Amazon Kindle Paperwhite: Zwei neue, größere Modelle kommen

Amazon ist sich selbst einer Ankündigung zuvorgekommen. Das Unternehmen hat auf seiner kanadischen Seite zwei neue E-Reader eingestellt, die bislang noch nicht vorgestellt sind. Eine Übersicht, die das Unternehmen schon von seiner Seite entfernt hat, verrät, was da wohl bald erscheinen soll: Zwei neue Kindle-Paperwhite-Modelle, darunter die Paperwhite Signature Edition mit 6,8-Zoll-Displays (300 ppi) und 17 LEDs. Der aktuelle Paperwhite besitzt ein 6-Zoll-Display und lediglich vier LEDs.

Laut Liste sind die neuen Modelle wie das bereits erhältliche Paperwhite wasserdicht nach IPX8, ferner verfügen sie über ein „einstellbares warmes Licht„, was vermutlich bedeutet, dass sie sowohl weiße als auch bernsteinfarbene LEDs haben. Das kennen einige vielleicht aus dem Oasis. Die Paperwhite Signature Edition ist teurer, hat aber auch Sensoren an Bord und soll auch drahtlos geladen werden können. Ebenfalls ist mehr Speicher für eure Inhalte an Bord. Falls die Preise stimmen sollten, muss man beachten, dass es kanadische Dollar sind. 150 kanadische Dollar entsprechen knapp 100 Euro.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Hoffentlich mit USB-C, damit man nicht zwei unterschiedliche Ladekabel/-geräte braucht.

  2. Endlich mit USB-C? Sonst weiterhin nur Onyx.

  3. Können die Geräte unterdessen eigentlich vernünftig pdfs anzeigen?

  4. Nachdem der letzte Kindle Oasis (teuerster Kindle überhaupt) kein USB-C und auch kein 5 Ghz Wlan hatte, bin ich dermaßen genervt von Amazon gewesen, dass ich ihn verkauft habe. Mal davon abgesehen, dass die ja bewusst ständig kleine Neuauflagen rausbringen, obwohl sich kaum was ändert an der grundlegenden Technik. Fand ich einfach nicht gut und auch vom Preis her einfach übertrieben für die Technik.

    Jedenfalls lese ich jetzt (nicht erschrecken, ich erkläre gleich warum) am iPhone 12 und via Apple Books. Früher hat mich das massiv geblendet und in den Augen geschmerzt, aber mit TrueTone und dem neuen Display – dieser Faktor ist bei mir rigendwie komplett verschwunden. Habe ich jetzt seit Ende letzten Jahres. Es ist toll. Lese teilweise stundenlang in der Nacht, am Tag, in der Sonne im vergangenen Sommer. Es geht plötzlich. Keine Ahnung ob es am Display, TrueTone oder Apples Farbprofilen liegt, aber es stört mich in meinen Augen nicht mehr und den Kindle vermisse ich null.

    Weiß nicht, ob das allen so geht. Wer aber wie ich, früher große Probleme damit hatte, sollte dem iPhone nochmal eine Chance geben. Vielleicht ersetzt er auch bei euch bald den Kindle. Eigene eBooks sind via Apple Books und iCloud auch kein Problem und synchronisieren sich deutlich einfacher, als der Umweg beim Kindle, um eigene Dokumente in die Cloud zu bekommen.

  5. Wird auch Zeit das man die Modelle mal einer Überarbeitung unterzieht. Eine neue CPU und mehr RAM wären auch wünschenswert da der aktuelle Paperwhite einfach nur furchtbar lahm ist beim navigieren durch die Bibliothek oder den Shop.
    USB-C wären auch sehr nett.

    • Das hat glaube ich mit dem eInk-Display zu tun. Das benötigt eine gewisse Zeit zur Aktualisierung. Da würde keine bessere Hardware hilfen, soweit ich weiß.

      • Nicht nur.
        Bei größeren Büchern dauert das Öffnen des Inhaltsverzeichnis schon mal 5 Sekunden Wartezeit und auch das Springen wird sehr viel schwieriger. Ganz zu schweigen von eben in die Library und ein anderes Buch öffnen und wieder zurück. (querlesen von Verweisen, etc.)

  6. Drahtloses Laden in der rechten Edition würde zumindest das lästige Micro-USB-Problem beheben.

  7. Gibt’s da ein Jailbreak und oder Root für?

  8. HaveAGoodTime says:

    Das ist nicht die einzige neue Hardware die kommen soll. Amazon plant ja etwas größeres zum zweiten Pandemie Cyber Monday. Amazon für Homeoffice und Home Schooling usw.

    Da darf antürlich ein neuer Kindle und ein neues Tablet nicht fehlen. Mich überrascht eher, dass die immernoch kein Color Display haben -Das wurde ja schon vor einem Jahr mal getestet…
    Es soll auch (wenig überraschend) einen neuen Echo Dot / Studio geben.

    Von der Hardware zwar keine riesen Überraschung, die Software wird aber spannend, Google Apple und Microsoft haben eigne Chatt Software und Office – Amazon bisslang nur ein Videotelefon…

    • Das wundert mich ebenfalls, warum amazon mittlerweile nicht auf die Color eLink Displays setzt.

