Amazon Kindle Oasis: E-Reader mit Akkuhülle offiziell vorgestellt

artikel_amazonJeff Bezos machte kein Geheimnis daraus, dass Amazon diese Woche einen neuen Kindle E-Reader vorstellen wird. Kurz darauf gab es auch einen Leak zum Kindle Oasis, jetzt ist die ganze Sache offiziell. Kompaktere Bauweise, besseres Display und eine lange Akkulaufzeit zeichnen das neue Modell aus. Kindle Oasis kommt mit einem 6 Zoll-Display, das mit einer Pixeldichte von 300 ppi ausgestattet ist. Das Display ist zudem beleuchtet, sodass man auch in Dunkelheit lesen kann. 60 Prozent mehr LEDs wurden im Vergleich zu anderen Kindle-Modellen integriert. Das Gerät wiegt ohne Hülle gerade einmal 131 Gramm, dürfte somit leichter sein als manches Taschenbuch, ist dabei aber so viel mehr.

kindle_oasis_01

Nutzer können auf alle bekannten Kindle-Dienste zugreifen, in Büchern blättern, diese mit Anmerkungen versehen oder einzelne Passagen mit anderen teilen. Damit das Lesevergnügen auch einhändig problemlos möglich ist, gibt es auch zwei Tasten zum umblättern, man muss hierfür nicht den Touchscreen bemühen.

Kindle Oasis kommt mit einer Lederhülle, die nicht nur dem Schutz des Gerätes dient, sondern es auch mit Strom versorgt, wenn das Gerät gerade nicht ohne Hülle genutzt wird. Geladen wird die Hülle samt Kindle Oasis, auf diese Weise soll eine monatelange Akkulaufzeit erreicht werden, die auch durch den neuen Energiesparmodus beeinflusst wird.

kindle_oasis_02

30 Prozent dünner und 20 Prozent leichter als andere Kindle, auch mit diesen Zahlen möchte das neue Modell überzeugen. 3,4 mm misst das Gerät an der dünnsten Stelle, lediglich die Griffseite mit den Buttons und dem Akku ist etwas dicker. Auf jeden Fall ein sehr schlanker E-Reader.

Kindle Oasis gibt es wie gewohnt in zwei Ausführungen, einmal als WLAN-only Modell und einmal mit kostenlosem 3G-Zugang. Amazon lässt sich den neuen E-Reader gut bezahlen, 289,99 Euro werden für die WLAN-Version fällig, für 349,99 Euro gibt es die WLAN + 3G-Version. Das sind durchaus Preisregionen, in denen man einmal mehr überlegt, ob man einen reinen E-Reader benötigt. Ich habe keine zweifel, dass der Kindle Oasis der beste E-reader auf dem Markt wird, aber er hat eben seinen Preis.

Ein bisschen über eine Anschaffung nachdenken können potentielle Kunden noch, man kann den neuen E-reader zwar bereits vorbestellen, die Auslieferung soll aber erst am 27. April erfolgen.

[asa]B010EK1GOE[/asa]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Einfach 100€ zuviel…

  2. Da versucht jemand die Apple-Preisstrategie zu fahren, ohne deren Jünger/Schafe zu haben.

  3. Ich nutze den kindle paperwhite und bin damit höchst zufrieden. mir fällt kein grund ein, warum jemand 200 euro mehr für dieses gerät ausgeben sollte. und die akkulaufzeit war bei den vorherigen modellen doch auch schon total unproblematisch!
    ansonsten, wie @me bereits gesagt hat: calibre und der formatumwandlung steht nichts im weg.

  4. Seit drei Jahre nutze ich eBook-Reader der verschiedensten Hersteller (ältere verschenke ich). Der teuerste Reader war mit 169 enttäuschend (er machte dasselbe wie die 99iger Modelle… Kindler habe ich nie versucht; Amazon ist mir zu proprietär. WLAN hatten alle Reader, habe ich aber nie benutzt: MicroSD am PC befüttert und gut is… 3G? Wer braucht denn so was an einem eBook-Reader? UND nun noch ein Preis über 300? Dazu gebe ich jetzt lieber keinen Kommentar ab. Selbst die oben genannten technischen Daten sind nicht überragend. Meine bisherigen Reader hielten immer so ca. 4 Wochen mit einer Akkuladung durch (bei ca 1 Stunde Lesezeit pro Tag)….

