Amazon: Neue Smart-Home-Zentrale geplant

Amazon soll an neuen Echo-Modellen arbeiten. Laut einem Bericht des US-Mediums Bloomberg arbeitet man derzeit an einem Gerät mit großem Touchscreen, welches als Smart-Home-Zentrale mit Wandhalterung dienen könnte. Eine Kamera sei mit drin, damit man auch Video-Chats durchführen könne – und eben all jenes, was auch mit Amazon Alexa möglich ist.

Laut Bloombergs Quellen entwerfe Amazon den neuen Echo als digitale Kommandozentrale, die dem Nutzer anstehende Kalenderereignisse anzeigt, Zubehör wie Licht und Schlösser steuert und Musik und Videos abspielt. Es wird Amazons Alexa-Sprachassistenten sowie Mikrofone und eine Kamera für Videokonferenzen enthalten.

Amazon ziehe mehrere Varianten in Betracht, mit Bildschirmen von entweder 10 oder 13 Zoll Größe. Ein 10-Zoll-Display wäre gleichauf mit dem aktuellen Echo Show, während ein 13-Zoll-Modell Amazons größtes Gerät mit einem Display wäre. Das Unternehmen plant, es entweder Ende dieses Jahres oder Ende 2022 auf den Markt zu bringen. Der Preis könnte zwischen 200 und 250 Dollar liegen. Als Alternative könnte man ja bei Amazon die Alexa-Oberfläche verbessern, das Ganze performanter gestalten und einfach ein angepasstes Fire-Tablet mit entsprechender Größe und Wandhalterung an den Start bringen.

Aber bis es so weit ist, vergeht ja noch ein bisschen Zeit – und erst einmal steht der neue Amazon Echo Show 10 der dritten Generation vor der Tür. Jener wird noch im Februar erwartet. Andererseits: Auch Google will laut Berichten aktiv werden, ein neuer Nest Hub mit Schlaftracker soll in den Startlöchern stehen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Das wäre wirklich wünschenswert für den Echo Show. Google hat das beim Google Nest Hub auch ganz brauchbar hinbekommen. Aber 200 bis 250 Euro für so eine Steuerzentrale? Hmm… das geht günstiger mit einem billigen Android Tablet und Raspbery Pi (sofern man sich da mal reingefuchst hat).

  2. Ich finde die Idee einer Steuerzentrale super und würde für 250-300 Euro jederzeit zuschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.