      • Weil die vermutlich teuer sind und nicht wirklich gut. Sind glaube ich zum Beispiel bedeutend dunkler und weniger weiß, die Konkurrenz hat sowas ja schon. Das wäre beim normalen Kindle keine Verbesserung, deshalb sind die Color-Modelle bei anderen Marken auch immer separate Geräte.

  9. Mhm, „ergonomic design“ war wohl aus, oder wie?

    Würde gerne mal langsam mein Paperwhite 6. Generation ersetzen.
    Aber wenn der neue wieder kein USB C hat, werde ich wohl noch weiter warten.

    • „Ergonomic design“ ist bei Amazon halt die Keilform des Oasis.

    • Habe hier noch einen Paperwhite von Anfang 2013, der einfach nicht kaputt gehen möchte. Aber ich kaufe keine Geräte ohne USB-C mehr. Ich würde auch gerne den Oasis kaufen. Aber halt nicht mit diesem Stecker.

      Auf Twitter antwortete mir Amazon kürzlich, dass keine Kindle mit USB-C geplant seien. Wireless Charging wäre zumindest ein Workaround.

      • Auf solche Auskünfte würde ich nicht viel geben, da kannst Du auch Deine Katze fragen.
        Die normale Hotline und der Social Media First-Level Support sind in der Regel die letzten Leute die irgendwelche Produktneuheiten und Änderungen mitgeteilt bekommen die noch nicht offiziell angekündigt wurden.

    • darf ich fragen wieso du den ersetzen willst? Hab eine Generation früher und finde einfach keinen wirklichen Grund, den auszutauschen 😉

      • Klar darfst du fragen.
        Ich bin mit meinem Paperwhite sehr zufrieden, er funktioniert nach all den Jahren immer noch wie am Anfang, daher gibt es keinen singulären Grund.
        Verschiedene kleine Gründe gibt es aber schon, die zusammengenommen schon Begierde nach einem neuen Paperwhite wecken.
        Dies wären:
        Wasserfestigkeit
        bessere Beleuchtung inkl. automatischer Farbtemperatur- und Helligkeitsanpassung
        schnellere Reaktionsfähigkeit
        modernere Oberfläche (die paar letzten Updates gab es ja nicht mehr)
        größerer Bildschirm
        schärfere Auflösung
        und eben USB C.

        Nix zwingendes, aber wenn das kommende Modell USB C bekommt, reichen mir die ganzen Gründe, um meinen alten zu verkaufen oder in der Familie weiterzugeben, und ein neues Modell zu kaufen.
        Aber ja, ich hätte prinzipiell auch kein Problem damit, den alten auch noch länger zu nutzen.

  10. Spannend wäre für mich auch, wo der Abschalter angeordnet ist. Irgendwie komme ich, wenn ich den Reader in der rechten Hand halte ständig mit dem kleinen Finger dran.

  11. Ich hatte schon gehofft, dass die Größenanpassung mehr ist.
    Acht oder 10 Zoll wäre toll. Natürlich mit sehr viel dünneren Rahmen als aktuell.

  12. Was im Artikel falsch ist:
    Der bisherige Paperwhite hat 5, nicht vier LEDs.
    Die 4 LEDs beziehen sich auf den normalen Kindle, der in der gezeigten Übersicht mit aufgeführt ist. Das ist kein Paperwhite. Zumal der auch 300dpi hat, und keine 167.

  13. Mal schauen, wie sich Größe und Gewicht ändern. Ein Hauptvorteil des Kindle ist doch das niedrigere Gewicht beim Lesen. Ich brauche zumindest kein größeres Gerät als meinen aktuellen Paperwhite. Wenn die Ränder dünner werden, erhöht sich das Risiko von Fehlbedienungen.

    Mir würde USB C reichen. Wobei, da ich dienstlich aktuell sowieso ein I-Phone habe(n muss), habe ich jetzt sowieso mal ein paar Euro in ein paar Universaladekabel investiert, insofern schreckt mich selbst Micro-USB nicht mehr, es wundert mich nur noch.

    Wenn der Listenpreis auf dem Niveau des Vorgängers bleibt, dann wird der Preis am Cyber-, Black- Irgendwas-Tag ja auch vergleichbar bleiben. Und das sind ja die einzigen Preise, die man für Amazon-Geräte bezahlen sollte.

  14. USB-C, Color Display und endlich auch mal die Möglichkeit über bluetooth mp3s für Musik/Hörbücher abspielen zu können wären meine Wünsche. Das ist längst überfällig.

  15. Ich hatte mir den letzten Paperwhite gekauft weil ich dachte mein Paperwhite aus der 1. Serie hätte langsam ausgedient und es gäbe besseres.
    Der neue kam, hatte zwar 300 dpi, war aber nicht so angenehm zu lesen, noch dazu 1 mm breiter und 3 mm länger so dass er nicht in die teuere Lederhülle passte.
    Zurückgeschickt, den Akku erneuert an dem alten und Ruhe ist..

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.