  5. „Ich habe keine zweifel, dass der Kindle Oasis der beste E-reader auf dem Markt wird, aber er hat eben seinen Preis.“
    Ich schon – waren schon die Premium-Vorgänger (Voyage) höchstens begrenzt. .. Vom Preis und den Ökosystem-Einschränkungen mal abgesehen.

  6. Das Gerät mag sehr gut sein, aber der Preis ist ein Witz … habe in der Familie 3 Paperwhite im Einsatz – sehe keinen Bedarf für ein Upgrade. Amazon wird möglicherweise das gleiche Problem bekommen wie Microsoft mit Office … nicht die Wettbewerber sind das Problem, sondern die zufriedenen User der Altversionen …

  7. Der Preis geht gar nicht.

  8. Deanna Troi says:

    Ich bin eine Hardcoreleseratte, hab mich schon fast geärgert, dass ich vor Ostern auf den aktuellen Paperwhite upgedated hatte. Aber fast 300€ Nö, das ist viel zu viel.
    Und Tasten ärgern mich nur, m.E. völlig überflüssig. Beim Paperwhite tippen, besser gehts doch nicht.

  9. Deanna Troi says:

    Und eine Laufzeit von 7h ohne die Hülle ist albern. Da komme ich nicht mal über den Tag! (im Urlaub)

  10. Haha 290 Tacken, kauft niemand…

  11. Und dann noch nicht einmal wasserdicht. Die uninteressanteste Produktvorstellung seit Monaten.

  12. Absolut uninteressant.
    Warum wirbt man denn jetzt mit echten Tasten zum umblättern?
    Das ist ja praktisch ein Rückschritt zu den ersten Kindle-Geräten.
    Und eine höhere Akkulaufzeit als Begründung 100€ mehr auszugeben?!
    Die Laufzeit bei den Geräten ist doch so oder so extrem gut. Einmal aufladen alle Monate ist doch überhaupt kein Problem. Warum sollte ich noch längere Laufzeit brauchen?

    Alles in allem echt schwachsinnig. Floppt 100%.

  13. Deliberation says:

    Naja, Amazon selbst wirbt bezüglich der Akkulaufzeit mit „Wochenlang lesen mit nur einer Ladung“. Der selbe Spruch, wie bei allen anderen eReadern von Amazon. Nach ersten Infos wird der Oasis (blöder Name) alleine eine deutlich kürzere Laufzeit als die alten Kindle haben. Mit der Akkuhülle wird es wieder länger sein. Dann wiegt er aber auch schätzungsweise 240 Gramm und mehr. Je nach Ausführung.

  14. Sehr treffender Kommentar @Mel. Der Bezos hebt nicht nur mit seiner Rakete ab – auch mit den Preisen.

    @Uli: Mindestens 100 zuviel, eher 150.- Ich find den Voyage schon überteuert. Den Paperwhite für 80 hätte ich interessant befunden – ein Deal.

    Aber mein uralter Kindle Touch funktioniert noch so super – auch Akku. Solche langlebige Qualität bauen die heute schon nicht mehr. Also wechsle ich nicht. Nicht für 300 Euronen!

  15. schon vorbestellt. Und wer über den Preis meckert… Entweder man hats, oder halt nicht. 300 Euro hahaha ganzes Hartz 4, heult doch.

  16. Meine Güte… Ich habe meinen Kindle (4?!) damals für 50€ ergattert… Bei diesen Preise würde ich mir aktuell keinen eReader kaufen. Und das geht vielen anderen sicher auch so!

  17. Bin mal gespannt ob es wieder eine Display Lotterie wird, wie beim letzten Paperwhite oder dem Voyage.
    Habe nach verschiedenen Voyage aufgehört zu hoffen, noch einen mit nem ordentlichem Display zu bekommen…

    Hätte den neuen, preislich eher in der Region des Voyage vermutet, aber knapp 300€ für nen e-Reader ist schon grenzwertig.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.