Amazon: Kindle-Tablets, Chromebooks und Samsung TV-Geräte sind die Top-Seller

Der Onlinehändler Amazon hat heute Statistiken über die Verkäufe in der Vorweihnachtszeit veröffentlicht. Die veröffentlichten Zahlen beziehen sich nur auf Amazon.com. Die absoluten Verkaufsschlager im Bereich der Tablets? Kindle Fire HD, Kindle Fire HDX 7” und das Kindle Fire HDX 8.9” – hätte ich persönlich nicht mit gerechnet. Im Bereich der Notebooks haben die günstigen Chromebooks die Nase vorn, zwei der drei Topseller kommen mit Googles ChromeOS daher. Samsung Chromebook, ASUS Transformer Book und das Acer Chromebook sind die drei Erstplatzierten.

Amazon

Im Bereich TV haben komplett die kleineren Geräte von Samsung die drei Stufen auf dem Sieger-Treppchen für sich vereinnahmt, hier standen der 32” Smart LED HTDV, der Samsung 40” LED HDTV und der Samsung 22” Slim LED HDTV in der Gunst der Kunden besonders weit oben. Weltweit kauften die Kunden am Cyber Monday insgesamt  36,8 Millionen Artikel, die Holiday Saison wurden so zur erfolgreichsten in der Amazon-Geschichte. Und bei euch? Lag Technik unterm Weihnachtsbaum?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Komisch ich lese da was anderes:
    Holiday Best Sellers (Amazon.com only):

  2. Beeindruckend, wie sich ChromeOS durchsetzt – das erste massenkompatible Linux! Seit Jahren wird der Durchbruch von Linux auf dem Desktop versprochen, hier ist es. Persönlich wundert mich das kein bisschen – für die meisten Anwender ist es das perfekte OS.

  3. Was nützt mir ein Linux Kernel, wenn ich Programme wie ich bisher gewohnt bin: Firefox, Thunderbird, Libreoffice, VLC, usw. nicht nutzen kann. Chrome-OS ist ein Betriebssystem das zu 100% auf die Cloud aufbaut und ohne Google Account erst garnicht nutzbar ist. Ich denke nicht dass Chrome-OS das Betriebssystem ist, dass uns von den Microsoft Fesseln befreit, der Opensource Gedanke ist bei Chrome-OS mehr dürftig. Vielmehr ist es ein System für den Otto-Normal-User der sich um nichts kümmern braucht, und das nahezu unkaputtbar ist, ein Terminal zum WWW.

  4. Erschreckend!

  5. Blödsinn, hier haben Leute vehement behauptet es gibt KEINEN usecase fuer chromebooks ;–) … Ausserdem ist scheiss komplexes windows mit chrome viel geiler !

  6. @info: du hast es erfasst (theoretisch) . Es interessiert die Menscheit nicht- NIE – an was du dich (weshalb auch immer) gewöhnt hast!

  7. @Päm: 100% agree! Dieses Geschnatter interessiert wirklich niemanden. Entscheidend ist nur ob ein Gerät das kann was der User braucht oder will. Und da scheint es bei Chrome deutlich mehr Schnittmengen zu geben als bei anderen Linux Versionen.

  8. Mir ist das mit Google alles viel zu suspekt. Auf der einen Seite bejubeln alle Herrn Snowden und auf der anderen Seite werden hier Chromebooks gelobt. Google bekommt mir viel zu viel Datenmacht. Wer Google now benutzt weiß in wie weit Protokolle von den einzelnen Usern von Google erstellt werden.
    Ich kann es nicht beweisen, aber ich gehe davon aus, dass von meinem MS Office Dokument nichts an MS geschickt und analysiert wird. Klappt ja auch wenn ich den Stecker vom Inet ziehe.

  9. @nicooo: „Stecker vom Inet ziehe“ – genau das kann ich dir nicht empfehlen, da du dich so verdächtig machst und eins-zwei-drei stehen die grünen Männchen vor der Tür.

    Zudem, mal ganz ehrlich, was willst du heutzutage noch machen mit einem Rechner ohne Internet? Tipp: Facebook und Caschy gehen dann auch nicht mehr….

  10. danke Klaus. Ist mir allerdings schon klar 😉
    Meines Erachtens ist es trotzdem bedenklich, dass ein Unternehmen, das ungeniert und öffentlich Daten sammelt, so viel Erfolg mit seinem Konzept hat, dass immer und immer mehr Unternehmen diese Geschäftstechnik nachmachen. (Wie MS und Google den Appstore von Apple übernommen haben).
    Klar ist mir, dass diese Entwicklung nicht aufzuhalten ist. Aber wahrscheinlich muss es so sein. Farbfernsehen war ja damals auch Böse 😉

  11. Hi, es wird mal langsam Zeit, dass die Community die Kollegen und Kolleginnen von Amazon unterstützen! 2014 sollen die ihren verdienten Tarifvertrag bekommen, nicht mehr und weniger!
    Solidarität jetzt!

  12. Nur mal so als Info: Ein Chromebook kann auch vollkommen ohne Googleprogramme und -services benutzt werden (Bis auf eine einmalige Anmeldung bei der Erstinstallation). Habe beim Lesen mancher Kommentare immer den Eindruck, dass viele Leute denken, dass bei einem CB ohne Goolge nichts geht und jeder Schritt dokumentiert wird.
    BTW: Versucht mal ein iOS oder Androidgerät ohne Apple-/Googleaccount zu verwenden.

  13. Ich sage nur Stasibook lässt grüßen. Wer sich ausspionieren lassen will soll es kaufen.

  14. Ach echt?!? Wie viele von euch betreiben ihre smartphones ohne ständige internetverbindung, und ohne google, apple, MS oder BB Account??? Von Facebook, Twitter, zig Apps, etc. mal abgesehen… Also?!? … Aber Chromebooks sind böse… schon klar!