht vermutlich unabhängig davon, ob man am Prime Days was gekauft hat oder nicht.

      • Die meisten hätten sich wahrscheinlich das eine oder andere sparen können. Solche Aktion sind ja darauf ausgelegt das man immer mehr kauft als man eigentlich braucht. Besonders bei Amazon !

  17. Habe ein paar Adobe LR PS Lizenzen für 74€ für einen Freund und mich gekauft. War Bestpreis für mich. Ansonsten dies und das, ein paar billige Rasierklingen, Bürstenköpfe für die IO etc. pp. Dinge von denen ich wusste, dass sie günstig sind. Einen richtigen Knaller habe ich nicht gesehen.

  18. Die jährliche Verlängerung des Photoshop Abos wie immer, sonst war da nix dabei für mich.

  19. habe nix gefunden was preislich passte. aber die guten preise sind passé.

  20. Amazon war aus meiner Sicht extrem schlecht mit Angeboten. Die 5-6 Dinge die ich schon Weile im Auge habe waren sogar im Preis gestiegen. Auch beim Stöbern leider nichts gefunden, da waren die letzten Jahre schon besser.

    Bei o2 gab es dafür ein Knaller, Mi Band 6 mit Versand knapp 15€ 🙂 für Deutschland ein Hammer Preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.