Amazon Music Unlimited in Deutschland nutzbar

Amazon Artikel LogoUpdate: die offizielle Ankündigung ist raus. Solltet ihr an Amazons Musikdienst Amazon Music Unlimited interessiert sein, dann könnt ihr jetzt direkt einmal losstarten, denn das Angebot wurde offenbar in der Nacht von Sonntag auf Montag in Deutschland freigeschaltet. Amazon hat mehrere Angebote für das 40 Millionen umfassende Archiv des Dienstes, der günstigste liegt dabei bei 3,99 Euro. Hierbei ist man aber auf das Hören per Echo festgetackert, das freie Hören auf allen Geräten ist teurer. Prime-Kunden zahlen 7,99 Euro im Monat oder 79 Euro im Jahr, eine Familienversion soll folgen.

bildschirmfoto-2016-11-14-um-07-16-12

Hier haben sechs Personen Zugriff und zahlen 14,99 Euro im Monat, beziehungsweise 149 Euro im Jahr. Amazon-Kunden ohne Prime zahlen 9,99 Euro für Amazon Music Unlimited. Nicht betroffen ist das kostenlose Angebot von Amazon mit den zwei Millionen Titeln, die kann jeder Prime-Nutzer weiter kostenlos hören. 30 Tage kann man das Angebot kostenlos testen. Die Software bleibt die alte, stattdessen hat man mehr Auswahl. Auch hier findet man dann diverse Playlisten, Radiosender und natürlich die Einzeltracks und Alben, wie bei anderen Diensten auch.

bildschirmfoto-2016-11-14-um-07-19-01

Solltet ihr 30 Tage testen und keinen Gefallen gefunden haben, so vergesst das Kündigen nicht, dies ist in den Einstellungen möglich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Gibt es denn bei Amazon Musik Unlimited eine Möglichkeit von „Lesezeichen“? D.h. ich höre eine Hörspiel oder Hörbuch und vor allem letzteres nicht bis zum Ende, will dann zwischendurch aber mal ein Musikalbum oder eine Playlist hören und natürlich später zum Hörfortschritt des Buchs zurück…

    Das ist eine Funktion, die mir bei Spotify und zuvor bei Deezer schon fehlt/gefehlt hat.

  2. @diskostu Nö. Es kommen bei allen Anbietern jede Woche die gleichen alten Folgen neu dazu.

    Die Frage nach dem Upload eigener Musik interessiert mich auch. Dies ist bei Spotify äußerst umständlich gelöst und einige Funktionalitäten (Sortieren nach Interpreten oder Alben) fehlen vollständig.

  3. @muhkuhruled
    VPN auf der heimischen Fritzbox einrichten und immer mal wieder nach hause verbinden. Hab so auf Zypern neu Amazon Video die Filme heruntergeladen.

  4. @heikobe: Bei Deezer wird doch der Hörfortschritt gespeichert….!

  5. Auch beim Springen zwischen verschiedenen Alben usw? Vor rund zwei Jahren gab es das noch nicht…

  6. Etwas spät aber hey…

    Leider ist die Unterstützung von Linux absolut nicht vorhanden und somit muss ich wohl oder übel bei Spotify bleiben (eigentlich bin ich ganz zufrieden, 2€ sparen ist jetzt auch nicht die Welt). Musik hochladen geht unter Linux z.b. garnicht.. Musik hören kann man zwar im Browser aber ich bin doch eher ein Fan von einem Desktop Client. Zudem würde ich mir die Musik gerne runterladen sodass ich, sollte mal das Internet ausfallen, trotzdem noch Musik hören kann.. geht auch nicht unter Linux.. wobei das wohl durch einen Umweg machbar ist.. aber alleine die Tatsache das ich keine Lieder von mir hochladen kann ohne Windows/Mac ist nen enormer turnoff

  7. Besonders schön ist es ja auch hier wieder, wenn man sich eine CD mit „Autorip“ im Amazon Store kauft – die MP3s sind dann schon in der Unlimited Datenbank, bevor die CD im Briefkasten angekommen ist. Ich bin auf jeden Fall dabei und nutze es gerne. Vor allem meine alten „Metal-Schätzchen“ aus früheren Zeiten finde ich dort wieder, sodass ich fleißig am Playlists basteln bin.

    Das Angebot ist defnitiv sein Geld wert. Wir haben das Family-Paket gebucht, so können bis zu sechs Nutzer (frei bestimmbar) mit dem gleichen Unlimited-Konto Musik streamen, ohne dass sich die einzelnen Playlists, Alben, Käufe usw in die Quere kommen. Gute Sache! Die Unlimitedberechtigungen gehen einfach in den evtl. ohnehin existenten Amazon-Account über. Also hier auch mit Family-Lizenz kein Account-Switching nötig. Top!

  8. Heiko Bernhörster says:

    @Sebastian: Gibt es denn Lesezeichen in Hörbüchern, Hörspielern oder Alben? D.h. kann ich ein Hörbuch an gleicher Stelle weiterhören, wenn ich zwischendurch Lust auf Musik habe? Das kommt ja bei stundenlangen Hörbüchern vor…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.